Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Spanier fordern Spende von Juan Carlos

Gegen den spanischen Altkönig Juan Carlos wird wegen einer Millionenzahlung ermittelt. Viele Spanier finden, dass der Ex-Monarch das Geld in Zeiten der Corona-Krise spenden sollte.



Ex-König Juan Carlos
Juan Carlos, ehemaliger König von Spanien, wird heftig kritisiert.   Foto: Francisco Flores Seguel/Agencia Uno/dpa

Angesichts der neuen Finanzaffäre um den spanischen Altkönig Juan Carlos verlangen immer mehr Spanier eine Spende des umstrittenen Geldes für Hilfen in der Corona-Krise.

Landesweit wird seit Tagen über soziale Netzwerke wie Whatsapp die Forderung verbreitet, König Felipe VI. solle seinen Vater zwingen, die Millionengelder aus dem Skandal in die Unterstützung des öffentlichen Gesundheitssystems zu stecken.

Der Hintergrund: Juan Carlos, der 2014 zugunsten seines Sohnes abgedankt hatte, soll 2008 Schmiergeld in Höhe von 100 Millionen US-Dollar aus Saudi-Arabien kassiert haben. Die Justizbehörden in der Schweiz und in Spanien ermitteln deshalb gegen den 82-Jährigen. Weil auch Felipes Name - offenbar ohne sein Wissen - als Begünstigter einer dubiosen Offshore-Stiftung aufgetaucht war, hatte dieser am Wochenende öffentlich mit seinem Vater gebrochen. Der 52-jährige Monarch will nicht nur auf sein Erbe verzichten, sondern hat Juan Carlos auch das Gehalt von rund 194 000 Euro jährlich gestrichen.

Eine Petition auf der Plattform change.org unter dem Hashtag #FelipeReacciona (#FelipeReagiere), in der ebenfalls eine Spende des Geldes gefordert wird, hatten bis Dienstagnachmittag mehr als 70 000 Menschen unterschrieben. Spanien ist besonders heftig von dem neuen Virus betroffen: Die Zahl der Menschen, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben, kletterte am Dienstag auf mehr als 11 000, und 500 Patienten waren bereits gestorben. Die Regierung in Madrid rief den Alarmzustand aus, am Wochenende wurde landesweit eine Ausgangssperre verhängt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausgangssperren Finanzskandale Justizbehörden Königshäuser Monarch! Monarchen Personen aus Spanien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
König Felipe VI.

16.03.2020

Genug der Skandale: König Felipe bricht mit seinem Vater

Mitten in der Coronavirus-Krise erlebt Spanien noch einen Einschnitt ganz anderer Art - im Königshaus. Im Zuge eines neuen Skandals distanziert sich Felipe VI. öffentlich von seinem Vater. Der Grund: Plötzlich muss er se... » mehr

Charlotte & George

21.07.2020

Hubschrauber-Fan und Thronfolger: Prinz George wird sieben

Kleiner Royal ganz groß: Schon jetzt sind Teile des Lebens von Prinz George, der an diesem Mittwoch Geburtstag hat, auf eine ganz große Rolle ausgerichtet: Wird er einer der Nachfolger der Queen? » mehr

Königin Elisabeth II.

13.06.2020

Ersatz-Parade zum 94. der Queen in Windsor

Normalerweise wird der Geburtstag der Queen mit der Militärparade «Trooping the Colour» gefeiert. In diesem Jahr war alles anders. » mehr

Queen schlägt Spendensammler Moore zum Ritter

17.07.2020

Queen schlägt Tom Moore zum Ritter

Tom Moore hat bei seinem Spendenlauf gekämpft wie ein tapferer Ritter. Nun ist der 100-Jährige tatsächlich zum Ritter geschlagen worden - von der Queen, die ihm eine besondere Ehre zuteil werden ließ. » mehr

Harry und Meghan

05.02.2020

Adel verzichtet: Wie die Königshäuser schrumpfen

Harry und Meghan haben ein Exempel statuiert: Warum sich von royalen Traditionen einengen lassen, wenn man in der Thronfolge ohnehin weit abgeschlagen ist? In der Tat ist das britische Königshaus nicht das erste und einz... » mehr

Erbgroßherzog Guillaume und Ehefrau

10.05.2020

Luxemburg freut sich: Der Thronfolger ist da

Gute Nachrichten aus Luxemburg: Die seit 2012 verheirateten Thronfolger haben Nachwuchs bekommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Muellverbrennung

Brand Müllverbrennung Zella-Mehlis | 02.08.2020 Zella-Mehlis
» 25 Bilder ansehen

Waldbrand Lauscha

Waldbrand Lauscha | 02.08.2020 Lauscha
» 7 Bilder ansehen

Großeinsatz im Schwimmbad Lauscha

Chlor im Schwimmbad Lauscha ausgetretten |
» 21 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
16:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.