Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Brennpunkte

Heldentat von Melbourne macht sich für Obdachlosen bezahlt

Wie würde man sich selbst bei einem Terrorangriff verhalten? In Melbourne hat sich ein Obdachloser einem Messerstecher mit einem Einkaufswagen in den Weg gestellt, um Schlimmeres zu verhindern. Das zahlt sich für den Helfer nun aus.



Einkaufswagenmann
Das Standbild aus einem Video zeigt Michael Rogers (l, mit Einkaufswagen) und Polizisten, die einen Mann (r), der mit einem Messer bewaffnet ist, zu überwältigen versuchen.   Foto: AAP

Die Heldentat bei einem mutmaßlichen Terrorangriff in der australischen Stadt Melbourne zahlt sich für einen Obdachlosen nun auch finanziell aus.

Für den Australier Michael Rogers, der auf der Straße lebt, gingen bis Montag übers Internet mehr als 110.000 australische Dollar (mehr als 70.000 Euro) an Spenden ein.

Der 46-Jährige hatte sich am Freitag in der Innenstadt von Melbourne einem islamistischen Messerstecher mit einem Einkaufswagen in den Weg gestellt, um Schlimmeres zu verhindern. Damit ging er ein hohes persönliches Risiko ein - auch, weil unmittelbar in der Nähe ein Auto in Flammen stand, das mit Gasflaschen bestückt war. Viele andere verfolgten die Szene nur aus der Distanz und filmten mit dem Handy.

In den australischen Medien wird Rogers nun als «Trolley Man» («Mann mit dem Einkaufswagen») bejubelt. Der Obdachlose machte in einem Interview allerdings deutlich, dass er seine Aktion für einigermaßen selbstverständlich hält. «Ich bin kein Held», sagte er dem TV-Sender Channel 7. «Aber ich denke, ich hab wahrscheinlich ein paar Leben gerettet. Vielleicht.»

Rogers schilderte die Situation so: «Ich habe den Einkaufswagen da rumstehen sehen. Also habe ich ihn genommen und bin damit auf den Kerl los. Ich hab ihn erwischt, aber nicht zu Boden bekommen. Ich hab das ein paar Mal gemacht, aber der ging einfach nicht runter.»

Der Messerstecher wurde dann nach einigen Minuten von der Polizei niedergeschossen. Zuvor hatte er einen 74-jährigen Mann getötet und zwei weitere Menschen verletzt. Der Angreifer selbst starb später im Krankenhaus.

Der stellvertretende Polizeichef des Bundesstaats Victoria, Shane Patton, nannte Rogers Hilfe «sehr willkommen». «Es gibt keinen Zweifel, dass er heldenhaft gehandelt hat», sagte Patton dem Radiosender ABC. Die Spendensammlung war vom Wohlfahrtsverband der Obdachlosengemeinschaft Melbourne gestartet worden. Das Geld wurde über eine Internet-Plattform namens GoFundMe gesammelt.

Der mutmaßliche Täter war nach Polizeiangaben von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) inspiriert, hatte aber wohl keinen direkten Kontakt zu den Terroristen. Die Polizei widersprach Angaben der Familie, er habe unter psychischen Problemen gelitten. Dafür gebe es keine Hinweise.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
11:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Australischer Dollar Crowdfunding Islamischer Staat Islamistischer Fundamentalismus Lebensrettung Messerattentäter Michael Rogers Obdachlose Polizei Terroranschläge Terrormilizen Webportale Wohlfahrtsverbände
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Blumen für die Opfer

22.06.2020

Messerattacke in Großbritannien: Täter psychisch krank?

Die tödliche Messer-Attacke auf Menschen in einem Park in England stellt die Ermittler vor Rätsel. Für Polizei und Geheimdienst war der Täter kein Unbekannter. Welche Rolle spielten psychische Probleme? » mehr

Einsatz in Reading

21.06.2020

Drei Tote bei Terrorangriff in englischem Park

In einem Park westlich von London genießen Menschen einen gemütlichen Samstagabend, als plötzlich ein Mann mit einem Messer ein Blutbad anrichtet. Der 25 Jahre alte Täter soll aus Libyen stammen. » mehr

Fünf Jahre Haft für Cyber-Dschihadisten

12.06.2020

«Cyber-Dschihadist» zu fünf Jahren Haft verurteilt

Ein Gericht in Düsseldorf hat einen 39-Jährigen für schuldig befunden, eine islamistische Gruppe in Syrien mit Ausrüstung versorgt zu haben. Er soll sich selbst als «Cyber-Dschihadist» bezeichnet haben. » mehr

Terrorattacke in London

03.02.2020

Premier Johnson: Geduld im Umgang mit Terroristen am Ende

Premier Johnson reicht es jetzt. Wieder wurde London das Ziel einer Terrorattacke. Er kündigt neue Maßnahmen im Umgang mit den Tätern an. » mehr

Kölner Islamistin verurteilt

26.06.2020

Islamistin verurteilt: Acht Jahre Haft für Rizin-Terrorplan

Vor zwei Jahren entdeckte die Polizei in Köln ein Bomben- und Giftlabor: Der erste Terroranschlag in Deutschland mit einem biologischen Kampfstoff wurde knapp vereitelt. Nun ist eine siebenfache Mutter als Bombenbauerin ... » mehr

Terrorverdächtiger

13.11.2019

24-Jähriger aus Hessen wegen Terrorverdachts in U-Haft

Wohnungen werden durchsucht, drei Männer festgenommen. Sie sollen einen Anschlag im Rhein-Main-Gebiet geplant, Chemikalien dafür beschafft haben. In Hamburg werden zwei Iraker zu Haftstrafen verurteilt. Auch sie sollen e... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autokino Konzert mit der Band Die Letze Rettung Meiningen

Autokino Konzert | 27.06.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

AfD Treffen in Suhl Suhl

AfD Treffen in Suhl | 26.06.2020 Suhl
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
11:30 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.