Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

CDU-Wirtschaftsrat gegen Frauen-Quote in der Wirtschaft

Vorsichtig hatte die Kanzlerin Überlegungen von SPD-Ministerinnen zu einer Frauen-Quote kommentiert. Dafür erhält Merkel nun Gegenwind - aus den eigenen Reihen.



Frauenquote
Der CDU-Wirtschaftsrat wehrt sich entschieden gegen eine Frauen-Quote.   Foto: picture alliance / dpa

Der CDU-Wirtschaftsrat hat sich entschieden gegen Überlegungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine Frauen-Quote in der Wirtschaft gewandt.

Präsidentin Astrid Hamker sagte der dpa: «In dieser Woche werden im Windschatten des Konjunkturpaketes, mit dem wir den Wiederaufstieg aus der schwersten Wirtschaftskrise schaffen wollen und müssen, völlig kontraproduktive Themen für unser Land vorangetrieben. Jetzt will die Bundeskanzlerin also auch noch die Frauenquote in der Wirtschaft durchsetzen, so als könnte man Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen für industriellen Mittelstand backen.»

Hamker argumentierte weiter: «Wir brauchen selbstverständlich Diversität in den Unternehmen, aber bitte nicht nach Gender-, sondern Kompetenzkriterien.» Rhetorisch fragte sie: «Will man am Ende Vorstände und Geschäftsführungen aufblähen, um eine ideologische Quote durchzusetzen?»

Die Kanzlerin hatte in einer Regierungsbefragung am Mittwoch Sympathie für Überlegungen von Familienministerin Franziska Giffey und Justizministerin Christine Lambrecht (beide SPD) signalisiert, die Quote für Frauen auf mehr Unternehmen auszuweiten und eine Mindestvorgabe für Vorstände einzuführen.

Sie halte es für absolut unzureichend, dass es noch börsennotierte Unternehmen gebe, in denen nicht eine einzige Frau im Vorstand sei. «Das ist ein Zustand, den kann man nicht vernünftig finden.» Sie bat um ein bisschen Zeit, um sich mit den genannten Ministerinnen weiter zu beraten. Auf die Frage nach einer gesetzlichen Regelung sagte die Kanzlerin: «Ich setze mich dafür ein, dass wir für gute Lösungen gute Mehrheiten bekommen.

Hamker kritisierte zudem die Mindestlohn-Erhöhung in dieser Woche. Trotz der Krise sei «eine außerordentlich starke Mindestlohn-Erhöhung beschlossen, so als ob in Deutschland schon in ein paar Monaten alles wie im Jahr 2019 wäre. Das wird gerade in der Krise mit wachsender Arbeitslosigkeit die Hürden für Neueinstellungen erhöhen. Das trifft dann insbesondere Geringqualifizierte und junge Berufseinsteiger», mahnte sie.

Auch werde die Grundrente «nur mit Bedürftigkeitsprüfung light und ohne solide Finanzierungsgrundlage beschlossen. Wir müssen etwas gegen Altersarmut tun, aber zielgerichtet für wirklich Bedürftige», argumentierte Hamker. «Diese Grundrente ist zutiefst ungerecht, hebelt das Leistungsprinzip aus und verlagert die Lasten in die Zukunft auf Kosten der jungen Generation.»

© dpa-infocom, dpa:200703-99-655449/4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2020
03:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altersarmut Arbeitslosigkeit Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Christine Lambrecht Deutsche Presseagentur Die Armen Familienminister Franziska Giffey Geringqualifizierte Kanzler Konjunkturprogramme Neueinstellungen SPD Wirtschaftskrisen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kanzlerin und Vize

04.06.2020

130 Milliarden gegen die Krise: Viel Lob für Schwarz-Rot

Dass sowohl Wirtschaft als auch Umweltschützer sich positiv überrascht zeigen, kommt nicht oft vor. Doch knapp 21 Stunden Verhandlung haben sich für Union und SPD gelohnt: Ihr historisch großes Konjunkturpaket gegen die ... » mehr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil

27.07.2020

Heil: In Flüchtlingspolitik besser aufgestellt als 2015

Die Kanzlerin schwor das Land vor fünf Jahren auf die Bewältigung des massiven Zuzugs von Flüchtlingen ein. Deutschland hat sich seither verändert. Der Arbeitsminister sieht weitere Aufgaben für das Land. » mehr

Mehrwertsteuer

05.06.2020

Mehrwertsteuer: SPD-Fraktionschef trotzt der Kanzlerin

Das Konjunkturpaket umfasst 130 Milliarden Euro - manchem ist das noch immer nicht genug. Doch während die einen streiten, treffen die anderen schon Entscheidungen. Eltern und Gastwirten winken bald finanzielle Hilfen. » mehr

Schulen geschlossen

14.04.2020

Debatte um Lockerungen nimmt wieder Tempo auf

Das öffentliche Leben ist eingefroren. Wie kann es langsam wieder in Bewegung kommen, ohne dass die Corona-Pandemie außer Kontrolle gerät? Bund und Länder wollen beraten. Die ersten Länder preschen mit Zeitplänen vor. » mehr

Coronavirus ? Eltern als Krisenmanager

28.04.2020

Familienminister wollen Kitas «behutsam» öffnen

Millionen Eltern betreuen ihre Kinder derzeit zuhause. Viele fühlen sich von der Politik allein gelassen, weil Geschäfte und Schulen öffnen, aber Kitas dicht bleiben. Die Familienminister von Bund und Ländern haben berat... » mehr

Älterer Mann

30.06.2020

Vor befürchteter Nullrunde noch kräftige Rentenerhöhung

Mit dem Juli kommt auch in diesem Jahr wieder eine deutliche Rentenerhöhung. Wird das nach zehn Jahren erst einmal die letzte sein? Die Rentenversicherung rechnet im nächsten Jahr mit einer Nullrunde zumindest im Westen.... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Muellverbrennung

Brand Müllverbrennung Zella-Mehlis | 02.08.2020 Zella-Mehlis
» 25 Bilder ansehen

Waldbrand Lauscha

Waldbrand Lauscha | 02.08.2020 Lauscha
» 7 Bilder ansehen

Großeinsatz im Schwimmbad Lauscha

Chlor im Schwimmbad Lauscha ausgetretten |
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2020
03:59 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.