Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Chefredakteure von ARD und ZDF bei der AfD

Die AfD hatte zur Podiumsdiskussion über «Medien und Meinung» nach Dresden eingeladen. Gekommen waren unter anderem die Chefredakteure von ARD und ZDF. Thema war die von der AfD beklagte «einseitige Berichterstattung» und die Anfeindungen gegenüber Journalisten.



AfD-Podiumsdiskussion
Peter Frey (l-r), ZDF-Chefredakteur, Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, die Moderatoren Klaus Kelle und Andreas Lombard sowie der AfD-Politiker Nicolaus Fest und der Autor Michael Klonovsky in Dresden.   Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild

Die AfD möchte von Medien differenzierter wahrgenommen werden und beklagt ein einseitiges Bild der Berichterstattung.

Das ist ein Fazit einer Debatte, bei der sich am Donnerstagabend die Chefredakteure von ARD-aktuell, Kai Gniffke, und ZDF, Peter Frey, in Dresden AfD-Anhängern stellten. Beide thematisierten auch die Anfeindungen gegenüber Journalisten. Zu der Veranstaltung hatte die Dresdner AfD geladen. Gelegentlich wurde es laut im Saal.

An der Podiumsdiskussion nahmen neben Gniffke und Frey der AfD-Politiker und Journalist Nicolaus Fest und Michael Klonovsky, früher unter anderem Chef vom Dienst beim Nachrichtenmagazin «Focus», teil. Beide kritisierten unter anderem die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Anstalten über die jüngsten Ereignisse in Chemnitz, über US-Präsident Donald Trump oder die Silvesternacht 2015 in Köln.

Gniffke und Frey erläuterten die Kriterien journalistischer Arbeit und widersprachen Vorwürfen, ihre Kollegen würden nach Vorgaben von oben berichten. Frey sagte, man müsse nicht nur über Einzelfälle der Berichterstattung reden, sondern auch über den Ton, den «Teile ihrer Partei der Presse gegenüber anschlagen»: «Das gehört zu den Problemen dazu.» Gniffke kritisierte Übergriffe von Pegida-Anhängern auf Journalisten.

Nach den Worten des Dresdner AfD-Kreischefs Reinhard Günzel wollte die AfD mit der Veranstaltung einen «Beitrag zur Debattenkultur» liefern. Es gelte zwischen Rechts und Rechtsextrem zu unterscheiden. Andernfalls fühlten sich Menschen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stünden, von der Debatte ausgeschlossen. Frey forderte die AfD auf, ihr eigenes Verhältnis zu Rechtsextremen zu klären: «Sie müssen entscheiden, mit wem sie marschieren.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
10:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Alternative für Deutschland Berichterstattung Chefredakteure Donald Trump Journalisten Michael Klonovsky Peter Frey Podiumsdiskussionen Reinhard Günzel ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Höcke bricht Interview ab

16.09.2019

ZDF-Chefredakteur Frey verteidigt Höcke-Interview

Björn Höcke steht in der AfD ganz rechtsaußen - und ist nun mit einm ZDF-Redakteur aneinandergeraten. Der Politiker ärgert sich über Fragen zur Bundespolitik und zu seiner Wortwahl - und deutet eine Drohung gegen den Jou... » mehr

TV-Duell zur Europawahl

17.05.2019

Endspurt vor Europawahl: TV-Duell Weber-Timmermans

Drei Mal binnen zehn Tagen haben die Spitzenkandidaten der größten Parteienfamilien nun öffentlich über das Programm gestritten, mit dem sie EU-Kommissionschef werden wollen. Das letzte deutsche Fernsehduell brachte trot... » mehr

Grünen-Bundesvorstand

27.09.2019

Grüne in Umfrage erstmals gleichauf mit der Union

Der grüne Höhenflug geht weiter: Die Partei erreicht eine Zustimmung von 27 Prozent und zieht erstmals mit der Union gleich. Bei den beliebtesten Politikern gehen gleich zwei der drei Spitzenpositionen an die Ökopartei. » mehr

Wahlplakat der AfD

03.09.2019

Nach Landtagswahlen Rufe nach anderem Umgang mit AfD

Die Wahlerfolge für die AfD in Brandenburg und Sachsen bringen die anderen Parteien weiter in Erklärungsnot. Nun wird auch Selbstkritik laut. Parallel läuft die Suche nach neuen Regierungsbündnissen in beiden Bundeslände... » mehr

Wahlparty SPD

01.09.2019

SPD in Brandenburg klar vor AfD

Sie hat polarisiert, die Brandenburger an die Wahlurnen getrieben und zweistellig zugelegt: Doch der große Triumph bleibt für die AfD aus. Die SPD bleibt Nummer eins, braucht aber mehr Partner als bisher. » mehr

Urban und Meuthen

01.09.2019

CDU gewinnt Sachsen-Wahl vor starker AfD

Erleichterung bei der CDU, Jubel bei der AfD, Katerstimmung bei der SPD: Nach der Landtagswahl in Sachsen dürfte die Regierungsbildung schwierig werden. Für die Christdemokraten bietet sich ein neuer Partner an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Schulbus Milz Römhild

Schulbusunfall | 18.10.2019 Römhild
» 14 Bilder ansehen

Unfall B 281 Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall B281 Sachsenbrunn | 16.10.2019 Sachsenbrunn
» 14 Bilder ansehen

Gebäudebrand Merbelsrod Merbelsrod

Gebäudebrand Merbelsrod | 15.10.2019 Merbelsrod
» 14 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
10:51 Uhr



^