Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Boulevard

Schiller: Mit leisen Tönen entspannt zum Erfolg

Immer wieder neu erobert Schiller beinahe klammheimlich mit seinen gelassenen Liedern die Charts. Seit mehr als 20 Jahren gibt es das Musikprojekt des Norddeutschen Christopher von Deylen.



Schiller
Christopher von Deylen lebt aus dem Koffer und reist um die Welt.   Foto: Daniel Bockwoldt

Seit mehr als 20 Jahren steht Schiller für rhythmische Elektrosounds mit fast schon sphärischen Melodien und Texten voller Poesie.

Mehr als einmal hat der Norddeutsche Christopher von Deylen mit dieser Musikmischung die Charts erobert. Sieben Millionen Alben hat er eigenen Angaben zufolge bereits verkauft. Viele davon standen auf Platz 1 der Albumcharts.

Nun bringt der 48-Jährige sein zehntes Studioalbum heraus. Für «Morgenstund» hat er wieder zahlreiche internationale Sänger und Künstler ins Boot geholt - darunter Genesis-Legende Mike Rutherford, Nena und die britische Sängerin Rebecca Ferguson.

Vor 20 Jahren noch war Schiller ein Musikprojekt - gemeinsam mit Mirko von Schlieffen. Mittlerweile ist Schiller nur noch der Musiker Christopher von Deylen. «Das Glockenspiel» war der erste kommerzielle Erfolg von Schiller. Seitdem hat er seine Elektro-Pop-Welt immer wieder mit Musikern ganz unterschiedlicher Genres vermischt. So arbeitete er mit Peter Heppner, Mike Oldfield, Thomas D, Sarah Brightman, Lang Lang und vielen anderen zusammen.

«Zeitlich begrenzte Liaisons» nennt von Deylen das. Er könne nicht langfristig mit einer Band zusammenarbeiten. «Das ist mir viel zu viel Abstimmung, viel zu viel Diskutieren, viel zu viel von allem.» Um als Schiller arbeiten zu können, brauche er enorm viel Freiheit - künstlerisch, musikalisch und im Leben ohnehin.

Denn von Deylen lässt sich nicht nur von seinen Kurzzeit-Partnern inspirieren. Er lässt zudem seine Umwelt in die Lieder einfließen. Ob eine Reise auf dem Forschungsschiff «Polarstern» zur Arktis oder wie für das aktuelle Album die Eindrücke aus der Zeit im Iran - außergewöhnliche Orte beeinflussen den Norddeutschen in seinem Schaffen.

Seit Jahren schon lebt von Deylen deshalb nur noch aus zwei Koffern, hat kein festes Zuhause und reist spontan durch die Welt. Christopher von Deylen ist ein bisschen wie seine Musik. Zurückhaltend, aber auf den Punkt. Inspirierend und nach Freiheit strebend. So als hätte von Deylen sein Lebenskonzept längst seiner Musik angepasst.

Mit «Morgenstund» hat von Deylen ein Album produziert, das den klassischen Schiller-Sound mitbringt und trotzdem neue Wege geht. Auf der Platte findet sich erstmals ein Gitarren-Solo (von Scott McKeon), und es sind orientalische Einflüsse zu hören. Dafür hat von Deylen mit dem Santur-Meister Pouya Sarai zusammengearbeitet. Klänge des persischen Hackbretts finden sich in den Liedern «Das Goldene Tor» und «Berlin Tehran» wieder.

Das Titellied «Morgenstund» hat er zusammen mit Nena aufgenommen, die er als «wunderbare Traumwelten-Bürgerin» beschreibt. Träumen, Sehnsucht, Romantik, Freiheit, Ankommen - die 16 Lieder des neuen Albums seien eine Hommage an das Leben, so von Deylen.

