Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Boulevard

Liam Neeson nach Rache-Geständnis: «Ich bin kein Rassist»

Der Schauspieler Liam Neeson hat zugegeben, vor Jahren Rache- und Mordgedanken gehabt zu haben. Im Netz werden die Aussagen kontrovers diskutiert. Manche werfen ihm Rassismus vor, was er von sich weist.



Liam Neeson
Der Schauspieler Liam Neeson.   Foto: Daniel Reinhardt

Der britisch-amerikanische Schauspieler Liam Neeson (66) hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe rassistisches Verhalten gezeigt, als er vor fast 40 Jahren Rache für eine Freundin nehmen wollte.

«Ich bin kein Rassist», sagte Neeson, der in Steven Spielbergs Holocaust-Film «Schindlers Liste» die Hauptrolle gespielt hatte, am Dienstagmorgen im US-Frühstücksfernsehen «Good Morning America» des Senders ABC.

In einem Interview der britischen Zeitung «The Independent» hatte Neeson beschrieben, wie er reagierte, als eine ihm nahestehende Frau erzählt habe, sie sei von einem Schwarzen vergewaltigt worden: «Ich lief die Straßen mit einem Totschläger rauf und runter, darauf hoffend, dass ich jemanden treffe - ich schäme mich, das zu sagen - und ich habe das vielleicht eine Woche gemacht, darauf hoffend, dass ein «schwarzer Bastard» aus einer Kneipe kommt und mich provoziert, so dass ich ihn (...) töten könnte.» Die Worte «schwarzer Bastard» begleitete Neeson nach Angaben der Interviewerin mit einer Geste für Anführungszeichen.

Er habe sich damals Hilfe gesucht, habe mit einem katholischen Priester gesprochen, so Neeson nun im ABC-Interview. Über sein Verhalten sagte er: «Es schockte mich und es verletzte mich.» Gefragt, was er hoffe, was die Menschen lernen würden, sagte der Schauspieler: «Zu reden, sich zu öffnen, sich über diese Dinge zu unterhalten. Wir alle geben vor, dass wir politisch korrekt seien (...), aber manchmal kratzt man an der Oberfläche und entdeckt diesen Rassismus und diese Engstirnigkeit.»

Manche Nutzer der sozialen Netzwerke hatten Neeson Rassismus vorgeworfen, andere verwiesen darauf, dass er sich für sein früheres Verhalten bereits in dem ursprünglichen Interview entschuldigt habe. Neeson hatte gesagt: «Es war schrecklich, schrecklich, wenn ich zurückdenke, dass ich das getan habe.» Er habe seine Lektion gelernt. Mit Blick auf die politische Situation in seiner Heimat Nordirland meinte er, er könne Rachedurst verstehen, «aber es führt nur zu weiterer Rache, zu mehr Töten und mehr Töten».

Hintergrund des «The Independent»-Interviews war der neue Neeson-Film «Cold Pursuit» (deutscher Titel: «Hard Powder»), in dem ein Vater einen Rachefeldzug nach der Ermordung seines Sohnes startet. Der norwegische Regisseur Hans Petter Moland hat dieses US-Remake seines eigenen Actiondramas «Einer nach dem Anderen» gedreht, das 2014 im Wettbewerb der Berlinale lief.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2019
17:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Zeitungen Liam Neeson Norwegische Regisseure Rache Rassismus Verfolgungsfahren
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Liam Neeson

06.02.2019

Film-Empfang für Liam Neeson abgesagt

Nach einem Interview steht Liam Neeson in der Kritik. » mehr

Juan Carlos

08.06.2020

Ex-König Juan Carlos droht die Anklagebank

Das einst als mustergültig geltende spanische Königshaus wird seit einigen Jahren von Skandalen erschüttert. Nun droht dem greisen Ex-Monarchen Juan Carlos sogar eine Anklage - es geht um Schmiergeld. » mehr

Prinz Louis

23.04.2020

Fingerfarben zum Geburtstag: Prinz Louis ist zwei Jahre alt

Es ist das jüngste Kind von William und Kate: Der kleine Prinz Louis feiert seinen zweiten Geburtstag vergnügt und farbenfroh. » mehr

Meghan

26.03.2020

Meghan ist Sprecherin für Disney-Doku über Elefanten

Nachdem die royalen Pflichten weggefallen sind, hat Herzogin Meghan jetzt Zeit für andere Dinge. Wird sie wieder ernsthaft an ihrer Filmkarriere arbeiten? » mehr

Heiligabend mit Carmen Nebel

23.12.2019

Das Fest im Fernsehen: Sissi, Kevin, Carmen und Helene

Weihnachten 2019 im Fernsehen bietet Klassiker und Premieren - ein Überblick von Heiligabend bis zum zweiten Feiertag. » mehr

Usher

28.06.2020

Stars sprechen sich bei Corona-Konzert gegen Rassismus aus

Vor einem Monat starb George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes. Sein Tod hat eine breite Debatte über Rassismus entfacht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Autokino Konzert mit der Band Die Letze Rettung Meiningen

Autokino Konzert | 27.06.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

AfD Treffen in Suhl Suhl

AfD Treffen in Suhl | 26.06.2020 Suhl
» 27 Bilder ansehen

Brand in Schmalkalden Schmalkalden

Brand Carport Schmalkalden | 24.06.2020 Schmalkalden
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 02. 2019
17:51 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.