Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Seniorin gesteht Tötung eines siebenjährigen Kindes

Ein siebenjähriges Kind wurde von einer 76-Jährigen auf offener Straße erstochen. Ob die Beschuldigte im Wahn gehandelt hat, muss nun das Gericht entscheiden.



Blumen am Tatort
Blumen und Kerzen stehen am Tatort, an dem am 21. März 2019 ein Siebenjähriger getötet wurde.   Foto: Georgios Kefalas/KEYSTONE/dpa

Zum Auftakt des Prozesses um die Tötung eines sieben Jahre alten Kindes in Basel hat die Angeklagte die Tat gestanden. Die 76-Jährige sagte am Montag vor dem Strafgericht, sie habe im Affekt gehandelt.

«Ich bereue es jeden Tag. Es tut mir leid für die Familie.» Nie habe sie gedacht, dass sie zu einer solchen Tat fähig sei, sagte die Seniorin. «Ich war verzweifelt, weil ich am Abgrund stand.» Der Schüler war im März 2019 auf offener Straße durch Stiche in den Hals getötet worden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Tat akribisch vorbereitet wurde. Die Beschuldigte leide an einer wahnhaften Störung, namentlich einem Querulantenwahn. Über 42 Jahre lang habe die Beschuldigte wahnhafte Briefe an verschiedene Behörden geschrieben, so die Anklage. Ab 2002 sei in den Briefen der Frau häufig von Mord die Rede gewesen.

Die 76-Jährige erzählte vor Gericht ausführlich über ihre seit Jahrzehnten andauernden Streitigkeiten mit den Behörden. «Man hätte endlich aufhören sollen, uns zu plagen und mit uns zusammensitzen sollen.» Auf die Frage, weshalb ein Kind sterben musste, konnte die Angeklagte keine Antwort geben. Die Behörden hätten sie so weit getrieben und wie «Freiwild behandelt».

Nach der Tat verschickte die Frau laut Anklage eine vorbereitete Textnachricht an mehrere Personen. Um 13.30 Uhr - eine Stunde nach dem Tötungsdelikt - habe sie sich «ruhig und gefasst» gestellt und die Tatwaffe ausgehändigt. Die Staatsanwaltschaft beantragte die Verwahrung der 76-Jährigen, weil sie wegen ihrer psychischen Verfassung schuldunfähig sei. Für Dienstag wird ein Urteil erwartet.

© dpa-infocom, dpa:200810-99-108920/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2020
11:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Anklage Mord Staatsanwaltschaft Strafgerichtshöfe Streitereien Störungen und Störfälle Tötung Tötungsdelikte und Straftaten gegen das Leben Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gerichtssaal in Frankfurt am Main

27.08.2020

Gleisattacken-Prozess: Psychiatrie-Unterbringung gefordert

Das Gerichtsverfahren um die tödliche Gleisattacke in Frankfurt steht kurz vor dem Ende. Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung fordern eine dauerhafte Unterbringung des Beschuldigten in einer psychiatrischen Kl... » mehr

Stephan Ernst

01.09.2020

Zeuge traute Ernst Lübcke-Mord nicht zu

Stephan Ernst soll aus einer rechtsextremistischen Gesinnung heraus den Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke erschossen haben. Ein Zeuge beschreibt Ernst vor Gericht als ruhig und hilfsbereit. Seine Ehefrau berichtet de... » mehr

Missbrauchsfall Münster

04.09.2020

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Missbrauchsfall Münster

Der Missbrauchsfall Münster ist längst nicht zu Ende ermittelt. Viele der entdeckten Datenträger sind nicht einmal entschlüsselt. Doch drei Monate nach Bekanntwerden der Vorwürfe hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage ... » mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

27.01.2020

Über 100 rechtsextreme Drohmails: Anklage gegen 31-Jährigen

Über Monate kommen Mails mit rechtem Inhalt in ganz Deutschland an. Der wahre Absender ist zunächst nicht zu erkennen. Deutlich wird aber, dass Angst verbreitet werden soll. » mehr

Jamal Khashoggi

25.03.2020

Nach Khashoggi-Mord: 20 Verdächtige in Istanbul angeklagt

Der Mord am saudischen Journalisten Khashoggi in Istanbul war nach Darstellung Riads nicht geplant. Die türkische Staatsanwaltschaft kommt nun zu einem anderen Schluss. Hauptverdächtig sind aus deren Sicht zwei Vertraute... » mehr

Raser-Prozess

18.06.2020

BGH bestätigt Mord-Urteil für Berliner Raser

Das Mord-Urteil gegen zwei Autoraser in Berlin hat vor dem BGH teilweise Bestand. Die lebenslange Freiheitsstrafe gegen den eigentlichen Unfallverursacher ist rechtskräftig. Der Fall des jüngeren Angeklagten muss aber er... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Wohnungsbrand HBN Hildburghausen

Brand Hildburghausen | 27.09.2020 Hildburghausen
» 21 Bilder ansehen

Schwarzbiernacht mit Remode Suhl

Schwarzbiernacht Remode | 26.09.2020 Suhl
» 79 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 08. 2020
11:35 Uhr



^