Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Notre-Dame «fast gerettet»: Ehrung für Feuerwehr

Aufatmen in Frankreich: Rund eine Woche nach dem verheerenden Brand von Notre-Dame hat Frankreichs Kulturminister Franck Riester gute Nachrichten. Die Ostermesse in Paris wird jedoch auch von den Anschlägen in Sri Lanka überschattet.



Ostermesse in Paris
Erzbischof Aupetit erwies den Feuerwehrleuten während seiner Predigt eine besondere Ehre.   Foto: Francisco Seco/AP

Die bei einem Brand schwer beschädigte Pariser Kathedrale Notre-Dame ist trotz einiger «Schwachstellen» auf dem Gewölbe «fast gerettet». Das sagte Frankreichs Kulturminister Franck Riester bei einer Konzertgala für den Wiederaufbau der Kirche und nannte es «großartige Neuigkeiten».

Unterdessen kamen am Ostersonntag Gläubige zur Ostermesse in der Pariser Pfarrkirche Saint-Eustache zusammen. Den Feuerwehrleuten, die die Flammen bei dem verheerenden Brand in der Kathedrale bekämpft hatten, erwies Erzbischof Michel Aupetit in seiner Predigt eine besondere Ehre.

Kulturminister Riester betonte rund eine Woche nach dem Brand, dass alle sensiblen Bereiche in dem berühmten Gotteshaus mittlerweile gesichert und stabilisiert worden seien. Vom Gewölbe müsse noch Schutt entfernt werden, bevor es dann mit einer Plane abgedeckt werden müsse. Sobald das passiert sei, könne man endgültig sagen, dass Notre-Dame gerettet ist.

Riester kündigte außerdem an, den Brandschutz in den vielen staatlichen Kathedralen Frankreichs zu überprüfen. «Aber ich widerspreche dem Zusammenhang, den einige Leute zwischen angeblich zu wenig Investitionen des Staates und dem Ausbruch des Brandes herstellen», betonte der Minister im Interview mit der Zeitung «Le Figaro».

Die Ursache für das am Montagabend ausgebrochene Feuer ist bisher nicht geklärt. Ermittler gehen davon aus, dass die Katastrophe auf einem Unfall beruht. Die Ermittler vernahmen Zeugen - darunter auch Arbeiter, die vor dem Feuer an Renovierungsarbeiten beteiligt waren.

Am Ostersonntag bildete sich vor Pariser Pfarrkirche Saint-Eustache in der Nähe der Hallen von Paris eine lange Schlange. Dort hielt Erzbischof Aupetit seine Osterpredigt, die traditionell in Notre-Dame stattfindet. Dabei gedachte er gleich zu Beginn der Opfer und Familien der Anschläge auf Kirchen und Hotels in Sri Lanka. «Wir denken vor allem an unsere Brüder in Sri Lanka, die heute Morgen massakriert wurden», sagte Aupetit.

Der Erzbischof würdigte die Leistung der Feuerwehrleute, die den Brand von Notre-Dame gelöscht hatten. Sie hätten das «Essenzielle» gerettet. Er überreichte dem Pariser Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet ein Buch mit biblischen Lesungen, das bei dem Brand gerettet worden war. Die Gläubigen applaudierten für Gallet und seine Kollegen. «Wir wollen die Kirche retten», versicherte Aupetit. Auch die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo nahm an der Messe teil.

Aus Platzgründen kamen nicht alle Besucher unter. Auch der Rentner Kurt Arbogast aus dem Elsass hatte sich in die Schlange vor der Kirche eingereiht. Er sei traurig, dass die Ostermesse dieses Jahr nicht in Notre-Dame stattfinden kann, sagte er. «Für mich ist es wichtig, die Kirche wiederaufzubauen und dass sich die Leute die Kirche auch noch vorstellen können, wenn sie neu ist», erklärte er mit Blick auf Ideen, die Kathedrale in einem modernen Stil wiederzuerrichten.

In der Nacht zu Sonntag hatten Christen bereits die traditionelle Osternachtsmesse in der zweitgrößten Pariser Kirche Saint-Sulpice gefeiert. Notre Dame sei «das Spiegelbild unserer Geschichte», sagte Aupetit der Gemeinde. Es kamen jedoch deutlich weniger Menschen als in den vergangenen Jahren, als die Messe in Notre-Dame abgehalten wurde.

