Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Grüne fordern Bonn als Tagungsort für UN-Klimakonferenz

Der Weltklimagipfel sollte in der ersten Dezemberhälfte in Chile tagen - wurde nun aber von der dortigen Regierung abgesagt. Die Suche nach einem alternativen Tagungsort läuft. Kommt Deutschland zum Zug?



Weltklimakonferenz
Eine Weltkugel hängt auf der Weltklimakonferenz auf dem deutschen Pavillion in Bonn.   Foto: Oliver Berg/dpa/Archiv

Nach der überraschenden Absage der Weltklimakonferenz in Chile fordert der Grünen-Umweltpolitiker Oliver Krischer, dass Deutschland mit seinem UN-Standort Bonn kurzfristig einspringt.

Der internationale Klimaprozess dürfe nicht ins Stocken geraten, erklärte der Bundestagsabgeordnete. «Deutschland hat mit der UN-Stadt Bonn alle Voraussetzungen, die Klimakonferenz auch unter diesen schwierigen Bedingungen zum Erfolg werden zu lassen.» Für die Bundesregierung wäre es die Chance, «nach Jahren der Stagnation und des Rückschritts der deutschen Klimapolitik mal wieder ein Zeichen zu setzen».

Die chilenische Regierung hatte die Ausrichtung der Mammutkonferenz am Mittwoch abgesagt, ebenso den Asien-Pazifik-Gipfel im November. Grund sind andauernde Massenproteste mit gewalttätigen Ausschreitungen. Staatschef Sebastián Piñera sagte, seine Regierung müsse sich nun vor allem der Befriedung sowie notwendigen Reformen widmen. Der Klimagipfel sollte von 2. bis 13. Dezember in der Hauptstadt Santiago zusammenkommen.

Auch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat erklärt, Bonn stehe als Tagungsort bereit. Ein NRW-Regierungssprecher sagte: «Der UN-Standort Bonn würde dafür über beste Vorerfahrungen verfügen.» Zuvor hatte die «Welt» darüber berichtet.

Die jährlichen Treffen der Klima-Diplomaten dienen dazu, die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens voranzutreiben. Vergangenes Jahr reisten mehr als 20.000 Teilnehmer ins polnische Kattowitz, darunter viele Staats- und Regierungschefs.

Auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wurde von der Absage Chiles überrascht. Sie habe sich schon auf den Weg durch den nordamerikanischen Kontinent in Richtung Santiago gemacht, doch nun müsse sie schauen, wie es weitergehe, schrieb die 16-Jährige auf Twitter. Sie werde jetzt abwarten, bis sie weitere Informationen habe. Die Konferenz in Chile war neben dem UN-Klimagipfel in New York im September einer der beiden Hauptgründe gewesen, weshalb sie im August per Hochsee-Rennjacht über den Atlantik gesegelt war.

In Chile kommt es seit gut zwei Wochen zu regierungskritischen Massenprotesten, die öfter in Gewalt umschlagen. Auslöser war eine geplante relativ geringe Erhöhung der Nahverkehrspreise, doch schon bald machten die Chilenen auch ihrem Ärger über andere Ärgernisse wie niedrige Löhne und hohe Lebenshaltungskosten Luft. In Gedanken sei sie bei den Menschen in Chile, schrieb Thunberg dazu.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
08:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chilenische Regierungen Greta Thunberg Klima-Abkommen Klimagipfel Klimakonferenzen Klimapolitik Nordamerika Regierungen und Regierungseinrichtungen Regierungschefs Regierungskritik Sebastián Piñera Twitter UN-Klimakonferenz Weltklimakonferenzen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nationalflaggen

31.10.2019

Gipfelabsagen in Chile: Weltklimakonferenz zieht wohl um

Die Proteste in Chile wirken sich auf die Weltpolitik aus: Der Asien-Pazifik-Gipfel im November wird abgesagt, der Weltklimakonferenz im Dezember findet wohl in einem anderen Land statt. » mehr

Madrid

01.11.2019

UN entscheiden über Madrid als Klimagipfel-Gastgeber

Chile sagt die Weltklimakonferenz ab. Die soll schon in gut einem Monat stattfinden. Madrid bietet sich als Alternative an. Die Entscheidung soll schnell fallen. » mehr

Madrid bietet Greta Thunberg Hilfe bei Reise zum Klimagipfel an

02.11.2019

Madrid bietet Thunberg Hilfe bei Reise zum Klimagipfel an

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg sucht ein Verkehrsmittel. Um rechtzeitig beim Klimagipfel in Madrid zu sein, muss sie den Atlantik überqueren. Hilfe könnte dabei aus Spanien kommen. » mehr

Abholzung im Regenwald

09.12.2019

Hartes Ringen bei UN-Klimagipfel - Thunberg nutzt Medienhype

Wo sie hinkommt, gibt es Gedränge: Bei der UN-Klimakonferenz ist Greta Thunberg ein Star. Sie nutzt die große Bühne aber - vorerst - anders als erwartet. » mehr

Braunkohletagebau im brandenburgischen Jänschwalde

10.12.2019

Klimaschutz-Index: Deutschland schneidet etwas besser ab

Die Bundesregierung kassiert für ihre Klimaschutz-Pläne viel Kritik. In einer Rangliste der Länder mit dem größten Treibhausgas-Ausstoß klettert Deutschland in diesem Jahr aber ein klein wenig nach oben. Die Autoren sehe... » mehr

Klimakonferenz in Madrid

15.12.2019

Klimagipfel endet mit Enttäuschung statt Fortschritten

Zwei Wochen lang haben fast 200 Länder beim UN-Klimagipfel verhandelt, gestritten und gerungen - am Ende stand es Spitz auf Knopf. Nie zuvor wurde länger überzogen. Die Bilanz ist nicht nur aus Sicht von Umweltschützern ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Olaf Schubert Suhl

Sommerausklang Olaf Schubert | 20.09.2020 Suhl
» 5 Bilder ansehen

12. Oldtimerausfahrt Suhl

12. Oldtimerausfahrt Museum Suhl | 19.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Provinzschrei-Konzertreihe Wenzel im Trio

Provinzschrei Wenzel im Trio |
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
08:19 Uhr



^