Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Brennpunkte

Prozess um Entführung von Milliardärssohn Würth beginnt

Im Juni 2015 wird der behinderte Sohn des Unternehmers Reinhold Würth entführt. Nun verhandeln Richter den Fall, bei dem ein besonderes Beweismittel eine wichtige Rolle spielt.



Prozess um Würth-Entführung beginnt
Der 48-jährige Angeklagte steht zum Prozessbeginn im Gerichtssaal des Landgerichts in Gießen.   Foto: Arne Dedert » zu den Bildern

Vor rund drei Jahren ist der Sohn des Milliardärs Reinhold Würth entführt worden, jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der 48-Jährige steht wegen erpresserischen Menschenraubes vor dem Landgericht Gießen.

Er soll den damals 50-jährigen behinderten Sohn des baden-württembergischen Unternehmers im Juni 2015 im hessischen Schlitz entführt und drei Millionen Euro Lösegeld gefordert haben. Nach einer gescheiterten Übergabe wurde Markus Würth einen Tag später in einem Wald bei Würzburg unversehrt an einen Baum gekettet gefunden.

In dem Prozess soll ein Stimmgutachten von Wissenschaftlern im Mittelpunkt stehen, was eine Besonderheit wäre. Es sei ein «Novum», dass ein solches Gutachten das zentrale Beweismittel in einem Verfahren sei, erläuterte der Gießener Staatsanwalt Thomas Hauburger. Zwei Experten-Teams hatten einen Telefon-Mitschnitt des Entführers so gut analysiert, dass sie aufgrund der Sprechweise unter anderem sein Alter, seine Heimatregion sowie die Gegend bestimmen konnten, in der der Täter Deutsch gelernt habe. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Stimme des Täters dem Angeklagten, der aus Serbien stammt, gehört.

Bei seiner Festnahme im März hatte der Mann bestritten, den Sohn aus einer Wohngemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung in Schlitz entführt zu haben. In den vergangenen Wochen habe der Angeklagte zu den Vorwürfen geschwiegen, sagte Hauburger. Das Landgericht Gießen will den Fall an zwölf Prozesstagen bis Anfang Dezember verhandeln. Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter, da die Beamten nicht ausschließen, dass der Täter Komplizen hatte.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
10:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beweismittel Entführer Entführungsopfer Landgericht Gießen Lösegeld Milliardäre Polizei Reinhold Würth Söhne Verbrecher und Kriminelle Verhandlungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unterricht

09.09.2018

Umfrage: Berufsorientierung an Schulen führt oft an die Uni

Unternehmen suchen oft händeringend Azubis - doch bei der Berufsorientierung an Schulen spielt eine Ausbildung oft eine untergeordnete Rolle. » mehr

Mordanschlag

17.09.2018

Mord an Monaco-Milliardärin vor Gericht

Hélène Pastor hatte im Mai 2014 gerade ihren Sohn im Krankenhaus besucht, als ihr zwei Männer auflauerten. Nun wird der spektakuläre Kriminalfall vor Gericht aufgearbeitet - der Auftraggeber des Mords soll zur Familie ge... » mehr

Suche

10.09.2018

Polizei in Hamburg sucht nach Leiche von vermisster Hilal

Fast zwei Jahrzehnte nach dem Verschwinden des Kindes Hilal in Hamburg haben die Ermittler einen neuen Hinweis bekommen. 50 Beamte sind im Altonaer Volkspark im Einsatz. Anfang des Jahres hatte die Soko Cold Cases einen ... » mehr

Razzia gegen Clan-Mitglied

10.09.2018

Tödliche Schüsse auf Intensivtäter - Rache oder Rivalität?

Ermittler in Berlin haben kriminelle Teile arabischer Großfamilien zuletzt stark unter Druck gesetzt. Wohnungen wurden durchsucht, Immobilien und Waffen beschlagnahmt, Haftbefehle vollstreckt. Nun muss die Polizei den ge... » mehr

Messerattacken in Paris

10.09.2018

Messerangreifer verletzt sieben Menschen in Paris

An einem Kanal in Paris geht ein Mann auf Menschen los, mehrere von ihnen werden schwer verletzt. Die Ermittler sehen vorerst keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. » mehr

Polizisten

07.04.2018

Täter soll psychisch auffälliger Deutscher sein

Großeinsatz mitten in Münster: Ein Kleintransporter fährt in eine Gruppe von Menschen, die vor einem Lokal sitzen. Dabei sterben mindestens zwei Menschen und rund 20 werden verletzt. Beim Täter soll es sich um einen psyc... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Waldbrand bei Schalkau Schalkau

Waldbrand bei Schalkau | 19.09.2018 Schalkau
» 9 Bilder ansehen

Brand Henfstädt Henfstädt

Brand Henfstädt | 18.09.2018 Henfstädt
» 12 Bilder ansehen

Motorradunfall Hildburghausen

Motorradunfall Hildburghausen | 17.09.2018 Hildbvurghausen
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
10:51 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".