Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Risse in Wand: Hochhaus in Sydney erneut evakuiert

Schon an Heiligabend mussten Hunderte Bewohner eines Hochhaus-Neubaus in Sydney raus aus ihren Wohnungen.



Opal Tower
Der Opal Tower im Sydney Olympic Park musste erneut evakuiert werden.   Foto: Mick Tsikas/AAP

Die Bewohner eines Hochhaus-Neubaus in Sydney müssen zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage raus aus ihren Wohnungen. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem einige Bewohner Risse in den Wänden und verdächtige Geräusche bemerkt hätten, berichtete der Sender ABC.

Bereits an Heiligabend hatten die Bewohner des Opal Tower ihre Wohnungen aus dem gleichen Grund fluchtartig verlassen müssen.

Behörden hatten dem Medienbericht zufolge eine umfassende Untersuchung gefordert und somit die erneute Evakuierung des Hochhauses ausgelöst. Nach Angaben des Bauherrn, des Unternehmens Icon, ist das Gebäude «strukturell solide». Dennoch könnten Bewohner für bis zu zehn Tage in Hotels untergebracht werden, während Experten das Gebäude untersuchten.

Die Risse waren aus der zehnten Etage des mehr als 30-stöckigen Hochhauses gemeldet worden. Zudem berichteten Anwohner über Knackgeräusche und klemmende Türen. Icon sicherte den Bewohnern eine Entschädigung zu. In den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtstages hatten viele Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren dürfen. Aus Angst verbrachten einige die Nacht dennoch in ihren Autos.

Es bestehe keine Einsturzgefahr, berichtete ABC unter Berufung auf Behörden. Nach Angaben der Polizei waren Risse von bis zu 2 Millimetern entdeckt worden. Kritik gab es in Australien nun daran, dass nicht nur Regierungsbehörden, sondern auch private Bauaufseher Gebäude genehmigen dürfen.

Der Opal Tower wurde erst vor vier Monaten eröffnet. Das Gebäude ist eines von fünf neuen Wohnhochhäusern, die auf dem Gelände der Olympischen Spiele 2000 gebaut wurden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 12. 2018
17:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Evakuierungen Heiligabend Hochhäuser Polizei Regierungsbehörden Wohnungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Weltkriegsbombe in Berlin

21.01.2020

Blindgänger-Fund: Evakuierung nahe Berliner Alexanderplatz

Bauarbeiten im Herzen Berlins haben eine Bombe aus Weltkriegszeiten zutage gefördert. Experten des Kampfmittelräumdienstes würden den gefährlichen Sprengkörper gern so schnell wie möglich unschädlich machen. » mehr

Opal Tower

24.12.2018

«Knackgeräusche»: Experten untersuchen Hochhaus in Sydney

Bewohner berichten von knackenden Geräuschen, Türen die nicht mehr richtig schließen und Rissen in den Wänden: Was ist los im Opal Tower? » mehr

Anschlag vor Krankenhaus in Afghanistan

19.09.2019

Viele Tote nach Lkw-Bombe und US-Luftschlag in Afghanistan

Afghanistan erlebt gerade, was Experten nach dem Abbruch der Gespräche zwischen den USA und den Taliban prophezeit haben. Die Gewalt eskaliert. » mehr

Starke Regenfälle in New South Wales

13.02.2020

Australien: Alle Brände in New South Wales «unter Kontrolle»

Auf diese Nachricht hat Australien monatelang gewartet: Alle Feuer in dem am schwersten betroffenen Bundesstaat sind unter Kontrolle. Der Regen der vergangenen Tage hat die Löscharbeiten begünstigt. » mehr

Kevin McAleenan

12.10.2019

Trump wechselt kommissarischen Heimatschutzminister aus

Das Personalkarussell von Donald Trump dreht sich weiter: Erst vor sieben Monaten wechselte der US-Präsident Heimatschutzministerin Nielsen aus, nun schmeißt auch ihr Nachfolger McAleenan hin - und Donald Trump muss scho... » mehr

Erdbeben in Puerto Rico

07.01.2020

Schwere Erdbeben erschüttern Karibikinsel Puerto Rico

Immer wieder bebt in dem US-Außengebiet die Erde. Der Strom fällt aus, Mauern stürzen ein. Die Karibikinsel hat noch immer mit den Schäden des schweren Hurrikans «Maria» aus dem Jahr 2017 zu kämpfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl

Amoniak-Austritt in Suhler Firma | 17.02.2020 Suhl
» 36 Bilder ansehen

14. Kristalmarathon

14. Kristallmarathon Merkers |
» 90 Bilder ansehen

Karneval Umzug Dietzhausen 2020 Dietzhausen

Karnevalsumzug Dietzhausen | 16.02.2020 Dietzhausen
» 136 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 12. 2018
17:09 Uhr



^