Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Boulevard

Opernsänger Theo Adam gestorben

Sänger, Regisseur, Schriftsteller - bei Theo Adam war nicht nur die Stimme vielfältig. Sie brachte ihn nach Bayreuth und an Opernhäuser der Welt.



Theo Adam gestorben
Der renommierte Opernsänger Theo Adam ist tot.   Foto: Matthias Hiekel » zu den Bildern

Amfortas, Wotan und Hans Sachs: Bassbariton Theo Adam hat alle Rollen seines Fachs auf dem berühmten Grünen Hügel in Bayreuth gesungen - den Helden Wotan in der «Ring»-Inszenierung von Wieland Wagner sogar über 13 Jahre. Für den Dresdner Kammersänger, der am Donnerstag im Alter von 92 Jahren gestorben ist, war Hans Sachs die Glanzrolle unter weit mehr als 100 Partien.

Erst mit 80 Jahren hatte sich Adam ins Private zurückgezogen, auch singen wollte er nicht mehr. Seine letzten Jahre verbrachte der Künstler, dessen markanter weißer Haarschopf früher im Kulturleben präsent war, im Pflegeheim.

Zwischen 1952 und 1980 sang Adam, dessen Sängerleben im Dresdner Kreuzchor begann, an der einstigen Wirkungsstätte von Komponist Richard Wagner (1813-1883) auch König Heinrich (Lohengrin), den Landgraf (Tannhäuser), Amfortas (Parsifal) und Fasolt (Rheingold). 1974 debütierte er in den «Meistersingern» am Nationaltheater München dann als Hans Sachs. «Meine schönste Zeit war eindeutig Bayreuth», sagte er zum 80. Geburtstag. Dank seiner Stimme gehörte er zu den DDR-Künstlern, die trotz Mauer auch im Westen Deutschlands auftreten durften.

70 Jahre hat der Sohn eines Dekorationsmalers alles aus seiner Stimme herausgeholt und knapp 60 Jahre auf den Opernbühnen der Welt gestanden. Am 30. November 2006 beendete er seine Karriere dort, wo sie am ersten Weihnachtsfeiertag 1949 begann - mit dem Eremiten in Webers «Freischütz» in der Dresdner Semperoper.

Seine Zeit als Kruzianer bezeichnete er als persönliches Glück. Nach dem Krieg war er dann Lehrer und studierte nebenher Gesang beim früheren Heldentenor Rudolf Dittrich. Nach dem Dresdner Debüt sang er regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen. Auch an der New Yorker Met und anderen berühmten Häusern wusste der Sachse, der später Opern in Berlin und Dresden inszenierte, sein Publikum zu begeistern - mit ungewöhnlicher Vielseitigkeit.

Der Umfang seiner Stimme erlaubte Aufgaben als dramatischer Bass- und Heldenbariton ebenso wie Modernes. So sang er die Titelrolle in Alban Bergs «Wozzeck» oder Doktor Schön in «Lulu», «Einstein» von Paul Dessau ebenso wie den Ochs in Richard Strauss' «Rosenkavalier». Der Baal in der Uraufführung der gleichnamigen Oper von Friedrich Cerhas bei den Salzburger Festspielen 1981 war seine 100. Rolle. Ihn gab er 1996 zum letzten Mal - mit 70.

Unter bekannten Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Karl Böhm, Herbert von Karajan und Franz Konwitschny entstanden zudem mehr als 100 Schallplatten mit Opernarien, Kantaten, Oratorien, Messen, Passionen und Liedern. Der vielfach ausgezeichnete Künstler aus Dresden moderierte ebenso im Fernsehen, machte als Schriftsteller auf sich aufmerksam und engagierte sich als Jurymitglied bei Musikwettbewerben. Dabei gab er dem Nachwuchs sein Credo mit: «Fleiß, Selbstkontrolle, Disziplin und vor allem mit den Füßen auf dem Boden bleiben.»

Dieser Maxime blieb Theo Adam, der sich bis ins hohe Alter mit Schwimmen fit und schlank hielt, selbst auch treu. «Ich kann sagen, dass ich immer sehr glücklich war» - so resümierte er zum 85. Geburtstag seinen beruflichen Erfolg und sein harmonisches Privatleben am noblen Elbhang in Dresden. Die Landschaft, die einst Künstler, Dichter und Gelehrte wie Friedrich Schiller, Richard Wagner, Christian Gottfried und Karl Theodor Körner inspirierte, war Teil seines Lebenselixiers: gesund leben, nie rauchen und immer treu sein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alban Berg Albert Einstein Autor Bassbaritone Deutsche Presseagentur Dresdner Kreuzchor Friedrich Schiller Hans Sachs Heinrich Heldentenöre Herbert von Karajan Kammersänger Karl Theodor Musikwettbewerbe Nationaltheater München Opernarien Opernhäuser Opernsänger Paul Dessau Regisseure Richard Strauss Richard Wagner Rudolf Dittrich Theo Adam Theodor Körner Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Plácido Domingo

13.08.2019

Plácido Domingo weist Vorwürfe sexueller Übergriffe zurück

Mehrere Sängerinnen und eine Tänzerin werfen dem Opernstar einem Bericht zufolge sexuelle Übergriffe vor. Der reagiert mit einer Stellungnahme - und räumt ein, dass sich gesellschaftliche Regeln geändert hätten. » mehr

Harald Schmidt

30.05.2019

Harald Schmidt: «Wo ich bin, ist Hochkultur»

Seit Harald Schmidts Rückzug aus dem Fernsehshow-Geschäft sind fünf Jahre vergangen. Nun gibt er mit 61 Jahren sein Debüt auf der Stuttgarter Opernbühne. » mehr

Salzburger Festspiele

12.08.2019

Achim Freyer inszeniert «Oedipe» in Salzburg

Bei Multikünstler Achim Freyer weiß man, woran man ist. Bei den Salzburger Festspielen inszeniert er George Enescus großartige Opernrarität «Oedipe» als hoch stilisierte Traumwelt. » mehr

Werner Schneyder

03.03.2019

Abschied von Kabarett-Legende Werner Schneyder

Die Liste seiner Talente war lang: Autor, Sänger, Sportkommentator, Schauspieler, Regisseur, Ringrichter. Der Österreicher Werner Schneyder hat aber vor allem die Kabarett-Szene in Deutschland viele Jahre mitgeprägt. » mehr

Martin Kusej

06.06.2019

Martin Kusej startet mit Euripides-Drama

Bald beginnt Martin Kusejs erste Spielzeit am Wiener Burgtheater. Der künftige Direktor wird sie mit dem Drama «Die Bakchen» starten. Außerdem bringt er vier eigene Inszenierungen aus München mit. » mehr

Harald Schmidt

02.06.2019

Harald Schmidt hat kein Problem mit seinem Image

Harald Schmidt mimt auf der Opernbühne einen Snob. Und das ist ganz nah dran an seinem Leben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Scheunenbrand in Mausendorf Schalkau

Scheunenbrand in Mausendorf | 23.08.2019 Schalkau
» 27 Bilder ansehen

Brand in Pizzeria auf dem Markt in Schleusingen Schleusingen

Brand Pizzeria Schleusingen | 23.08.2019 Schleusingen
» 9 Bilder ansehen

Stadtfest Schmalkalden Eröffnung am Donnerstag Schmalkalden

Stadtfest Schmalkalden Eröffnung | 22.08.2019 Schmalkalden
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 01. 2019
17:32 Uhr



^