Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Boulevard

Museum der Moderne soll Lücke in Berlin schließen

Bei ihrer Hamburger Elbphilharmonie spricht kaum noch jemand über den desaströsen Bauverlauf und die Kostenexplosion. Nun bauen die Stararchitekten Herzog & de Meuron das Museum der Moderne in Berlin. Die Kosten haben sich schon mal mehr als verdoppelt.



Museum der Moderne
Das Modell des Siegerentwurfs des Basler Architekturbüros Herzog und de Meuron für das Museum des 20. Jahrhunderts. Foto:m nJens Kalaene   Foto: dpa

Es gibt eine Leere mitten in Berlin. Ziemlich groß, ziemlich hässlich. Das bisher als Parkplatz genutzte Gelände unweit des Potsdamer Platzes liegt zwischen zwei Ikonen moderner Architektur: links die von Klarheit gezeichnete Neue Nationalgalerie von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969), rechts die spektakuläre Philharmonie von Hans Scharoun (1893-1972).

Dazwischen planen die Schweizer Stararchitekten Herzog & de Meuron einen wegen seiner Schlichtheit bereits als «Scheune» bezeichneten Bau, der es allerdings in sich hat. Erstmals ist nun auch die Finanzierung für das derzeit mit 450 Millionen Euro kalkulierte Museum der Moderne offiziell gesichert.

Damit liegen die Gesamtkosten doppelt so hoch wie die bisher genannten 200 Millionen Euro. Deutliche Kostensteigerungen kennen viele Architekten, auch Herzog & de Meuron: sie haben die Elbphilharmonie in Hamburg gebaut. Zu ihren Prestige-Objekten zählen zudem das Olympiastadion in Peking oder die Allianz Arena in München. Architekt Jacques Herzog nannte am Dienstag einen der Gründe für die aktuelle Kostensteigerung. «Das sind krasse Räume», umschrieb Herzog den «unglaublichen technischen Aufwand» für immer teurer werdende Kunst.

Nach dem Spatenstich vor Ende des Jahres soll bis 2026 das Museum der Moderne entstehen, das eine der wichtigsten Sammlungen mit Kunst des 20. Jahrhunderts aufnehmen soll. Künstler wie Beckmann, Kirchner, Höch, Paik, Tübke, Mattheuer, Genzken, Piene, Tillmanns zählte Joachim Jäger am Dienstag auf, der als Leiter der Neuen Nationalgalerie auch Chef des neuen Museums werden wird.

«Gerade mit dem Bezug auf die so einschneidende Geschichte des 20. Jahrhunderts gewinnt der Neubau eine aus meiner Sicht besondere Bedeutung», sagte Jäger. Die Sammlung habe einen direkten Bezug zur politischen Entwicklung der jeweiligen Zeit. «Hier in Berlin wurde anders gesammelt als in München, Frankfurt, Düsseldorf oder Leipzig.» Die Sammlung müsse nun dauerhaft gezeigt werden. «Das ist kein Zustand», sagte Jäger.

Dafür hat das Museum dann künftig 9000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Jeweils etwa 1000 Quadratmeter sollen die umfassenden Privatsammlungen Erich Marx sowie Ulla und Heiner Pietzsch füllen, die dem Museum überlassen werden. Der Rest ist für die öffentliche Sammlung.

Das Architekturkonzept ist deutlich aufwendiger als die eher schlichte Schale erwarten lässt. «Es ist alles ein Raum», erläuterte Architekt Herzog den Entwurf seines Büros. Diese Offenheit zieht sich über mehrer Ebenen in den komplizierten - und damit bautechnisch teuren - Berliner Boden. Herzog verwies auf das gefeierte Tate Modern in London, 1993 ebenfalls von Herzog & de Meuron umgebaut, wo eine Rampe hinab führt, Besucher sich aber dennoch nicht irgendwo im Keller fühlen. Der Weg hinab für mehr Fläche war auch notwendig, weil mit einem überarbeiteten Entwurf 2018 die Grundfläche um 15 Prozent reduziert wurde. Der Bau soll damit weiter von der benachbarten St.-Matthäus-Kirche abrücken.

Bereiche für Ausstellung und Vermittlung sowie Wissenschaft sollen im Museum der Moderne räumlich eng miteinander verschränkt werden. Im Gebäude lässt sich eine kreuzartige Struktur nachzeichnen. An den vier Enden ergeben sich jeweils weite Öffnungen über Treppen und Eingänge, die das Museum mit den neu entstehenden Plätzen davor verbinden sollen. Die «zutiefst demokratische Architektur» (Jäger) soll Außen- und Innenwelt direkt miteinander verbinden.

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
16:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allianz Arena Architekten und Baumeister Bau Bautechnik Elbphilharmonie Hamburg Hans Scharoun Kostenexplosionen Kostensteigerungen Ludwig Mies van der Rohe Museen und Galerien Neue Nationalgalerie
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
James-Simon-Galerie

30.01.2020

Berlins Staatliche Museen locken mehr Besucher

Die Anziehungskraft der Staatlichen Museen im Hotspot Berlin ist ungebrochen. Und ein neuer Publikumsmagnet soll schon bald seine Tore öffnen. » mehr

Max Hollein

10.04.2020

Max Hollein: Es liegen harte Entscheidungen vor uns

Das New Yorkern Metropolitan Museum gehört zu den renommiertesten und am meisten besuchten Ausstellungshallen der Welt. Jetzt wird es 150 - und das hätte eigentlich groß gefeiert werden sollen. Aber wegen der Corona-Kris... » mehr

Elbphilharmonie Hamburg

14.06.2019

Deutschlands Kulturbauten haben es schwer

Die geplatzte Eröffnung des Berliner Stadtschlosses ist nur das jüngste Beispiel einer Serie von Pleiten, Pech und Pannen bei Deutschlands Kulturbauten. Ein Stararchitekt sieht System dahinter. » mehr

Staatsbibliothek Unter den Linden

01.11.2019

Staatsbibliothek unter den Linden ist saniert

Die Originale von Mozarts «Zauberflöte» oder Beethovens Neunter liegen hier. Nach langer Sanierung ist die Staatsbibliothek Berlin umfassend modernisiert. » mehr

Bauhaus Museum

07.09.2019

Neues Dessauer Museum soll lebendiger Ort sein

Zweieinhalb Jahre hat es gedauert - nun ist das Bauhaus Museum Dessau fertiggebaut und steht kurz vor der Eröffnung. In der ersten Ausstellung dreht sich alles um Geschichte, Lehr- und Lehrmethoden der Schule. » mehr

Udo Kittelmann

21.08.2019

Udo Kittelmann räumt Chefposten der Nationalgalerie

Als Direktor der Nationalgalerie Berlin sorgt Udo Kittelmann bisher für international beachtete Ausstellungen und spektakuläre Events. Nun hört er überraschend auf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 61 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
16:58 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.