Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Brennpunkte

«Prinz» als Teil des Namens abgelehnt - Düsseldorfer klagt

Ein Mann möchte den Zusatz «Prinz» in seinem Namen tragen. Es geht dabei nicht um eine dubiose Adoption oder einen gekauften Titel. Die Stadt Düsseldorf hat ihm den Zusatz verweigert. Jetzt soll ein Gericht entscheiden.



Düsseldorfer Verwaltungsgericht
Ungewöhnlichen Fall vor dem Düsseldorfer Verwaltungsgericht: Ein Mann hat die Stadt Düsseldorf verklagt, weil sie ihm den Namenszusatz «Prinz» verweigert hat.   Foto: Martin Gerten/dpa

Ein Mann aus einer Familie mit Adelsgeschichte möchte den Zusatz «Prinz» in seinem Namen tragen - und hat deswegen Klage eingereicht.



Der Grund: Die Stadt Düsseldorf hat ihm die Erweiterung seines Namens um den Adelstitel verweigert. Wie eine Sprecherin des Verwaltungsgerichts Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, wurde das Verfahren bereits im Mai angestrengt. Einen Termin für die mündliche Verhandlung gebe es noch nicht.

Der Kläger stammt nach dpa-Informationen aus einer Familie mit Adelsgeschichte. Seinen Antrag, den Prinzen-Titel als Teil seines bürgerlichen Namens zu führen, hatte die Verwaltung abgelehnt. Warum, konnte die Stadt Düsseldorf auf Anfrage zunächst nicht beantworten.

Der juristische Hintergrund der Klage: Seit 1919 gibt es in Deutschland keinen Adelsstand mehr, Titel können damit auch nicht mehr verliehen werden. Will man nachträglich einen Titel, muss man beim Amt eine Namensänderung beantragen. Eine solche sei nur unter «engen Voraussetzungen möglich», wie der Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke der dpa erläuterte.

«Das Namensänderungsgesetz schreibt vor, dass eine Änderung nur dann genehmigt wird, wenn ein »wichtiger« Grund vorliegt», so Solmecke. Normalerweise seien solche Gründe zum Beispiel Nachnamen, die einen obszönen, ordinären oder anstößigen Charakter haben - oder auch häufige Namen wie Müller. Das Standesamt habe bei Anträgen auf Änderung letztlich einen «eigenen Entscheidungsspielraum», so Solmecke.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2020
11:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adoption Deutsche Presseagentur Familien Gerichtsklagen Kläger Obszönität Streitereien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bundesgerichtshof

16.06.2020

BGH verhandelt zwei Klagen gegen Google

Vergiss' es doch einfach! In den Weiten des Internets aber scheint das schier unmöglich und der juristische Weg dahin ist steinig. Der Bundesgerichtshof prüft nun erneut, wann das Recht auf Vergessenwerden greift und wan... » mehr

Jörg Meuthen

26.06.2020

AfD gibt im Rechtsstreit um Spenden für Meuthen auf

Diese Wahlkampfhilfe wird teuer: Die AfD akzeptiert nach langem Streit mit der Bundestagsverwaltung eine Strafzahlung wegen unzulässiger Parteispenden. Es geht um eine hohe Summe. Einsicht zeigt AfD-Chef Meuthen nicht. » mehr

Antijüdisches Relief

04.02.2020

OLG weist Klage gegen antijüdisches Kirchenrelief zurück

Die als «Judensau» bezeichnete Sandsteinplastik, die im 13. Jahrhundert an der Wittenberger Stadtkirche angebracht wurde, ist zutiefst antisemitisch. Dennoch darf sie bleiben, sagt das Oberlandesgericht Naumburg. Warum? » mehr

Gustl Mollath

12.11.2019

Gütliche Einigung zwischen Justizopfer Mollath und Bayern

Fall Mollath: Mehr als sechs Jahre nach seiner Entlassung aus der Psychiatrie erhält Deutschlands bekanntestes Justizopfer Geld für 2747 verlorene Tage und Nächte. Damit ist der Rechtsstreit beendet. » mehr

Justizzentrum Aachen

21.08.2019

Gericht hebt Ausreiseverbot für Syrer auf

Die Sicherheitsbehörden sahen 2015 in dem 35-Jährigen eine Bedrohung und zogen den Reisepass ein. Vier Jahre später hebt ein Gericht das Ausreiseverbot gegen den Syrer auf - die Lage habe sich verändert. » mehr

Meuthen

20.06.2020

Bundeskonvent der AfD: «Es gibt keine Spaltung»

Parteichef Jörg Meuthen hat im Ringen um den Rauswurf von Andreas Kalbitz eine juristische Niederlage eingesteckt - setzt aber darauf, dass er sich letztlich durchsetzen kann. Bei einem AfD-Bundeskonvent in Sachsen muss ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Autokino Konzert mit der Band Die Letze Rettung Meiningen

Autokino Konzert | 27.06.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

AfD Treffen in Suhl Suhl

AfD Treffen in Suhl | 26.06.2020 Suhl
» 27 Bilder ansehen

Brand in Schmalkalden Schmalkalden

Brand Carport Schmalkalden | 24.06.2020 Schmalkalden
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2020
11:38 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.