Ein Geheimrezept für die Mischungen habe er nicht, sagt der Mann, dessen Plattenfirma ihn als «Soundvisionär» bezeichnet. Im Gegenteil: Er lasse sich dabei immer wieder neu auf die Lieder ein. Oft sei ihm am Anfang noch unklar, in welche Richtung der nächste Song gehen wird. «Dem künstlerischen Ergebnis liegt keine kreative Beschlusslage zugrunde», sagt er dazu. Vielmehr sei er jedes Mal wieder beim Komponieren ein Newcomer. Deshalb ähnelten sich seine Lieder natürlich auch. «Die musikalische DNA entspricht ja eins zu eins meiner eigenen DNA. Deswegen gibt es Elemente und gewisse Stilmittel, die mir dann wieder passieren und die dem entsprechen, was «Schiller» ausmacht.»

Konkret benennen kann der gebürtige Niedersachse seinen Musikstil nicht. Das sollten besser andere tun. Dem Online-Musikmagazin «laut.de» zufolge zeichnet Vielseitigkeit und Aufgeschlossenheit gegenüber verschiedensten Genres den Christopher-von-Deylen-Style besonders aus. Schiller-Songs erinnerten oft an «mit Pastellfarben aufgetragene Klanggemälde in Cinemascope».

Das ist ein Bild, das von Deylen gefallen dürfte. Er selbst wählt nämlich ähnliche Worte, wenn er sich doch auf eine Beschreibung seiner Musik einlässt: «Ich würde sagen, dass es Filmmusik für den eigenen Film im Kopf ist.»

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
08:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Sängerinnen Desoxyribonukleinsäure Erfolge Gitarrensolos Lang Lang Lied als Musikgattung Mike Oldfield Mike Rutherford Peter Heppner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hamburger Elbphilharmonie

10.01.2020

Drei Jahre Elbphilharmonie - Es kehrt Normalität ein

Seit drei Jahren strahlt die Elbphilharmonie über dem Hamburger Hafen und ist als Sehenswürdigkeit aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Wer möchte, kommt nun auch leichter an Konzertkarten. » mehr

Emma Frank

12.11.2019

Starke Frauen: Female-Pop-Alben im Herbstüberblick

Von «A» wie Asa über «H» wie Howard bis «T» wie Ternheim: Dieser Herbst hat viele starke Alben von Sängerinnen und Songwriterinnen im Angebot. Ein alphabetischer Überblick ohne Anspruch auf Vollständigkeit. » mehr

Sängerin Dua Lipa

11.11.2019

Dua Lipa: Auch in dunklen Zeiten siegt der Zusammenhalt

Die Sängerin sieht mit Freude, dass Menschen gemeinsam auf die Straße gehen, um etwa gegen Klimapolitik oder Fremdenhass zu demonstrieren. Sie findet das «inspirierend». » mehr

Ellie Goulding und Caspar Jopling

01.09.2019

Ellie Goulding heiratet Kunsthändler ganz in weiß

Ellie Goulding und ihr Partner Caspar Jopling haben sich das Ja-Wort gegeben. Die Hochzeit fand in einer mittelalterlichen Kathedrale statt. Unter den Gästen befanden sich zahlreiche Prominente - unter anderem einige bri... » mehr

Joy Denalane

08.08.2019

Joy Denalane will mehr Frauen in Musikbranche sehen

Hinter den Kulissen der Musikbranche ziehen weiterhin überwiegend Männer die Strippen. Das soll sich zukünftig ändern, wenn es nach der Initiative Keychange geht. » mehr

Berliner Modewoche

01.07.2019

Berlin Fashion Week: Männer tragen Kragen und Klunker

Zum Beginn der Berliner Modewoche lässt ein Designer die Geschlechtergrenzen verschwimmen. Männer tragen dort auch mal dicke Ohrringe - und TV-Modeexperte Guido Maria Kretschmer erinnert das an etwas. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Platz 8: Abendstimmung von Maik Weiland

Blende 2020 "In Bewegung" |
» 10 Bilder ansehen

Polizeieinsatz Asylheim Suhl Suhl

Polizeieinsatz Suhl | 20.01.2020 Suhl
» 13 Bilder ansehen

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
08:33 Uhr



^