Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann

Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand.



Die Suche geht weiter
Mit einem Großaufgebot hat die Polizei die Suche nach einem 31-Jährigen fortgesetzt.   Foto: Philipp von Ditfurth/dpa » zu den Bildern

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei an diesem Montag die Suche nach einem 31-Jährigen fortgesetzt, der vier Polizisten in Oppenau im Schwarzwald bedroht und ihnen ihre Dienstwaffen abgenommen hatte.

Der Mann ohne festen Wohnsitz war nach der Tat am Sonntagmorgen in den Wald geflüchtet. Die Polizei rätselt über das Motiv des 31-Jährigen.

Hunderte Polizisten durchkämmten am Montag die Wälder rund um Oppenau. Sie suchten fieberhaft nach dem Deutschen, der mit den Dienstpistolen der Beamten im Wald verschwunden war. Von Ruhe war seitdem in dem Schwarzwaldstädtchen mit knapp 4800 Einwohnern keine Rede mehr - ein Sportplatz am Ortsrand war Hubschrauberlandeplatz und Basis für den Polizeieinsatz. Die Deutsche Flugsicherung sperrte den Luftraum über der Gemeinde.

Das Polizeipräsidium Offenburg wurde von Kräften aus anderen Teilen Baden-Württembergs unterstützt. Auch eine Spezialeinheit, eine Hundestaffel und Hubschrauber beteiligten sich an der Suche. Die Polizei forderte die Menschen in Oppenau auf, wenn möglich zu Hause zu bleiben. Am Abend teilte die Polizei mit, dass Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung erlassen wurde.

Der Gesuchte ist im Dorf bekannt, wie mehrere Bewohner berichten. Sie beschreiben ihn als Einzelgänger. Laut Polizei war der Gesuchte schon mehrfach mit der Polizei in Konflikt geraten, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Er war den Ermittlungen zufolge mit Pfeil und Bogen, einem Messer und einer Pistole bewaffnet. Er soll sich bereits seit Wochen Unterschlupf im Wald gesucht haben. Die Polizei geht davon aus, dass er sich in den Wäldern rund um die Stadt sehr gut auskennt. Bürgermeister Uwe Gaiser sagte: «Der schwer bewaffnete Mann hat in den hiesigen Wäldern genügend Möglichkeiten, sich zu verschanzen.»

Die Polizisten hatten den Mann am Sonntagmorgen in einer Hütte am Waldrand kontrolliert. «Er war zu Beginn sehr kooperativ, was bedeutet, dass es für die Kollegen völlig unvorhersehbar war, dass er plötzlich eine Waffe zieht und alle vier in einen Lauf schauen mit gespanntem Bügel», sagte Polizeisprecher Yannik Hilger. Die Beamten mussten den Angaben zufolge ihre Pistolen auf den Boden legen. Anschließend flüchtete der 31-Jährige mit den Dienstwaffen in den Wald.

Derzeit gebe es keine Hinweise auf eine «politische Verstrickung» oder Helfer des Mannes, teilte die Polizei mit. Sie veröffentlichte ein Foto des Gesuchten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung.

Die Suche nach dem 31-Jährigen beschäftigte die Gemeinde im Schwarzwald auch am Montag. Es sei die richtige Entscheidung gewesen, Schulen und Kindertagesstätten in Oppenau zu schließen, sagte eine 77 Jahre alte Frau vor einem Supermarkt. «Man weiß ja nicht, ob er vielleicht durchdreht.» Sie hoffe, dass die Polizei den Gesuchten in dem dichten Waldgebiet rund um Oppenau bald finde.

Ansonsten waren die Straßen der Gemeinde an dem heißen Sommertag so gut wie leer. In einem Café saßen etwa zehn Gäste, viele Geschäfte waren ganz geschlossen. Wegen Corona seien generell weniger Menschen unterwegs, sagte der Besitzer der Eisdiele. Aber man merke schon, dass sich Oppenau jetzt im Ausnahmezustand befinde.

© dpa-infocom, dpa:200713-99-766875/14

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 07. 2020
22:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Flugsicherung Flugsicherung Hubschrauber Polizei Polizeieinsätze Polizeisprecher Polizistinnen und Polizisten Staatsanwaltschaft Tatverdacht Twitter Untersuchungshaftbefehle Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Messerangriff in Stolberg

13.09.2020

Messer-Attacke in Stolberg: Verdächtiger gefasst

Ein Mann reißt die Tür eines Autofahrers auf, sticht auf ihn ein. Der Verdächtige soll den Behörden bereits als islamistischer Prüffall bekannt gewesen sein. Wenige Stunden nach der Tat wird er gefasst. » mehr

Beerdigung im Clan-Milieu

18.09.2020

200 Polizisten bei Beerdigung von Clan-Mutter in Berlin

Eigentlich ist die Polizei nicht für Beerdigungen zuständig. Nur wenn es um bekannte Großfamilien geht, lösen Trauerfeiern auch einen Polizeieinsatz aus. » mehr

Ermittlungen

19.08.2020

Fahrer nach Berliner Autobahn-Anschlag in Psychiatrie

Er drückte aufs Gaspedal, um andere zu verletzen: Ein 30-jähriger Iraker soll auf der Berliner Stadtautobahn absichtlich mehrere Kollisionen verursacht haben. Die Behörden sehen ein islamistisches Motiv - aber auch psych... » mehr

Donald Trump

02.09.2020

Trump nennt Ausschreitungen inländischen Terrorismus

Schüsse auf einen schwarzen Familienvater bei einem Polizeieinsatz stürzten die US-Stadt Kenosha ins Chaos. Präsident Trump spricht dort nun mit Sicherheitskräften, nennt Krawalle anti-amerikanisch - und findet nur spärl... » mehr

Ausgebrannt

25.08.2020

Proteste nach Schüssen auf Schwarzen bei US-Polizeieinsatz

Vor drei Monaten starb der Afroamerikaner George Floyd. Nun sollen bei einem Polizeieinsatz mehrere Schüsse in den Rücken eines Schwarzen abgegeben worden sein - vor den Augen von dessen Kindern. Für viele ist es der jün... » mehr

Demonstration in Hamburg

22.08.2020

Mehrere hundert Menschen demonstrieren gegen Polizeigewalt

Nach zwei umstrittenen Polizeieinsätzen in Hamburg und Düsseldorf protestieren Menschen in beiden Städten gegen Polizeigewalt. In Hanau wird an den Anschlag vor rund einem halben Jahr erinnert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand altes Stellwerk Bahnhof Zella-Mehlis

Brand Altes Stellwerk Zella-Mehlis |
» 6 Bilder ansehen

Mopedunfall Steinheid

Mopedunfall Steinheid |
» 4 Bilder ansehen

Schwerer Unfall Effelder Effelder

Unfall Effelder | 13.09.2020 Effelder
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 07. 2020
22:26 Uhr



^