Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Grundschüler erschießt in Mexiko Lehrerin und sich selbst

Mexiko ist seit Jahren von tödlicher Gewalt gebeutelt, Schulen waren davon bisher aber größtenteils ausgenommen. Nun hat ein Grundschüler seine Lehrerin erschossen und Mitschüler verletzt. Der Gouverneur des Bundesstaates spekuliert über die Motive des Jungen.



Tote an Grundschule in Mexiko
Trauer vor der Cervantes-Schule im mexikanischen Torreón. Ein Elfjähriger hatte in der Grundschule das Feuer eröffnet und sich und eine Lehrerin getötet.   Foto: Ernesto Ramírez/Siglo De Torre/NOTIMEX/dpa

Ein Elfjähriger hat in einer Grundschule in Mexiko das Feuer eröffnet und eine Lehrerin getötet. Anschließend erschoss sich der Sechstklässler in der Privatschule in der nordmexikanischen Stadt Torreón selbst, wie der Gouverneur des Bundesstaates Coahuila, Miguel Riquelme, mitteilte.

Es gab den Angaben zufolge außerdem sechs Verletzte - fünf Schüler und einen Lehrer. Ihr Zustand sei stabil. Der Schütze hatte nach Aussagen des Gouverneurs sowie der Staatsanwaltschaft von Coahuila um Erlaubnis gebeten, zur Toilette zu gehen, um die Hose zu wechseln. Als er nach 15 Minuten nicht zurückgekehrt war, habe die 50-jährige Lehrerin nach ihm geschaut. Da habe er angefangen, zu schießen. Der Junge hatte demnach zwei Waffen dabei, darunter eine großkalibrige.

Er war nach Angaben der Behörden ein guter Schüler und hatte sich zuvor nicht auffällig verhalten. Er lebte demnach bei seinen Großeltern - seine Mutter war vor einigen Jahren gestorben. Die Beweggründe des Jungen waren zunächst unbekannt. Der Junge habe kurz vor der Tat einigen Mitschülern «Heute ist der Tag» gesagt, so Riquelme. Er sei möglicherweise von einem Videospiel inspiriert gewesen.

Im Januar 2017 hatte an einer Schule im nordmexikanischen Monterrey ein 15-Jähriger das Feuer auf eine Lehrerin und seine Mitschüler eröffnet und sich schließlich selbst getötet. Die Lehrerin starb später an ihren Verletzungen. Es war der bislang schlimmste Amoklauf der jüngeren Vergangenheit an einer Schule in Mexiko. An öffentlichen Schulen des lateinamerikanischen Landes werden die Rucksäcke der Schüler kontrolliert, an Privatschulen ist dies nicht Pflicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2020
18:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Behördenangaben Erschießungen Grundschulen Grundschulkinder Lehrerinnen und Lehrer Mitschüler Privatschulen Schulen Schülerinnen und Schüler Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unfall mit Straßenbahn

16.01.2020

Kind gerät in Braunschweig unter Straßenbahn und stirbt

In Braunschweig gerät ein Schüler an einer Haltestelle unter eine einfahrende Straßenbahn. Mitschüler und Passanten werden Augenzeugen des tödlichen Unfalls. » mehr

Todesanzeige in einer Zeitung

16.12.2019

Schüler in Nördlingen mit falscher Todesanzeige gemobbt

Mit einer falschen Todesanzeige ist in Bayern ein Schüler gemobbt worden. Am vergangenen Freitag erschien eine Traueranzeige in einer Zeitung, in der der angebliche Tod eines 13 Jahre alten Jungen mitgeteilt wurde, wie d... » mehr

Deutsche Schule in Istanbul

10.01.2020

Türkei will Schulen in Deutschland gründen

In drei deutschen Städten könnten künftig türkische Schulen entstehen. Das Auswärtige Amt spricht von «Gegenseitigkeit». Bei vielen Akteuren bleiben aber Bedenken. » mehr

Handschrift

09.04.2019

Lehrer bemängeln Schrift ihrer Schüler

Sie sind oft wenig ausdauernd und schreiben unleserlich: Lehrer bemängeln die handschriftlichen Fähigkeiten ihrer Schüler. Doch wie aussagekräftig ist es, die Pädagogen nach ihrem persönlichen Eindruck zu fragen? » mehr

Notlager

04.02.2020

Coronavirus: China räumt «Unzulänglichkeiten» ein

Wieder erreicht die Zahl neuer Erkrankungen und Todesfälle durch die Lungenkrankheit einen Rekordwert. Die chinesische Führung sieht in der Epidemie einen «wichtigen Test» - und gesteht Defizite ein. » mehr

Lehrerverband zu Qualifizierung von Quereinsteigern

30.12.2019

Lehrerverband: Quereinsteiger sind «Verbrechen an Kindern»

Per Crashkurs zum Lehrer - für den Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes Meidinger sei das ein «Verbrechen an den Kindern». Die Berufsgruppe erfahre keine Wertschätzung seitens der Politik. Doch die Nachfrage nach Le... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gefahrgut Suhl Suhl

Amoniak-Austritt in Suhler Firma | 17.02.2020 Suhl
» 14 Bilder ansehen

14. Kristalmarathon

14. Kristallmarathon Merkers |
» 90 Bilder ansehen

Karneval Umzug Dietzhausen 2020 Dietzhausen

Karnevalsumzug Dietzhausen | 16.02.2020 Dietzhausen
» 136 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2020
18:56 Uhr



^