Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Arbeitgeber fordern von Merkel mehr Mut bei Reformen

Deutschland steht wirtschaftlich gut da. Die Unsicherheiten aber nehmen zu. Die Arbeitgeberverbände nehmen die Regierung in die Pflicht.



Deutscher Arbeitgebertag
Mehr Mut zu Reformen wünscht sich der Deutsche Arbeitgebertag von Bundeskanzlerin Angela Merkel.   Foto: Wolfgang Kumm

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat von der Bundesregierung mehr Mut bei grundlegenden Reformen gefordert. «Wir ruhen uns auf dem Erreichten aus», sagte Kramer beim Arbeitgebertag in Berlin.

Zwar sei es Deutschland wirtschaftlich nie besser gegangen als heute. Die Unsicherheiten aber nähmen zu, sagte Kramer mit Blick etwa auf Handelskonflikte, den Brexit sowie den demografischen Wandel in Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte vor allem den digitalen Wandel und das Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse als große Herausforderungen.

Kramer sagte, es gebe viele ungelöste Probleme: «Gerade jetzt ist es an der Zeit umzuschalten.» Es gelte, Deutschland zukunftsfest zu machen. Dazu gehöre auch die Zuwanderung von Fachkräften. Kramer verwies auf steigende Energiepreise, Diesel-Fahrverbote und den Ausbau der digitalen Infrastruktur. «Das muss schneller gehen.»

Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände kritisierte daneben den Kurs der großen Koalition in der Rentenpolitik. Die Regierung betreibe eine «Füllhornpolitik» zu Lasten der jüngeren Generation. Der Bundestag hatte ein milliardenschweres Paket zur Stabilisierung der Rente für die nächsten Jahre verabschiedet. Unter anderem wird das Sicherungsniveau der gesetzlichen Rente bis 2025 bei mindestens 48 Prozent festgeschrieben, die Mütterrente wird erneut ausgeweitet.

Kramer wies zudem Vorstöße von SPD und Grünen bis hin zur Abschaffung des Hartz-IV-Systems zurück: «Am Grundsatz des Förderns und Forderns darf nicht gerüttelt werden.» Die zentrale Herausforderung bestehe darin, wie möglichst viele Menschen aus der Arbeitslosigkeit herausgeholt werden könnten - und nicht, wie sie besser verwaltet werden könnten.

Kanzlerin Merkel sagte, Deutschland könne stolz darauf sein, dass es eine so hohe Zahl von Erwerbstätigen wie noch nie gebe. Die Arbeitslosigkeit sei auf einem niedrigen Niveau. Sie sagte zugleich, sie verstehe, dass die Arbeitgeber mit gewisser Sorge auf bestimmte Entwicklungen schauten. Merkel bekannte sich zu dem Ziel, die Lohnnebenkosten in Deutschland unter der Marke von 40 Prozent zu halten. Sie verwies aber zugleich etwa auf die kritische Lage in der Pflege. Dort müssten die Arbeitsbedingungen besser und der Beruf attraktiver gemacht werden.

Merkel verwies außerdem auf die Bedeutung des Ziels, in Deutschland gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen. Zur Wohnungspolitik sagte sie, in Großstädten seien Mieten sehr hoch und es fehlten Wohnungen. Anderseits stünden gerade in ländlichen Regionen viele Wohnungen leer. Wohnungsmangel bekämpfe man aber am besten mit Wohnungsbau, nicht mit einer Mietpreisbremse. Es gehe auch darum, schneller zu bauen und mehr Bauland auszuweisen.

Merkel verwies zudem darauf, dass jüngere Leute oft ländliche Regionen verließen, um in Großstädten zu arbeiten. Zurück blieben dann die Älteren. Dies treibe die Menschen um, Politik müsse sich darum kümmern. Bei der Digitalisierung komme es darauf an, schnelles Internet flächendeckend auszubauen. Die Politik müsse die Menschen bei der Digitalisierung mit auf den Weg nehmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 11. 2018
14:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Nahles Arbeitgeberverbände Arbeitslosigkeit Bundeskanzlerin Angela Merkel Bundesminister für Arbeit und Soziales Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände CDU Deutscher Bundestag Große Koalition Großstädte Hubertus Heil Mut Reformen SPD
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brieftasche

12.09.2019

Altersarmut in Deutschland droht deutlich zu wachsen

Es klingt beunruhigend: Mehr als jeder fünfte Rentner könnte in 20 Jahren ins Armutsrisiko rutschen, haben Forscher analysiert. Wäre die umstrittene Grundrente ein geeignetes Mittel dagegen? » mehr

Krankschreibung

18.09.2019

Aus für «gelbe Scheine» - digitale Krankmeldung kommt

Die Digitalisierung soll nun auch Einzug halten bei Krankmeldungen und Hotel-Meldescheinen - endlich, werden viele sagen. Unternehmen sollen damit von Bürokratie entlastet werden. Der Wirtschaft reichen die Pläne der Koa... » mehr

Grüne feiern

06.06.2019

Umfragen: Grünen-Höhenflug hält an - Mehrheit für Neuwahl

Die Europawahl hat die Bundespolitik aufgemischt: Die Grünen liegen in Umfragen jetzt teilweise vor der Union, die SPD etwa gleichauf mit der AfD. Unter den möglichen Koalitionen gibt es eine, die kaum noch jemand will. » mehr

Nahles und Brinkhaus

15.05.2019

Arbeitshypothese: Koalition hält bis 2021

Beim letzten Spitzentreffen der großen Koalition vor den Wahlen Ende Mai gibt es doch noch einen Durchbruch. Den Eindruck von Handlungsunfähigkeit wollen alle Seiten vermeiden. Doch wie weit reichen die Gemeinsamkeiten? » mehr

Merkel und Scholz

16.06.2019

Koalitionsausschuss berät in neuer Besetzung

Kursbestimmung in neuer Besetzung: Die Spitzen von Union und SPD reden über die Schwerpunktsetzung im Haushalt, Streitthemen inklusive. Vorher will man sich aber noch ein bisschen besser kennenlernen. » mehr

Rollstuhl

08.04.2019

Koalition streitet über Pflegekosten

Von 1200 bis 2300 Euro pro Monat schwanken die Eigenanteile für ein Pflegeheim von Land zu Land. Für Hunderttausende ist das schon heute unbezahlbar - und die Kosten dürften steigen. Steuert die Politik jetzt um? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung der Sonderausstellung „Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche Entjudungsinstitut 1939-1945“

Eröffnung Sonderausstellung |
» 12 Bilder ansehen

Brand Hütte Suhl Suhl-Heinrichs

Brand Suhl-Heinrichs | 17.09.2019 Suhl-Heinrichs
» 16 Bilder ansehen

Unfall A71 bei Meiningen A 71

Unfall A71 bei Meiningen | 16.09.2019 A 71
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 11. 2018
14:13 Uhr



^