Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Kein Lebenszeichen von Rebecca - Suche läuft weiter

Die Polizei hatte einen Verdächtigen festgenommen und musste ihn wieder freilassen - von Rebecca fehlt weiter jede Spur. Im Fall der vermissten Schülerin aus Berlin gibt es weiter keinen Durchbruch. Anwohner suchen am Sonntag noch einmal selbst nach ihr.



Suche nach der vermissten Rebecca
Anwohner machten sich erneut auf die Suche nach dem vermissten Mädchen.   Foto: Christoph Soeder » zu den Bildern

Die Suche nach der vermissten Rebecca aus Berlin läuft auch am Wochenende mit Hochdruck weiter. Bis zum Mittag seien 143 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, die alle geprüft würden, sagte ein Sprecher der Polizei. Ein Lebenszeichen der 15 Jahre alten Schülerin gab es weiter nicht.

Als verdächtig gelte immer noch der 27 Jahre alte Schwager des Mädchens, in dessen Haus es vor seinem Verschwinden übernachtet hatte, hieß es. Die Ermittler hatten den Mann am Donnerstag festgenommen und am Freitag wieder freilassen müssen, weil ein Haftrichter keinen dringenden Tatverdacht sah.

Von der 15-Jährigen fehlt seit fast zwei Wochen jede Spur. Die Polizei geht davon aus, dass sie getötet wurde. «Da es nach wie vor keinerlei Lebenszeichen von der Vermissten gibt, ist inzwischen davon auszugehen, dass Rebecca Opfer eines Tötungsdeliktes wurde», hieß es bereits in einer Mitteilung. Es werde weiter alles getan, um sie zu finden.

Worauf sich der Verdacht gegen den Schwager konkret stützt, sagte die Polizei nicht. Möglicherweise spielt ein Kleidungsstück eine Rolle, das Beamte nach Medienberichten am Mittwoch etwa anderthalb Kilometer entfernt vom Haus der Schwester fanden.

Die zeitweise Festnahme des Mannes erklärte die Polizei damit, dass es nicht aufzuklärende Widersprüche «zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen» gegeben habe. Laut einem Bericht des «Kurier» darf der Mann die Stadt nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden. Ein Sprecher machte dazu keine Angaben. Rebeccas Familie hält den Mann laut Medienberichten für unschuldig.

Experten des Landeskriminalamts durchsuchten am Freitag das Haus des Schwagers im südlichen Teil Neuköllns. Er lebt dort mit einer älteren Schwester der Vermissten. Die Auswertung könne Tage dauern, hieß es.

Anwohner machten sich unterdessen nach einem Aufruf im Internet auf die erneute Suche nach dem Mädchen. 10 bis 15 Menschen durchkämmten den Ortsteil Alt-Buckow, zum Teil mit dem Fahrrad. Einige hatten Flugblätter mit einem Foto der Schülerin dabei.

Rebecca hatte am 18. Februar bei ihrer Schwester und deren Familie im Wohnzimmer übernachtet. Am Morgen, einem Montag, war Rebecca nicht mehr da und tauchte auch nicht in der Schule auf. Mit ihr verschwand auch eine Decke aus dem Haus. Kurz darauf wurde ihr Handy dauerhaft abgeschaltet. Nach einigen Tagen übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen.

Die Polizei setzte Suchhunde ein, wertete Handydaten aus und veröffentlichte Fotos des Mädchens und ihrer zuletzt getragenen Kleidung. Auch ein Polizeihubschrauber überflog den Stadtteil Britz. Parallel wandte sich die Familie an die Öffentlichkeit. Die Eltern sprachen mit mehreren Medien, eine weitere Schwester Rebeccas bat unter anderem bei Instagram um Hilfe bei der Suche.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 03. 2019
12:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Durchbruch Festnahmen Handy-Verbindungsdaten Kleidungsstücke Mordkommissionen Mädchen Polizei Schwestern Schülerinnen und Schüler Tötungsdelikte Vermisste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mordverdacht in Kita

28.05.2020

Erzieherin unter Mordverdacht - bereits ähnliche Vorfälle

Erschreckende Erkenntnisse im Fall einer unter Mordverdacht stehenden Erzieherin: Die Ermittler sind auf etliche Vorfälle in früheren Kitas der 25-Jährigen gestoßen, bei denen es auch zu Atemproblemen von Kindern kam. De... » mehr

Fünf tote Kinder in Solingen

04.09.2020

Solinger Kinder wohl erstickt - Mutter unter Mordverdacht

Eine junge Mutter soll fünf ihrer sechs Kinder ermordet haben. Vermutlich sind die kleinen Mädchen und Jungen erstickt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat mit einer emotionalen Überforderung der 27-Jährigen zu t... » mehr

Prozess

17.03.2020

«Es war Mord» an der Berliner Schülerin Georgine

Das rätselhafte Verschwinden der 14-jährigen Georgine aus Berlin ist einer der bekanntesten Vermisstenfälle in Deutschland. Jahrelang wurde nach dem Mädchen gesucht - vergebens. Nun urteilt ein Gericht über den Tatverdäc... » mehr

Ermittlungen im Fall Rebecca

01.03.2019

Ermittler: Vermisste Rebecca wohl getötet

Rückschlag für die Ermittler: Im Fall der 15-jährigen Rebecca aus Berlin bekommen sie keinen Haftbefehl für den am Donnerstag gefassten verdächtigen Schwager. Der Mann soll freikommen. Aber was ist mit der Jugendlichen? » mehr

Massenschlägerei in Nürnberg

06.05.2020

Jugendliche treffen sich zu Prügelei mit Eisenstangen

Mit Eisenstangen bewaffnet gehen einige Dutzend Jugendliche in Nürnberg aufeinander los. So schildern es Zeugen der Polizei. Am Tag nach der Schlägerei stellt sich die Frage nach dem Warum. Ermittler erhoffen sich von Ha... » mehr

Polizist schwer verletzt

06.05.2020

36-Jähriger schießt auf Polizisten

Polizisten wollen einen 36-Jährigen kontrollieren, dabei kommt es zu einem Schusswechsel. Ein Beamter wird schwer verletzt. Spezialkräfte, Polizeihunde und ein Hubschrauber fahnden nach dem Täter. Bei seiner Festnahme fa... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mopedunfall Steinheid

Mopedunfall Steinheid |
» 4 Bilder ansehen

Schwerer Unfall Effelder Effelder

Unfall Effelder | 13.09.2020 Effelder
» 12 Bilder ansehen

Kürbiswiegen Fambach

Kürbiswiegen Breitungen | 12.09.2020 Fambach
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 03. 2019
12:51 Uhr



^