Unterdessen berichtete ein Feuerwehrmann dem «Journal du Dimanche» (JDD) von dem dramatischen Einsatz am Montagabend. Als er nach dem Alarm an der Spitze des ersten Einsatzteams zu der Adresse fuhr, habe er sofort verstanden, dass es sich um Notre-Dame handeln müsse, sagte Jérôme Demay. Dort übe die Feuerwehr regelmäßig den Ernstfall. «Ich verstehe sofort, dass die Situation dramatisch ist», sagte Demay. «Und wir dachten immer, wenn es eines Tages ein Feuer geben würde, wäre es schwer, es zu löschen», sagte er mit Blick auf die riesige Holzkonstruktion des Daches.

Als Konsequenz aus dem Brand will Frankreich der Europäischen Union einen «Kooperationsmechanismus für das gefährdete europäische Erbe» vorschlagen, wie die Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten, Amélie de Montchalin, ebenfalls dem JDD sagte. Dieser ziele auf gegenseitige Hilfe und Wissensaustausch ab. Zudem könne eine Netzwerk von Experten aufgebaut werden. Über den Vorschlag solle am 3. Mai bei einem Treffen der Minister für Kultur und europäische Angelegenheiten in Frankreich gesprochen werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 04. 2019
14:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anne Hidalgo Brandschutz Brände Christen Debakel Ermittler Feuerwehren Feuerwehrleute Franck Riester Kulturminister Minister Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nach dem Brand

19.04.2019

Großer Regenschirm für Notre-Dame

Das Ausmaß der Zerstörung von Notre-Dame ist weitgehend bekannt. Jetzt heißt es: Weitere Schäden verhindern, denn die Wettervorhersage verheißt nichts Gutes für die Kathedrale. Und schlechte Stimmung für Paris naht auch ... » mehr

Erschöpfte Feuerwehrleute

11.01.2020

Buschfeuer in Australien bilden «Mega-Brand»

Aus drei großen Feuern im australischen Busch ist über Nacht ein «Mega-Brand» geworden. Kühlere Temperaturen und Regen könnten den ermatteten Feuerwehrleuten jetzt eine Verschnaufpause bescheren. Doch eine Ministerin für... » mehr

Feuer in Australien

27.12.2019

Australien: Streitkräfte sollen Feuerwehr unterstützen

Eine neue Hitzewelle mit Temperaturen über 40 Grad und starke Winde: Im Kampf gegen die verheerenden Buschbrände in Australien ist der Feuerwehr und ihren freiwilligen Helfern keine Atempause gewährt. Nun soll die Armee ... » mehr

Buschfeuer in Australien

11.11.2019

Verheerende Buschfeuer in Australien: Notstand ausgerufen

Mindestens drei Menschen sind bei den jüngsten Buschbränden im Südosten Australiens schon gestorben. Ein Bundesstaat ruft den Notstand aus - weil die schlimmsten Feuer wohl erst noch bevorstehen. » mehr

Regen in Sydney

17.01.2020

Brände in Australien: Starker Regen hilft bei Löscharbeiten

Zumindest einen Moment lang können die Feuerwehrleute durchatmen: Der Regen in Australiens Osten hat die verheerenden Brände zwar nicht gelöscht, aber doch für ein wenig Entlastung gesorgt. » mehr

Buschfeuer bei Penrose

10.01.2020

Brände in Australien: Tausende demonstrieren gegen Regierung

Es sind apokalyptische Bilder, die das Feuer in Australien hinterlässt. Dass die Brände vor allem mit dem Klimawandel zusammenhängen, bezweifelt Premierminister Morrison. Auch deshalb gehen viele gegen die Regierung auf ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Platz 8: Abendstimmung von Maik Weiland

Blende 2020 "In Bewegung" |
» 10 Bilder ansehen

Polizeieinsatz Asylheim Suhl Suhl

Polizeieinsatz Suhl | 20.01.2020 Suhl
» 13 Bilder ansehen

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 04. 2019
14:35 Uhr



^