Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Massenweise falsches Olivenöl nach Deutschland verkauft

Wenn Olivenöl draufsteht, aber nicht drinsteckt: Lebensmittelbetrug bringt viel Geld. Das zeigen erneut internationale Ermittlungen. Massenweise falsches Olivenöl schafft es bis auf die Teller in Stuttgart, Frankfurt oder Berlin. Jetzt flog eine Bande auf.



Olivenöl
In Deutschland sind vor allem Restaurants und Geschäfte in Stuttgart, Frankfurt und Berlin beliefert worden.   Foto: Lorenzo Carnero

Internationale Ermittler sind einer Gruppe von Olivenöl-Fälschern auf die Schliche gekommen. Die Kriminellen sollen lange Zeit große Mengen an Öl, das als Natives Olivenöl Extra in den Handel kam, in Deutschland und Italien verkauft haben.

Es habe Haftbefehle gegen 24 Verdächtige gegeben. Zwei davon seien in Deutschland gegen zwei Italiener vollstreckt worden, erklärte die EU-Justizbehörde Eurojust.

Die Verdächtigen sollen nach Angaben der italienischen Ermittler Soja- oder Sonnenblumenöl mit verschiedenen Substanzen - beispielsweise mit Chlorophyll und Beta-Carotin - versetzt haben, um es wie Natives Olivenöl Extra aussehen zu lassen. Als solches wurde es dann auch verkauft.

Beliefert wurden vor allem Restaurants und Geschäfte in Stuttgart, Frankfurt und Berlin, aber auch Restaurants und Supermärkte in ganz Italien, wie Eurojust mitteilte. Alle 15 Tage habe die kriminelle Organisation 23.000 Liter des falschen Olivenöls nach Deutschland versendet.

Den nun Festgenommenen wird unter anderem Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, illegaler Handel und Lebensmittelfälschung vorgeworfen. Im Laufe der Ermittlungen, die seit 2015 liefen, wurden mehr als 150.000 Liter des verkaufsfertigen Öls beschlagnahmt. Pro Jahr hätten die Verdächtigen mehr als eine Million Liter des billigeren Öls gekauft, um es zu verfälschen und für einen deutlich höheren Preis zu verkaufen. Jährlich könnten die Verdächtigen damit Gewinne in Millionenhöhe erzielt haben, rechneten die italienischen Ermittler vor.

«Fälle, in denen auf kriminellem Weg mit Lebensmitteln (und Futtermitteln) finanzielle Vorteile erstrebt werden, erlangen zunehmend an Bedeutung, insbesondere im globalen Markt», heißt es in einem Bericht der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Lebensmittelkriminalität von 2018. Demnach werden Verbraucher nicht nur bei Olivenöl getäuscht. Auch Milch, Honig, Kaffee oder Käse gehörten zu «fälschungsanfälligen Lebensmitteln». Wegen langer Lieferketten im In- und Ausland ist es oft schwer, den Tätern auf die Spur zu kommen.

Die nun zerschlagene Gruppe habe lange Zeit ungestört agieren können und von einer «nicht besonders strengen» Gesetzgebung für einzelne Straftaten in Bezug auf Handel mit gefälschtem Öl profitieren können, erklärte Eurojust. Sie koordinierte die Ermittlungen der deutschen und italienischen Behörden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
21:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ermittler Ermittlungen Haftbefehle Honig Kriminelle Organisationen Lebensmittel Olivenöl Verbrechen und Kriminalität Verbrecher und Kriminelle Verdächtige
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Razzia

11.09.2019

Razzien im Norden: Verdacht auf Terrorfinanzierung

Die Ermittler kommen am frühen Morgen. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern werden mehrere Gebäude durchsucht. Der Verdacht der Terrorfinanzierung steht im Raum. Es gibt drei Festnahmen. » mehr

Polizei im Einsatz

03.10.2019

Tatverdächtiger nach Schüssen in Niederbayern in Haft

In Abensberg fallen am Mittwochabend mehrfach Schüsse. Ein Mann stirbt, ein anderer wird schwer verletzt. Gegen einen 41-Jährigen ergeht Haftbefehl. Die Ermittler rätseln über sein Motiv. » mehr

Mann in Stuttgart getötet

01.08.2019

In aller Öffentlichkeit: Mann mit einer Art Schwert getötet

Auf offener Straße wird in Stuttgart ein Mann mit einer schwertartigen Waffe getötet - mehrere Menschen werden Zeugen davon. Im Internet kursieren Videos der Tat, was scharfe Kritik der Ermittler auslöst. » mehr

Internet

04.07.2019

Betreiber der Untergrundplattform «Fraudsters» verhaftet

Cyber-Fahnder haben schon lange gegen die illegale Plattform ermittelt. Jetzt haben sie in Schleswig-Holstein den mutmaßlichen technischen Leiter verhaftet. » mehr

Champions League

18.09.2019

Großrazzia gegen illegales Fernsehstreaming in Europa

Millionen Menschen schauen Filme oder Fußballspiele im Internet und das für einen Spottpreis, von dem die Rechte-Inhaber nichts abbekamen. Für viele TV-Piraten ist das nun vorbei. Ermittler schlossen über 200 illegale Se... » mehr

Tödliche Schüsse in Abensberg

02.10.2019

39-Jähriger in Niederbayern erschossen - Zwei Festnahmen

Im niederbayerischen Abensberg ist ein Mensch erschossen worden, ein weiterer wurde schwer verletzt. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen - nach einer Flucht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Country Westerntanz

Meisterschaften Country Westerntanz Meiningen | 13.10.2019 Meiningen
» 52 Bilder ansehen

Unfall Siegritz

Unfall Siegritz | 12.10.2019 Siegritz
» 11 Bilder ansehen

Unfall Dreieck Suhl

Unfall Dreieck Suhl | 10.10.2019
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 05. 2019
21:13 Uhr



^