Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Revolverheld greifen Seenotrettern unter die Arme

Konkrete Zahlen wurden nicht bekannt, doch die Hilfsorganisation Sea-Eye bestätigte, dass die Musiker einen fünfstelligen Betrag für die nächste Rettungsmission im Mittelmeer bereitstellen wollen.



Revolverheld
Die Band Revolverheld: Kristoffer Hünecke (l-r), Jakob Sinn, Johannes Strate und Niels Kristian Hansen.   Foto: Daniel Bockwoldt

Die Hamburger Band Revolverheld bezahlt einen Teil der nächsten Rettungsmission der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye im Mittelmeer.

Das Management der Band habe bei dem Verein angefragt, was eine Woche des Rettungsschiffes «Alan Kurdi» koste und diesen Betrag gespendet, sagte ein Sea-Eye-Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei handele es sich um einen fünfstelligen Betrag. Das unter deutscher Flagge fahrende und ausschließlich aus Spenden finanzierte Rettungsschiff werde in weniger als einer Woche von Mallorca aus für drei Wochen in die libysche Such- und Rettungszone aufbrechen.

Dass prominente Künstler Geld für die Mission spendeten, sei selten. «Das ist eher die Ausnahme.» Umso mehr freue sich der Verein über das Engagement von Revolverheld. «Wir sind verblüfft und erfreut.»

Revolverheld hatten sich auf einem Konzert in Regensburg vor drei Tagen für die Seenotretter stark gemacht. «Nächstenliebe bedeutet für uns, dass wir Menschen, egal woher sie kommen, welche Herkunft sie haben, welche Hautfarbe sie haben, welcher Religion sie angehören, dass wie sie hier mit offen Armen empfangen und nicht elendig im Mittelmeer verrecken lassen. Denn Seenotrettung ist kein Verbrechen», sagte der Musiker Johannes Strate auf der Open-Air-Bühne zum Publikum.

Für die nächste Mission der «Alan Kurdi» stechen dem Regensburger Verein zufolge acht Seeleute und zwölf Vereinsmitglieder in See. Darunter sind Ärzte, Rettungssanitäter und Menschenrechtsbeobachter. Mit der «Alan Kurdi» seien bislang 200 Menschen gerettet worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Hilfsorganisationen und Hilfseinrichtungen Johannes Strate Konzerte und Konzertreihen Musiker Rettungssanitäter Seeleute Seerettung Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Johannes Strate

21.04.2020

Johannes Strate: Haben die Digitalisierung verschlafen

Hausunterricht ist für Johannes Strate eine riesige Herausforderung. Dabei fühlt sich der Revolverheld-Frontmann glatt in die 80er Jahre versetzt. » mehr

Alphörner auf Dresdner Hochhäusern

08.09.2020

Plattenbauten statt Berge - Alphörner auf Hochhäusern

Ihre «Hochhaussinfonie» machte 2006 in Dresden Furore. Damals sang die britische Popgruppe Pet Shop Boys in der City vom Dach eines Plattenbaus und die Dresdner Sinfoniker spielten auf Balkonen dazu - nun steigen die Orc... » mehr

Bela B

20.11.2020

Bela B: Auch in Corona-Krise bestimmt Geld das Handeln

Zu Beginn der Pandemie hegte der Musiker noch die Hoffnung, dass die Menschen aufeinander Rücksicht nehmen würden. Inzwischen sieht er das aber anders. » mehr

Gewandhausorchester im Bus

28.11.2020

Ungewöhnliches Konzert des Gewandhausorchesters

Das Orchester des Gewandhauses zeigt sich kreativ: Vier Hornisten spielten Weihnachtslieder in einem doppelstöckigen Sightseeing-Bus. » mehr

Udo Lindenberg

27.08.2020

Lindenberg: «Maske auf und da durch»

Die Pandemie hat auch ihn ausgebremst: Udo Lindenberg musste wie viele seiner Musiker- und Künstlerkollegen Shows absagen. Er hofft, dass wir bald wieder «clean» sind, und kritisiert Corona-Ignoranten. » mehr

Sarah Connor

08.08.2020

Sarah Connor: «Ich verstehe alle Bedenken»

Ein geplantes Großkonzert in Düsseldorf mit Stars wie Bryan Adams und Sarah Connor schlägt weiter hohe Wellen. Die Veranstalter halten daran fest - sofern die Infektionszahlen es zulassen. Connor erklärt, warum auch für ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall A71 Suhl Meiningen Autobahn 71

Unfall A71 Suhl/Meiningen | 29.11.2020 Autobahn 71
» 7 Bilder ansehen

Unfall A73 Suhl Suhl A73

Unfall A73 Suhl | 27.11.2020 Suhl A73
» 7 Bilder ansehen

Holz Lkw Schleusingen Schleusingen

Holzlaster Unfall | 27.11.2020 Schleusingen
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2019
16:46 Uhr



^