Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Brennpunkte

500-Kilo-Bombe entschärft: Aufatmen für 16.500 Frankfurter

Tausende Menschen müssen wegen einer Fliegerbombe in Frankfurt ihre Häuser verlassen. Die Entschärfung beginnt später als geplant. Am Ende geht dann trotzdem alles ganz schnell.



Blindgänger-Entschärfung in Frankfurt
Die entschärfte Bombe liegt auf einem Lkw.   Foto: Boris Roessler » zu den Bildern

Aufatmen in Frankfurt: Die Entschärfung einer 500 Kilogramm schweren Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist schneller als geplant erfolgt.

«Geschafft! Die Weltkriegsbombe im Frankfurter Ostend wurde durch den Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft», erklärte die Feuerwehr bereits zwei Stunden nach Beginn der Arbeiten.

Unmittelbar danach durften Tausende Menschen wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei hob die Straßensperren rund um den Fundort auf, der in der Nähe der Europäischen Zentralbank liegt. Lediglich der Bereich um ein Pflegeheim blieb vorerst gesperrt, damit Hilfsdienste dessen Bewohner, darunter auch Wachkomapatienten, ungestört zurückfahren konnten.

Der Kampfmittelräumdienst war schneller als zunächst erwartet. Eigentlich waren vier Stunden für die Entschärfung vorgesehen. «Alles lief reibungslos», sagte ein Sprecher des Regierungspräsidiums Darmstadt.

Die Experten hatten am Sonntag erst später loslegen können, weil die Polizei noch Nachzügler aus der Sperrzone hinausbegleitete. Größere Probleme gab es zwar nicht, aber der Transport von Menschen, die nur eingeschränkt mobil waren, dauerte länger. Danach suchte die Polizei die Sperrzone rund um den Fundort nahe der Europäischen Zentralbank noch einmal ab.

Rund 16.500 Menschen hatten am Sonntagvormittag ihre Wohnungen verlassen müssen. Einige nutzen eine von der Stadt bereitgestellte Notunterkunft. Zur Kontrolle des geräumten Gebiets überprüfte die Polizei rund 1000 Hausnummern. Vor der Freigabe überflog auch ein mit einer Wärmebildkamera ausgestatteter Helikopter das Gebiet.

Es kam zu Umleitungen und Teilausfällen im Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr. Bereits ab dem Morgen fuhr die Bahnen Haltestellen im Evakuierungsgebiet nicht mehr an. Der außerhalb des Sperrgebiets liegende Hauptbahnhof blieb in Betrieb, das Aufkommen von Fahrgästen sei dort erhöht gewesen, so die Bahn. Sie hatte einen Fahrplan entwickelt, um die Auswirkungen möglichst gering zu halten. «Das ist uns gelungen», sagte ein Bahn-Sprecher.

Auch die Schifffahrt auf dem Main wurde zeitweise gebremst. Während der Entschärfung ließ die Deutsche Flugsicherung (DFS) die nördlichste Landebahn des Frankfurter Flughafens sperren. Diese Bahn sei dem Fundort der Bombe am nächsten. Am Frankfurt Airport werde geflogen, «aber mit reduzierter Kapazität», wie ein DFS-Sprecher sagte. Nach der Entschärfung sollte die Landebahn wieder freigegeben werden. Der Blindgänger war vor zehn Tagen bei Bauarbeiten entdeckt worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 07. 2019
18:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Flugsicherung Europäische Zentralbank Feuerwehren Flughafen Frankfurt Flughäfen Flugsicherung Landebahnen Polizei Regierungspräsidium Darmstadt Twitter Wasserverkehr Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen eingestellt

02.03.2020

Flugdrohne: Frankfurt-Flughafen vorübergehend lahmgelegt

Für mehr als eineinhalb Stunden wird der Betrieb am größten deutschen Flughafen eingestellt, nachdem ein Pilot dort eine Drohne gesehen hat. Es ist nicht der erste derartige Fall in diesem Jahr. » mehr

Frankfurter Flughafen

08.02.2020

Flugdrohne: Frankfurt Airport stellt eine Stunde Betrieb ein

Für rund eine Stunde geht nichts am größten deutschen Flughafen: Weil eine Drohne gemeldet wird, darf kein Flieger starten oder landen. Für einige Passagiere endet ihre Reise daher auf einem anderen Flughafen. » mehr

Flughafen Frankfurt

17.11.2019

Frankfurt: Flugzeuge auf Rollfeld des Flughafens kollidiert

Kollision am Frankfurter Flughafen: Zwei Maschinen stoßen nach der Landung zusammen. Menschen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Aber wie konnte das passieren? » mehr

Virtuelle Zäune sollen Drohnen stoppen

23.02.2020

Virtuelle Zäune gegen Drohnen - Brief an EU-Kommissare

Wenn sich sensible Einrichtungen wie Flughäfen und Gefängnisse wirksam gegen Drohnen wappnen wollen, wird es teuer. NRW-Justizminister Biesenbach appelliert nun an die EU, die Hersteller in die Pflicht zu nehmen. » mehr

Drohne und Flugzeug

31.12.2019

Weniger Zwischenfälle mit Drohnen an Flughäfen

Begegnen sich eine Drohne und ein Flugzeug in der Luft, kann das gefährliche Folgen haben. Im Jahr 2019 musste wegen gesichteter Drohnen gleich mehrfach der Flugbetrieb an deutschen Airports gestoppt werden. Tendenziell ... » mehr

Gefahr durch Drohnen

25.01.2020

Bund rechnet mit hohen Kosten für Drohnenabwehr an Flughäfen

Die Verbesserung der Drohnenabwehr an deutschen Flughäfen dürfte nach Einschätzung des Bundesverkehrsministeriums Millionen verschlingen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Linden

Motorradunfall Linden | 10.07.2020 Linden
» 7 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 07. 2019
18:10 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.