Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Rentner in Deutschland zufrieden - aber mit Zukunftssorgen

Die meisten Rentner in Deutschland sind mit der Höhe ihrer Bezüge zufrieden - zugleich glaubt die Mehrheit der Bundesbürger nicht an sichere Renten in der Zukunft.



Rentenbescheid
Der von Union und SPD angestrebte Kompromiss bei der Grundrente sieht nach Angaben aus der CDU jährliche Kosten ab 2021 in Höhe von 2,8 Milliarden Euro vor.   Foto: Jens Kalaene

So haben nur 15 Prozent der Bürger Zutrauen, dass die Renten mittel- und langfristig gesichert sind, wie aus einer am Montag in Berlin präsentierten Allensbach-Umfrage im Auftrag der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft hervorgeht. 79 Prozent äußern daran Zweifel.

Die meisten Befragten erwarten auch steigende Beiträge zur Rentenversicherung. 71 Prozent gehen davon aus, dass die Beiträge in den nächsten Jahren zunehmen werden. 2014 waren es erst 69 Prozent.

Von denen, die noch im Erwerbsleben stehen und noch nicht von einer Rente leben, glauben 53 Prozent, dass sie im Alter nur mit einer sparsamen Lebensführung mit ihren finanziellen Ressourcen auskommen. 12 Prozent fürchten sogar, dass ihre Alterseinkünfte nicht ausreichen werden, um ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln bestreiten zu können.

30 Prozent sind optimistisch, dass sie im Alter finanziell keine Sorgen haben werden. Dabei ist in Westdeutschland jeder Dritte überzeugt, im Alter keine finanziellen Sorgen zu haben, in Ostdeutschland sind es lediglich 17 Prozent.

Die heutigen Rentner sehen ihre Lage vielfach als zufriedenstellend an. 57 Prozent sind zufrieden, 2009 waren es erst 45 Prozent. Der Anteil derjenigen, die nur mit Einschränkungen zufrieden sind, hat sich von 35 auf 27 Prozent verringert, der Kreis der völlig Unzufriedenen von 17 auf 12 Prozent.

41 Prozent der Ruheständler rechnen in den nächsten Jahren mit steigenden Renten - nur 7 Prozent mit sinkenden Bezügen. 44 Prozent erwarten keine nennenswerte Veränderung ihrer Rentenbezüge.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
14:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altersversorgung und Altersvorsorge Löhne und Einkommen Marktwirtschaft Renten Rentenbezüge Soziale Marktwirtschaft
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Proteste in Paris

11.01.2020

Frankreichs Regierung macht Zugeständnisse bei Rentenreform

Wochenlang bewegte sich nichts - nun gibt Frankreichs Regierung nach und streicht einen wichtigen Punkt aus ihrem Gesetzesvorhaben. Ist damit auch ein Ende des seit Wochen andauerenden Streiks in Sicht? » mehr

Frankreichs Premierminister Édouard Philippe

10.01.2020

Frankreichs Premier will Vorschläge zu Rentenreform vorlegen

Zäh gestalteten sich bisher die Gespräche zwischen den Gewerkschaften und der Regierung. Nach Treffen zwischen Premierminister Philippe und den Sozialpartnern war am Freitag erneut kein Fortschritt sichtbar - doch nun vi... » mehr

Rentenversicherung

23.12.2019

Mehr Menschen als erwartet mit 63 in abschlagsfreier Rente

Hunderttausende gehen jedes Jahr mit 63 in Rente - und nutzen die Möglichkeit, dabei keine Abschläge hinnehmen zu müssen. Wie überraschend ist die Entwicklung? » mehr

Rentner

06.01.2020

Rente: CSU fordert «Starterkit» für die Altersvorsorge

Die CSU-Bundestagsabgeordneten kommen zu ihrer Klausur in Kloster Seeon zusammen. Ihre Rentenpläne haben es in sich. » mehr

Arbeitgeberpräsident Kramer

28.12.2019

Arbeitgeber: Über längeres Arbeiten nachdenken

Bis März soll die unabhängige Rentenkommission der Regierung Vorschläge zur Zukunft der Rente machen. Wie könnte ein künftiges System aussehen? » mehr

Annegret Kramp-Karrenbauer

08.11.2019

Grundrente: Kramp-Karrenbauer pocht auf Prüfung des Bedarfs

Am Sonntag wollen Union und SPD über die Grundrente streiten. Mal wieder muss man sagen, denn das Thema sorgt seit Monaten für Ärger in der Koalition. Nun meldet sich die CDU-Chefin zu Wort. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto überschlägt sich und landet auf Dach Suhl

Unfall Suhl | 23.01.2020 Suhl
» 6 Bilder ansehen

Schulbusunfall nahe Eisenach Berka vor dem Hainich

Schulbusunglück nahe Eisenach | 23.01.2020 Berka vor dem Hainich
» 10 Bilder ansehen

Einfamilienhaus brennt in Schmalkalden Schmalkalden

Brand in Schmalkalden | 23.01.2020 Schmalkalden
» 3 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
14:58 Uhr



^