Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren

Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump.



Taylor Swift
Taylor Swift hat sich direkt an Donald Trump gewandt.   Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis und anschließenden schweren Ausschreitungen haben auch zahlreiche Stars reagiert.

Oscar-Preisträger Jamie Foxx («Ray») nahm am Freitag in Minneapolis an einer Kundgebung zum Protest gegen Polizeigewalt teil. Er sei nicht als Promi, sondern als Bruder gekommen, sagte der Schauspieler vor einer überwiegend schwarzen Menschenmenge. «Wir wollen euch wissen lassen, ihr habt Unterstützung.»

Sänger John Legend verlinkte auf Twitter Worte des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King, dass nur mit sozialer Gerechtigkeit und Fortschritt Aufstände zu vermeiden seien. «Hamilton»-Star Lin-Manuel Miranda rief zu Spenden für Organisationen auf, die festgenommenen Demonstranten mit Geld und Anwälten helfen.

Sängerin Taylor Swift wandte sich per Kurznachrichtendienst Twitter direkt an US-Präsident Donald Trump, der den Demonstranten bei Plünderungen mit einem gewaltbereiten Militäreinsatz drohte. «Nachdem du während deiner gesamten Präsidentschaft die Feuer der weißen Vorherrschaft und des Rassismus angefacht hast, hast du jetzt die Nerven dazu, moralische Überlegenheit vorzutäuschen und dann mit Gewalt zu drohen?», schrieb Swift. «Wir werden dich im November aus dem Amt wählen.»

Auslöser der Unruhen in Minneapolis war der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz am Montag. Seither kommt es dort und in vielen anderen US-Städten zu teils gewaltsamen Protesten. Der Polizei wird Rassismus vorgeworfen, viele Demonstranten fordern Gerechtigkeit für Floyd. Der Fall hat in den USA Entsetzen hervorgerufen. Einer der beteiligten Polizisten wurde wegen Mordes angeklagt.

Cardi B verteidigte die Demonstranten in einem Video. «So sehr ich diese Art von Gewalt nicht mag - es ist, was es ist», sagte die Sängerin. «Zu viele friedliche Demonstrationen, zu viele Hashtags, die zu Trends werden, und keine Lösungen. Die Menschen haben keine andere Wahl.» Sänger Justin Bieber schrieb bei Instagram: «Keine Leben sind von Bedeutung bis schwarze Leben von Bedeutung sind.» Sängerin Beyoncé veröffentlichte ein Foto von Floyd auf ihrer Webseite und schrieb dazu «Rest in Power» (etwa Ruhe in Macht, in Anlehnung an «Rest in Peace», Ruhe in Frieden).

Seit sie das Video des Polizeieinsatzes gesehen habe, habe sie Floyds Gesicht und seine Worte nicht mehr aus dem Kopf bekommen, schrieb Kylie Jenner, TV-Star und Schwester von Kim Kardashian, bei Instagram. «Niemand sollte in Angst leben und niemand verdient einen Tod wie den von George Floyd und zu vielen anderen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 05. 2020
13:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Afroamerikaner Beyoncé Giselle Knowles Bürgerrechtler Demonstranten Demonstrationen Donald Trump Gewaltsamer Protest Jamie Foxx Justin Bieber Kim Kardashian Krawalle Martin Luther Martin Luther King Miranda! Polizei Polizeieinsätze Polizistinnen und Polizisten Sänger Sängerinnen Taylor Swift Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
George Clooney

02.06.2020

US-Stars im Kampf gegen Rassismus vereint

Es bleibt nicht nur bei Worten. Hollywood-Stars teilen ihre Angst, ihre Wut. Sie fordern Veränderung. Der Kampf gegen Rassismus hat sie vereint. » mehr

Bruce Springsteen

04.06.2020

Bruce Springsteen: «Das Land brennt und ist im Chaos»

In einer Radiosendung hat Bruce Springsteen zahlreiche Protestlieder gespielt. Den gegenwärtigen Zustand der USA beschrieb er dabei mit harschen Worten. » mehr

Oscar-Akademie

06.06.2020

Oscar-Akademie räumt nach Vorwürfen Fehler ein

Die Film-Akademie in Los Angeles räumt Fehler ein und reagiert damit auf Vorwürfe von Schauspieler David Oyelowo, dass bei der Oscar-Abstimmung 2015 einige Wähler dem Film «Selma» eine Abfuhr erteilten. » mehr

Beyoncé

21.06.2020

Polit-Offensive der US-Popstars

Die Empörung über Rassismus und Polizeigewalt in den USA treibt auch viele Promi-Musiker um - und bei weitem nicht nur schwarze. Stars wie Beyoncé, Taylor Swift, Pharrell Williams oder Jeff Tweedy nutzen einen Gedenktag ... » mehr

Lilly Becker und Sylvie Meis

07.06.2020

ProSieben entschuldigt sich für Kommentator-Spruch

Bei «Schlag den Star» traten Sylvie Meis und Lilly Becker gegeneinander an. Ein dummer Spruch des Kommentators ging nach hinter los. » mehr

Taylor Swift

23.07.2020

Überraschung: Taylor Swift veröffentlicht neues Album

Große Freude bei den Fans von Taylor Swift: Nach «Lover» kommt jetzt ganz überraschend «Folklore». » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Lkw mit Gülle an Bord kippt um Meiningen

Mit Gülle beladener Lkw kippt um | 11.08.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 05. 2020
13:20 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.