Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Laserpointer-Attacke auf Rettungswagen

Immer wieder gibt es Laserpointer-Angriffe auf Piloten, Autofahrer und Lokführer. Nun ist ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes an den Augen verletzt worden. Der Angriff brachte auch einen Patienten in Gefahr.



Laserpointer
Laserpointer können Augen schwer schädigen. Foto: Patrick Lux   Foto: dpa

Ein Unbekannter hat in Bayern den Fahrer eines Rettungswagens mit einem Laserpointer geblendet und an den Augen verletzt. Der Rot-Kreuz-Mitarbeiter am Freitagabend mit einem Patienten und zwei Kollegen in der Nähe von Speinshart im Landkreis Neustadt an der Waldnaab unterwegs gewesen.

Das teilte die Polizei mit. In der Nähe eines Klosters wurde der 35-Jährige plötzlich von dem Licht getroffen. Der Mann klagte nach dem Vorfall über Kopfschmerzen und Kreise vor den Augen. Er wurde deswegen von einem Arzt behandelt. Von dem unbekannten Täter fehlte zunächst jede Spur.

Das Geschehen in der Oberpfalz ist bei weitem kein Einzelfall. Attacken mit Laserpointern trafen bereits Autofahrer, Lokführer und Piloten. Im Februar 2018 wurde ein Pilot eines Polizeihubschraubers bei einem Anflug auf Pforzheim in Baden-Württemberg mit einem Laserpointer geblendet. Der Pilot klagte über Probleme mit den Augen und musste zu einem Arzt. Auch in Meßkirch bei Sigmaringen ist im Mai vergangenen Jahres die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit einem Laserstrahl geblendet worden. Durch den stark gebündelten Lichtstrahl erlitt eines der Crewmitglieder eine Augenverletzung, wie die Polizei mitteilte. Die Laserattacke habe mehrere Minuten gedauert, hieß es.

Seit Monaten gibt es eine heftige Debatte um Attacken gegen Rettungskräfte. So hatten zum Jahreswechsel Angriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter unter anderem in Berlin und Bremen Empörung ausgelöst. Helfer der Berliner Feuerwehr waren am Neujahrsmorgen mit Schusswaffen bedroht worden. Die Rettungswagen-Besatzung alarmierte damals die Polizei, die zwei scharfe Schusswaffen sicherstellte. Ein anderer Helfer bekam einen Faustschlag ins Gesicht. Insgesamt registrierte die Hauptstadt-Feuerwehr zu Neujahr acht Angriffe auf Helfer und 57 Angriffe auf Einsatzfahrzeuge mit erheblichen Sachschäden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
11:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofahrer Laserstrahlen Lokführer Patienten Polizei Polizeihubschrauber Schusswaffen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Proteste gegen Rassismus

27.07.2020

Linke fordert Stopp von Waffenexporten in die USA

Die durch den Tod von George Floyd ausgelösten Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA halten seit Wochen an. Dass US-Polizisten auch Waffen und Ausrüstung aus Deutschland erhalten, sorgt nun für Kritik aus... » mehr

Tödlicher Bahn-Unfall

08.05.2020

Tödlicher Bahn-Unfall bei offenen Schranken

Ein Zug erfasst eine Fußgängerin, einen Radfahrer und ein Auto auf einem Bahnübergang. Eine junge Frau stirbt. Die Schranke war nicht geschlossen. Warum, ermittelt nun die Bundespolizei. Vor Ort ist die Rede von erschütt... » mehr

Pressekonferenz

18.07.2020

Pistolen-Räuber von Oppenau sitzt in Untersuchungshaft

Erleichterung im Schwarzwald: Der seit Tagen gesuchte bewaffnete 31-Jährige aus Oppenau ist gefasst. Nun sitzt er in Untersuchungshaft. Doch die Ermittlungen sind damit noch lange nicht beendet. » mehr

Im Einsatz

15.07.2020

Suche in Oppenau geht weiter: Bewaffneter weiter flüchtig

Bei ihrer Suche nach einem bewaffneten 31-Jährigen aus Oppenau im Schwarzwald hat die Polizei ihre Taktik geändert. Es sind weniger Beamte zu sehen - mehr Fahndungsmaßnahmen laufen im Hintergrund. Derweil prüft die Poliz... » mehr

Schüsse in Nachtclub in South Carolina

05.07.2020

Berichte: Zwei Tote nach Schüssen in US-Nachtclub

Im Süden der USA sind mindestens zwei Menschen in einem Nachtclub nach Schüssen gestorben. Unter anderem auch in Washington und New York hat es am Wochenende des Unabhängigkeitstags Waffentote gegeben. » mehr

Zug der Deutschen Bahn

03.08.2020

Bahn will Maskenpflicht auch mit Zug-Verweisen durchsetzen

Wenn andere ohne Mund-Nasen-Bedeckung im ICE sitzen, besorgt das viele Mitreisende. Muss eine härtere Gangart her, um Corona-Vorgaben in Zügen zu garantieren? Bahn und Bund machen eine deutliche Ansage. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
11:57 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.