Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Brennpunkte

Kinder gefoltert: Eltern müssen für Jahrzehnte in Haft

Sie misshandelten ihre Kinder jahrelang, ketteten sie an, gaben ihnen nur wenig zu essen. Nun ist ein Ehepaar aus Kalifornien zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Und manche der Kinder äußern sich zum ersten Mal über ihre traumatischen Erlebnisse.



Eltern zu Haftstrafe verurteilt
Medienvertreter stehen vor dem Haus in Perris, in dem das Ehepaar Turpin seine Kinder gefangengehalten hatte.   Foto: Andrew Foulk/ZUMA Wire/Archiv » zu den Bildern

Ein kalifornisches Ehepaar, das seine Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten hat, ist zu mindestens 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die 50 Jahre alte Louise Turpin und ihr 57 Jahre alter Mann David wurden wegen Folter, schwerer Misshandlung und Vernachlässigung von 12 ihrer 13 Kinder schuldig gesprochen, wie die «Los Angeles Times» und andere US-Medien am Freitag berichteten. Das Strafmaß lautete 25 Jahre bis lebenslang, das heißt, beide müssen mindestens 25 Jahre absitzen, bevor sie auf Begnadigung hoffen können. Das Ehepaar hatte sich im Februar schuldig bekannt.

Die Vorfälle in dem Haus der Familie in der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles waren Anfang 2018 ans Licht gekommen, als einer damals 17 Jahre alten Tochter die Flucht gelungen war. Das Mädchen alarmierte über ein Handy die Polizei. Ihre Flucht hatte sie laut den Ermittlern zwei Jahre lang geplant. Als Polizisten das Haus aufsuchten, waren drei der Kinder angekettet. Medien sprachen von einem «Horrorhaus».

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister nach dem Umzug der Familie von Texas nach Kalifornien im Jahr 2010 begonnen haben. Demnach wurden die Kinder mit Ketten gefesselt und an ihre Betten gebunden. Sie seien oft geschlagen geworden und hätten kaum zu essen bekommen. Die Kinder - die zu diesem Zeitpunkt zwei bis 29 Jahre alt waren - waren unterernährt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Details, die die Ermittler über den Fall veröffentlichten, waren allesamt grausam: Die Kinder hätten tagsüber geschlafen und seien nachts wach gewesen. Nur wenige Male im Jahr sei Duschen erlaubt gewesen. Wenn sie ihre Hände oberhalb des Handgelenks wuschen, hätten die Eltern das schon als Spielen bestraft und sie zur Strafe gefesselt. Im Haus seien verpackte Spielzeuge gefunden worden, doch die Kinder hätten damit nicht spielen dürfen. Für sich selbst hätten die Eltern genug Essen gekauft, auch Kuchen, aber ihren Kindern nur das Nötigste gegeben.

Am Freitag war es das erste Mal, dass sich einige der Kinder vor Gericht äußerten. Eines der Opfer sagte laut US-Medien: «Meine Eltern haben mir mein ganzes Leben genommen, aber ich nehme es mir jetzt zurück.» Sie sei heute eigenständig und ihr Leben sei großartig.

Eine ihrer Schwestern ließ dagegen durch einen Anwalt erklären, sie hoffe, wieder mit ihren Eltern sprechen zu können. Sie glaube, die beiden hätten ihr Bestes gegeben, sagte sie laut Berichten.

Auch die Mutter äußerte sich vor dem Gericht in Riverside. Es tue ihr leid, dass sie ihren Kindern wehgetan habe, zitierte der Sender CNN die Frau. Sie fügte hinzu, dass sie glaube, dass Gott einen speziellen Plan für jedes der Kinder habe.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 04. 2019
09:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CNN Eltern Ermittler Familien Kinder und Jugendliche Mädchen Mütter Polizei Polizistinnen und Polizisten Schwestern Staatsanwaltschaft Strafarten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mordprozess

07.05.2019

Familie ausgelöscht: «Kann keine gerechte Strafe geben»

Ein 31-Jähriger hat mutmaßlich seine gesamte Familie ausgelöscht, weil seine Frau sich von ihm trennen wollte. Emotionslos verfolgt er den Prozess. Darin wird das Bild eines Gewaltmenschen offenbar, der nicht nur seine e... » mehr

Prozess in Freiburg

08.05.2019

Jahrelang mit Mädchen untergetaucht: 58-Jähriger vor Gericht

Der Mann war mit dem rund 40 Jahre jüngeren Mädchen jahrelang untergetaucht. Vergangenen Sommer kehrte Maria aus Freiburg überraschend zurück. Ihr Begleiter steht nun vor Gericht. Ihm werden Kindesentführung und sexuelle... » mehr

Prozess gegen Eltern

11.04.2019

Junge stirbt an Darmverschluss - Eltern vor Gericht

Ein Junge leidet akut unter Verstopfung. Die Eltern gehen nicht mit ihm zum Arzt. Der fünfjährige Nico stirbt. Der erste Prozesstag wirft ein Licht auf erschreckende Verhältnisse. » mehr

Sicherung

17.05.2019

Urteil im Köthen-Prozess löst Tumulte im Gerichtssaal aus

Der Tod eines 22-Jährigen in Köthen hat vor gut acht Monaten Tausende auf die Straße gebracht. Nun sind zwei junge Männer verurteilt worden. Bei dem Urteil kommt es im Gerichtssaal zu Tumulten. » mehr

Urteil im Mordprozess

15.05.2019

Familien-Mörder muss lebenslang hinter Gitter

Der 31-Jährige, gegen den bereits ein Kontaktverbot bestand, hat seine gesamte Familie erstochen - weil sich seine Frau von ihm trennen wollte. Der Vorsitzende Richter hielt eine Gefängnisstrafe von 15 Jahren für zu geri... » mehr

Angehörige des Opfers

17.05.2019

Schwangere ermordet und Baby aus dem Bauch geschnitten

Eine Mutter und ihre Tochter sollen eine junge Frau mit Babykleidung gelockt und brutal ermordet haben - um an ihr ungeborenes Kind zu kommen. Ermittler in Chicago berichten über schockierende Einzelheiten eines grausame... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schmalkaldener PrachtParade Schmalkalden

Prachtparade Schmalkaden Samstag | 25.05.2019 Schmalkalden
» 31 Bilder ansehen

25. Feuerwehr-Jugendleistungsmarsch in Eisfeld Eisfeld

25. Jugendleistungsmarsch | 25.05.2019 Eisfeld
» 11 Bilder ansehen

Schmalkalden feiert „Am Walperloh“ - Mit dem Schweizer Star-DJ Antoine Schmalkalden

Prachtparade Schmalkalden Freitag | 24.05.2019 Schmalkalden
» 20 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 04. 2019
09:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".