Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Boulevard

Kunst mit Spucke und Gesang

«Scheize - Liebe - Sehnsucht» - das sind die deutschen Lieblingswörter des isländischen Künstler Ragnar Kjartansson. Und so heißt auch seine Ausstellung mit 26 Exponaten in Stuttgart.



«Scheize -  Liebe - Sehnsucht»
In der Performance «Der Tod einer Dame» stellt der isländische Künstler Ragnar Kjartansson eine Todesszene nach. Die vermeintliche Leiche wird gespielt von einer Schauspielerin, die von Kunstschnee berieselt wird.   Foto: Martin Oversohl

Er wird bespuckt, er singt, schwimmt und trinkt. Wieder und wieder. Lange Videosequenzen mit sich wiederholenden Elementen haben den isländischen Künstler Ragnar Kjartansson über seine kleine Heimat hinaus bekanntgemacht.

Nun widmet ihm das Stuttgarter Kunstmuseum die bislang umfassendste Ausstellung. Unter dem provokant erscheinenden Titel «Scheize - Liebe - Sehnsucht» verteilen sich 26 Exponate, darunter sechs raumgreifende Installationen, auf drei Stockwerke im Glaskubus in der Innenstadt.

Der Werksüberblick, dessen Titel die drei deutschen Lieblingswörter Kjartanssons zitiert, präsentiert unter anderem die im Jahr 2000 begonnene Videoserie «Me and My Mother», in der sich der Künstler im Fünf-Jahres-Rhythmus von seiner Mutter bespucken lässt. Auf im Kreis aufgestellten großen Leinwänden entwirft Kjartansson zudem in «Death is Elsewhere» (2019) ein 360-Grad-Panorama einer isländischen Landschaft, in der zwei musizierende Paare von einem Schirm zum nächsten schunkeln.

Eindringlich kommt auch die Performance «Tod einer Dame» (2019) daher: Eine vermeintliche Leiche, eine blutende Wunde am Leib, liegt niedergestreckt auf dem Museumsboden, Schnee rieselt auf den leblosen Körper hinab. Alle zwei Stunden wird die Schauspielerin ausgewechselt, die die Leiche mimt. «Die Idee hatte ich beim Lesen einer ähnlichen Szene im Puschkin-Roman «Onegin»», erzählt Kjartansson. «Sie ist brutal, zärtlich und verbindet alle Klischees.»

Auch in den meisten anderen Arbeiten spielt der 1976 geborene Kjartansson mit Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie der zeitgenössischen Populärkultur, mit ins Extreme gedehnter Spieldauer und Wiederholungen. «Das Prinzip dieser Loops macht einen wesentlichen Teil meiner Kunst aus», erklärt der 1976 geborene Isländer. «Für mich sind diese Videos wie Gemälde. Man kann sie kurz anschauen und verpasst nichts weiter. Oder man vertieft sich in sie und findet immer wieder Neues.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
14:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Exponate Gesang Kunstmuseen und Galerien Kunstmuseum Stuttgart Künstlerinnen und Künstler Leichen Mütter Popkultur Ragnar Kjartansson Schauspielerinnen Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kuratorin Eva Fischer-Hausdorf

27.03.2020

Die laute Stille in den Museen

Die Säle der Museen sind verwaist, Stille herrscht auf allen Fluren. Die Corona-Krise hat die Türen fürs Publikum verschlossen. Die Kunst bleibt dahinter allein. Der digitale Besuch ist ein Provisorium. » mehr

documenta

07.11.2019

Museen wollen Klimaschutz-Vorreiter werden

Klimaschutz kommt aus Sicht von Kritikern nicht recht voran in Deutschland. Oft fehlen demnach an entscheidenden Stellen die Initiativen. Nun kommt ein Vorstoß aus einem Bereich, der sonst als wenig umweltgetrieben gilt. » mehr

Konrad Fischer Galerie

02.05.2020

Erste Berliner Ausstellungen wieder zugänglich

Wegen des Coronavirus mussten vor Wochen alle Museen und Galerien schließen. In der Hauptstadt Berlin öffnen nun die ersten Ausstellungen wieder ihren Türen. » mehr

Ute Lemper

22.05.2020

Lemper singt Dietrich: «Rendezvous» als Reifeprüfung

Es überrascht zunächst mal nicht so sehr, wenn Ute Lemper Lieder aus dem Repertoire von Marlene Dietrich singt. Ein Kreis schließt sich - zugleich legt die deutsche Sängerin mit diesem «Rendezvous» eine weitere Reifeprüf... » mehr

Lena Meckel

27.05.2020

Lena Meckel: Corona kann das Fernsehen verändern

Sie soll man mit Hygieneregeln Filme drehen? Schauspielerin Lena Meckel sieht große Herausforderungen auf die Branche zukommen. » mehr

Hôtel des Collections

02.09.2019

Ein Museum für Privatsammler in Montpellier

In Zeiten knapper finanzieller Mittel zeigen Museen immer häufiger die Kunstschätze privater Sammler. Eine umstrittene Tendenz. Die südfranzösische Stadt Montpellier hat ein Museum für Privatsammlungen eröffnet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 07. 2019
14:28 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.