Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Taylor Swift versöhnt sich im Video mit Katy Perry

Lange galten sie als verfeindet, jetzt finden sie in Fast-Food-Kostümen wieder zusammen: Taylor Swift und Katy Perry haben sich in einem ungewöhnlichen Musikclip versöhnt. Schlagzeilen macht dabei aber auch die politische Dimension des Songs in einem besonderen Monat.



Katy Perry und Taylor Swift
Die Sängerinnen Katy Perry (l) und Taylor Swift haben ihren Clinch beigelegt.   Foto: Jordan Strauss

In ihrem farbenfrohen Musikvideo zur Single «You Need To Calm Down» versöhnt sich Taylor Swift (29) mit ihrer langjährigen Rivalin Katy Perry (34) - und steht mit der Regenbogen-Hymne gleichzeitig für sexuelle Vielfalt ein. Gegen Ende des sich viral verbreitenden Clips sind beide Popstars in Fast-Food-Kostümen zu sehen: Swift als Pommes-Tüte, Perry als Hamburger.

Beide lachen sich an, tanzen zusammen und schmiegen sich aneinander. Auf Instagram veröffentlichte Swift dazu ein Foto mit der Notiz: «Ein Happy Meal». In den vergangenen Jahren hatten sich die einstigen Freundinnen immer wieder negativ über einander geäußert. 

Eine Versöhnung hatte sich zuletzt aber mehrfach angedeutet. Im vergangenen Jahr freute sich Swift, dass Perry ihr einen Brief und einen Olivenzweig geschickt habe. Vor wenigen Tagen postete Perry ein Foto mit Cookies und den Worten «Endlich Frieden» - und verlinkte dabei ihre Musikerkollegin. 

Im Clip zu ihrer aktuellen Single setzt sich Swift erneut für die Rechte von Schwulen und Lesben ein. Auf einem kunterbunten Campingplatz zeigen die Bewohner grenzenlose Liebe. Am Ende fordert Swift Gesetze, die «alle Bürger gleich behandeln».

Die Video-Veröffentlichung fällt in den «Pride-Monat», in dem in den USA Menschen für sexuelle Vielfalt und gegen Unterdrückung auf die Straße gehen. Zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen - Café-Ketten, U-Bahnbetreiber, Milliarden-Konzerne - unterstützen das, indem sie sich mit der Regenbogen-Flagge schmücken. Im «Pride-Monat» wird des Stonewall-Aufstandes in New York vor 50 Jahren gedacht, bei dem sich Transsexuelle, Lesben und Schwule gegen Polizeiwillkür wehrten. 

Mit der Unterstützung einer Reihe von Prominenten, die der LGBTQ-Gemeinde angehören - darunter Moderatorin Ellen DeGeneres, Entertainer Billy Porter, Sänger Adam Lambert, «Modern Family»-Star Tyler Ferguson oder Dragqueens der US-Show «RuPaul's Drag Race» - will Swift «You Need To Calm Down» offensichtlich zu einer Hymne der Gleichberechtigung machen. Die englische Abkürzung LGBTQ steht für Lesbisch, Schwul, Bisexuell und Transgender.

Kommentatoren sehen das Video, das nach wenigen Stunden bereits mehr als 20 Millionen Mal auf der Plattform «Youtube» angeklickt wurde, als vielleicht politischste Botschaft von Taylor Swift bislang. Dabei war die 29-Jährige jahrelang dafür bekannt, um politische Äußerungen einen weiten Bogen zu machen und möglichst abwaschbar zu bleiben. 

Insofern wird Swifts Video als Bestätigung eines neuen, politischeren Kurses gesehen, der dem Popstar aber wirtschaftlich kaum schaden dürfte. Die öffentliche Unterstützung von Schwulen, Lesben,  Bisexuellen und Transgendern ist in weiten Teilen der US-Gesellschaft im Mainstream angekommen. Nicht umsonst treten in dem Video auch einige Wenige auf, die gegen sexuelle Gleichberechtigung demonstrieren. Sie stellen mit Zorn-verzerrten Gesichtern die «Wutbürger» der USA dar.  

Veröffentlicht am:
18. 06. 2019
16:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürger Ellen DeGeneres Katy Perry Lesben Musikerinnen und Musiker aus dem Bereich Popmusik Musikvideos Schwule Sexualität Singles Songs Sänger Taylor Swift Transgender YouTube
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Katy Perry und Taylor Swift

18.06.2019

Taylor Swift versöhnt sich mit Katy Perry

Lange galten sie als verfeindet, jetzt finden sie als Fast Food wieder zusammen: Taylor Swift und Katy Perry haben sich in einem ungewöhnlichen Musikclip versöhnt. » mehr

Beyoncé

21.06.2020

Polit-Offensive der US-Popstars

Die Empörung über Rassismus und Polizeigewalt in den USA treibt auch viele Promi-Musiker um - und bei weitem nicht nur schwarze. Stars wie Beyoncé, Taylor Swift, Pharrell Williams oder Jeff Tweedy nutzen einen Gedenktag ... » mehr

Christopher Street Day München

11.07.2020

CSD in München: Livestream statt Parade

Unter dem Motto «Gegen Hass. Bunt, gemeinsam, stark!» machten Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender am Samstag auf ihre Rechte aufmerksam. » mehr

Kronprinzessin Victoria

01.08.2020

Kronprinzessin Victoria eröffnet Pride-Parade im Netz

Normalerweise kommen Zehntausende, aber in diesem Jahr ist alles anders. Die Pride-Parade in Stockholm wurde zur digitalen Parade. » mehr

Lady Gaga und Ariana Grande

22.05.2020

Lady Gaga und Ariana Grande mit Teamwork

Lady Gaga und Ariana Grande haben gemeinsam einen Song aufgenommen. Nun können ihn auch die Fans der beiden Pop-Stars hören. » mehr

Taylor Swift

23.07.2020

Überraschung: Taylor Swift veröffentlicht neues Album

Große Freude bei den Fans von Taylor Swift: Nach «Lover» kommt jetzt ganz überraschend «Folklore». » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhl geht in Flammen auf

Dachstuhlbrand in Sonneberg |
» 29 Bilder ansehen

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Lkw mit Gülle an Bord kippt um Meiningen

Mit Gülle beladener Lkw kippt um | 11.08.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
18. 06. 2019
16:40 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.