Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Einigung in Brandenburg: Kenia-Koalition steht

Im Eiltempo haben sich SPD, CDU und Grüne in Brandenburg auf eine Koalition geeinigt. Wenn die Basis der Parteien zustimmt, soll Ministerpräsident Woidke Ende November wiedergewählt werden.



Einigung in Brandenburg
Ursula Nonnemacher von den Grünen (l), Michael Stübgen von der CDU (M) und Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD, r) stoßen auf ihre künftige Koalition an.   Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Brandenburg soll künftig von einer rot-schwarz-grünen Koalition regiert werden. Knapp acht Wochen nach der Landtagswahl habe sich die Verhandlungsrunde von SPD, CDU und Grünen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt, erklärte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam.

«Wir haben einen Koalitionsvertrag, und wir werden die Details morgen vorstellen», sagte Woidke sichtlich erleichtert. Dies gelte auch für die Verteilung der Ministerien, über die man sich zum Schluss geeinigt habe.

Über die Annahme des Koalitionsvertrags müssen noch die Mitglieder von CDU und Grünen in einer Mitgliederbefragung und bei der SPD die Delegierten auf einem Sonderparteitag entscheiden. Die Wiederwahl von Woidke als Ministerpräsident wäre dann Ende November möglich. 

In den Koalitionsverhandlungen hatten sich die drei Parteien darauf geeinigt, dass es in der Lausitz keine neuen Tagebaue mehr geben solle. Die Koalitionsrunde beschloss Investitionen in die Bildung, die Gesundheitsversorgung und den Klimaschutz. Außerdem sollen mehr Lehrer, Polizisten, Richter und Staatsanwälte eingestellt werden. Insgesamt will die neue Landesregierung für ihre geplanten Vorhaben etwa 600 Millionen Euro mehr an Investitionen ausgeben, als es die mittelfristige Finanzplanung vorgesehen hatte.

Zudem wollen die Koalitionäre einen neuen Kredit in Höhe von einer Milliarde Euro aufnehmen. Damit sollen in den kommenden zehn Jahren zusätzliche Investitionen in den Nahverkehr, den Neubau von Schulen und Kitas, den Wohnungsbau, das Gesundheitswesen, die Digitalisierung und den Klimaschutz finanziert werden. Das Geld solle allen Regionen des Landes zugute kommen, hatten die Verhandlungsführer der drei Parteien erklärt.

Die Grünen waren skeptisch in die Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU gegangen, weil die Parteispitze und große Teile der Basis zunächst auf eine rot-rot-grüne Koalition gesetzt hatten. Die Skepsis der Grünen hatte auch Woidke zu spüren bekommen. «Wir sind am Anfang zusammengekommen, als wir noch sehr wenige Grundgemeinsamkeiten hatten», räumte er ein. «Oder anders gesagt: Wir hatten noch viele Bereiche, wo wir sehr weit auseinander lagen.» In den Verhandlungen habe man aber gute Kompromisse erreicht.

Auch Grünen-Verhandlungsführerin Ursula Nonnemacher zeigte sich zum Abschluss der Verhandlungen erleichtert: «Wir haben es geschafft, und es ist ein gutes Ergebnis herausgekommen», sagte sie. «Ich glaube wir Bündnisgrünen können mit diesem Koalitionsvertrag auch vor unsere Basis treten.» Die Abstimmung der Parteimitglieder gilt noch als ein möglicher Stolperstein für die Kenia-Koalition in Brandenburg.

CDU-Verhandlungsführer Michael Stübgen hofft dagegen auf eine große Zustimmung der Mitglieder, die erstmals zu dem Koalitionsvertrag befragt werden. «Mit diesem Koalitionsvertrag werde ich jetzt in meine Partei gehen und werde darum werben, dass meine Partei zustimmt - mit einem möglichst hohen Quorum», sagte er. «Wir wollen ein Jahrzehnt der Investitionen einleiten, wir wollen etwas voranbringen - das können wir mit dem Vertrag machen und ich bin ziemlich sicher dass meine Partei mir folgen wird.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
21:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Dietmar Woidke Kenia-Koalition Koalitionsverhandlungen Koalitionsvertrag Michael Stübgen Ministerien Parteiführungen Parteimitglieder Polizistinnen und Polizisten SPD Sonderparteitage Staatsanwälte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Regierungsverantwortung

18.11.2019

Grüne machen Weg für Kenia-Koalition in Brandenburg frei

Zweieinhalb Monate nach der Landtagswahl haben nach der SPD und der CDU auch die Grünen die Weichen für eine Kenia-Koalition in Brandenburg gestellt. Damit steht der Wiederwahl von SPD-Ministerpräsident Woidke nichts meh... » mehr

Dietmar Woidke

19.09.2019

Brandenburg steht vor Koalitionsgesprächen für Kenia-Bündnis

Deutschland könnte in einigen Wochen das erste rot-schwarz-grüne Bündnis auf Länderebene bekommen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, denn eine Abstimmung der Grünen steht noch aus - und bei ihnen werden kritische Fra... » mehr

Woidke spricht Amtseid

20.11.2019

Woidke erneut zum Ministerpräsidenten Brandenburgs gewählt

Die neue Kenia-Koalition in Brandenburg kann loslegen. Die erste Bewährungsprobe bei der Wahl von Regierungschef Woidke hat sie hinter sich. Allerdings gab es mehrere Wermutstropfen. » mehr

Koalitionsvertrag

01.12.2019

Kenia-Bündnis in Sachsen fast perfekt

Drei Monate haben CDU, Grüne und SPD in Sachsen gebraucht, um ein Regierungsbündnis zu schmieden. Dass die drei Parteien scheitern würden, nahm keiner ernsthaft an. Nun gilt es zu beweisen, dass die Konstellation auch im... » mehr

Michael Kretschmer

30.11.2019

Kenia-Bündnis in Sachsen will Koalitionsvertrag vorstellen

Am 1. Advent gibt es in Sachsen eine kleine Bescherung. Exakt drei Monate nach der Landtagswahl beenden Union, Grüne und SPD ihre Koalitionsverhandlungen. Am Ende hat es nur wenig länger gedauert als geplant. » mehr

Michael Kretschmer

19.12.2019

Regierungsbündnis von CDU, Grünen und SPD in Sachsen steht

Sachsen wird die dritte Kenia-Koalition in Deutschland bekommen. Am Freitag soll das Bündnis mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages endgültig besiegelt werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Brand Meiningen Meiningen

Brand Meiningen | 24.01.2020 Meiningen
» 13 Bilder ansehen

Auto überschlägt sich und landet auf Dach Suhl

Unfall Suhl | 23.01.2020 Suhl
» 6 Bilder ansehen

Schulbusunfall nahe Eisenach Berka vor dem Hainich

Schulbusunglück nahe Eisenach | 23.01.2020 Berka vor dem Hainich
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
21:58 Uhr



^