Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Iran wirft USA «pathologische Besessenheit» vor

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat den USA «pathologische Besessenheit» gegenüber Teheran vorgeworfen und den Vorwurf zurückgewiesen, seine Regierung plane einen neuen Holocaust.



Mohammed Dschawad Sarif
Außenminister Sarif warf den USA «hasserfüllte Anschuldigungen», «Feindseligkeit» und «Dämonisierung» des Irans vor.   Foto: Hussein Malla/AP

Das sei «lachhaft, aber gleichzeitig auch sehr, sehr gefährlich», sagte Sarif am Sonntag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Er reagierte damit auf US-Vizepräsident Mike Pence, der am Samstag in München erneut vor einem iranischen Angriff auf Israel gewarnt hatte: «Das iranische Regime befürwortet einen Holocaust und versucht ihn auch zu erreichen.»

Sarif nutzte seine Rede zu einer Generalabrechnung mit den Vereinigten Staaten. Er sprach von «ignoranten Hassreden amerikanischer Regierungsvertreter», warf den USA «hasserfüllte Anschuldigungen», «Feindseligkeit» und «Dämonisierung» des Irans vor. Der Außenminister beschuldigte die Amerikaner auch, einen Regierungswechsel im Iran herbeiführen zu wollen: «Die USA machen nichts anderes, nur das.»

Scharf kritisierte er, dass die USA die Europäer zum Bruch des Abkommens über eine Verhinderung einer iranischen Atombombe auffordern. Dies sei eine «Farce». «Es wird verlangt, eine UN-Sicherheitsratsresolution zu brechen.» Es sei im Interesse Europas, bei dem Abkommen zu bleiben.

Die USA und die Europäer sind sich zwar einig, dass die Einmischung des Irans in regionale Konflikte unterbunden werden muss. Sie setzen dabei aber auf unterschiedliche Mittel. Deutschland will das Abkommen zur Unterbindung einer militärischen Nutzung des iranischen Atomprogramms, das im Gegenzug wirtschaftliche Anreize setzt, zusammen mit Frankreich und Großbritannien retten. Die USA sind ausgestiegen und wollen den Iran mit immer härteren Sanktionen unter Druck setzen. Pence hatte die Europäer am Samstag erneut aufgefordert, auf den US-Kurs umzuschwenken.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2019
13:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Außenminister Holocaust Iranische Außenminister Mike Pence Mohammed Dschawad Sarif Münchner Sicherheitskonferenz Pathologie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Militärmanöver

18.10.2020

Iran verkündet Ende des UN-Waffenembargos

Iran wieder Waffen und Ausrüstung erwerben. Präsident Hassan Ruhani spricht von einem «diplomatischen Sieg» über die USA. Aus Washington folgt prompt eine Warnung vor Waffengeschäften mit dem Gottesstaat. » mehr

Mike Pompeo

20.09.2020

Iran-Sanktionen aus US-Sicht wieder in Kraft

Die Trump-Regierung setzt einseitig UN-Sanktionen gegen den Iran wieder in Kraft. Aus Sicht der EU und der meisten Mitglieder des Weltsicherheitsrates darf sie das gar nicht. Was nun kommt, ist ungewiss. » mehr

Ärger im Luftraum

24.07.2020

Flugzeug-Vorfall: Iran erwägt rechtliche Schritte gegen USA

Ein US-Kampfflugzeug nähert sich einer iranischen Passagiermaschine im syrischen Luftraum. Irans Außenminister wirft den USA Gefährdung von Menschenleben vor. Das US-Militär sieht das anders. » mehr

Iranische Boote provozieren US-Kriegsschiff

23.04.2020

Iran erwidert Trumps Drohungen - Spannungen eskalieren

Der Iran und die USA überziehen sich wieder gegenseitig mit Drohungen - wie vor der Corona-Krise. Beide Seiten werfen sich vor, die Spannungen anzuheizen. » mehr

Proteste in Gaza

29.01.2020

Israels Rechte will nach Trump-Plan rasche Annektierung

Trumps Nahost-Plan hat bei den Palästinensern Zorn ausgelöst. Israels Rechte frohlockt dagegen - lehnt allerdings die vorgesehene Gründung eines Palästinenserstaats ab. Sie will rasch vor Ort Fakten schaffen. » mehr

Zentrifugen

16.01.2020

Ruhani: Iran will nicht komplett aus Atomabkommen aussteigen

Die USA sind ausgestiegen, nun will die EU den Atomdeal mit dem Iran retten. Auch Irans Präsident Ruhani hat gute Gründe, das Abkommen nicht komplett aufzukündigen. Sein Außenminister erhebt aber schwere Vorwürfe gegen d... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Halle Lengfeld

Brand Halle Lengfeld | 25.10.2020
» 6 Bilder ansehen

Keramikmarkt Römhild

Keramikmarkt Römhild |
» 45 Bilder ansehen

201025_Unfall_Viernau_1.jpg

Unfall Viernau |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2019
13:13 Uhr



^