Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Brennpunkte

Mallorca: 18-jähriger soll Minderjährige vergewaltigt haben

Ein volljähriger Deutscher ging an der Playa de Palma auf Mallorca mit einer 14-Jährigen an den Strand. Ihr Vorwurf: Er soll sie zum Sex gezwungen haben.



Mallorca
Touristen sonnen sich am «Ballermann»-Strand von El Arenal auf Mallorca, wo ein 18-jähriger Deutscher eine erst 14 Jahre alte Touristin aus Deutschland vergewaltigt haben soll.   Foto: Clara Margais/dpa

Ein junger Deutscher ist auf Mallorca unter dem Vorwurf festgenommen worden, am Strand des sogenannten Ballermann eine erst 14 Jahre alte Touristin aus Deutschland vergewaltigt zu haben.

Der 18-Jährige sei inzwischen in Palma dem zuständigen Richter überstellt worden, sagte ein Sprecher der Polizei der spanischen Urlaubsinsel am Montag auf Anfrage. Er bestätigte Berichte der «Mallorca Zeitung», des «Mallorca Magazins» und anderer Medien, nach denen das Opfer und dessen Mutter keine Anzeige erstattet haben und inzwischen zurück in die Heimat geflogen sind. Der festgenommene Deutsche spricht Medienberichten zufolge von einvernehmlichem Sex.

Die beiden Deutschen sollen sich am späten Samstagabend kurz vor der mutmaßlichen Tat kennengelernt haben, wie Medien schrieben. Das Mädchen sei in einem Restaurant an der Strandpromenade in Begleitung ihrer Mutter und ihrer Schwester gewesen. Sie sei aber gegen 23.30 Uhr mit dem 18-Jährigen, der mit Freunden an der Playa war, zum Strand runtergegangen.

Das Mädchen sei nach einiger Zeit weinend und sehr nervös zur Mutter zurückgelaufen und habe ihr erzählt, sie sei zum Sex gezwungen worden. Wenig später sei der mutmaßliche Täter von der herbeigerufenen Polizei am Strand festgenommen worden.

Woher die verwickelten Personen aus Deutschland stammen, gaben die Behörden vorerst nicht an. Auch gab es von den Behörden keine Erklärung dafür, dass keine Strafanzeige gestellt wurde. Die Regionalzeitung «Última Hora» berichtete derweil unter Berufung auf die Behörden, das junge Mädchen sei noch am Samstagabend im Krankenhaus untersucht worden. Mutter und Tochter seien am Sonntag zur Befragung auf eine Wache gegangen. Das mutmaßliche Opfer sei aber da noch derart betroffen gewesen, dass sich die Mutter für den vorzeitigen Rückflug nach Deutschland entschieden habe.

Eine Reihe mutmaßlicher Vergewaltigungsfälle hatte im Sommer die Playa de Palma erschüttert. Für besonders viel Aufsehen hatte Anfang Juli die Nachricht der Vergewaltigung einer 18-jährigen deutschen Urlauberin gesorgt. Eine Gruppe Deutscher war im Zusammenhang mit der Tat festgenommen worden, zwei der Männer sitzen noch in Untersuchungshaft. Auch sie beteuern, es habe sich um einvernehmlichen Sex gehandelt. Kurz nach dem mutmaßlichen Angriff gab es in mehreren Gemeinden der Baleareninsel Demonstrationen gegen Gewalt gegen Frauen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
16:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gewalt Gewalt gegen Frauen Minderjährigkeit Mädchen Mütter Polizei Strafanzeigen Untersuchungshaft Vergewaltigung Vergewaltigungsfälle Volljährigkeit und volljährige Kinder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
António Guterres

06.04.2020

UN-Generalsekretär: «Schreckliche Zunahme» häuslicher Gewalt

Zur Bekämpfung der Corona-Krise gelten in vielen Ländern Ausgehbeschränkungen und Quarantäne-Bestimmungen. Für viele Frauen geht die erzwungene Verringerung des Infektionsrisikos aber einher mit der Zunahme eines Risikos... » mehr

Bundestag

07.05.2020

Bundestag stoppt «Konversionsbehandlungen» bei Homosexuellen

Bis heute gibt es Versuche, Homosexuelle durch krude Therapiemethoden «umzupolen». Zumindest bei Minderjährigen ist das künftig verboten. Gegenstimmen gab es nicht für das neue Gesetz. Doch mancher Kritiker hätte sich me... » mehr

Femizide in Mexiko

20.02.2020

Frauen in Mexiko erheben ihre Stimme gegen Femizide

Lateinamerika ist für viele ein gefährliches Pflaster, doch Frauen fühlen sich zwischen Feuerland und Rio Bravo oft wie Freiwild. Zwei besonders brutale Morde haben in Mexiko nun einen Sturm der Empörung ausgelöst. » mehr

Häusliche Gewalt

22.04.2020

Häusliche Gewalt: Nachfrage nach Beratung steigt

Zu Beginn der Corona-Krise warnten Experten eindringlich vor einem Anstieg der häuslichen Gewalt und des Missbrauchs in den eigenen vier Wänden. Im Familienministerium gibt es nun erste Hinweise dazu - die Datenlage ist ... » mehr

Femizide

26.05.2020

Zahl ermordeter Frauen in Mexiko erreicht traurigen Rekord

337 Frauen sind im vergangenen Monat in Mexiko mutmaßlich ermordet worden. Eine solch hohe Zahl hat es seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 2015 noch nicht gegeben. » mehr

Häusliche Gewalt

07.05.2020

WHO Europa warnt vor Zunahme der häuslichen Gewalt

Wegen der Corona-Krise lässt sich nicht mehr zuverlässig prüfen, ob Kinder misshandelt werden. Die WHO warnt vor den Konsequenzen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Waldau 06.06.2020 Schleusingen

Unfall Waldau | 06.06.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Unfall A71 Meiningen

Unfall A71 Meiningen |
» 6 Bilder ansehen

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
16:22 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.