Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Boulevard

Hugh Grant kämpft gegen den Brexit

Schauspieler Hugh Grant mischt sich ein: Er macht Wahlkampf und hält den Premierminister für eine «überschätzte Gummi-Badeente».



Hugh Grant
Hugh Grant (r.) bei einer Wahlveranstaltung, auf der er Luciana Berger von den Liberaldemokraten begleitet.   Foto: David Mirzoeff/PA Wire/dpa » zu den Bildern

Schauspieler Hugh Grant («Notting Hill») schaltet sich in den britischen Wahlkampf ein. Der 59-Jährige will in den hart umkämpften Wahlkreisen die Briten zur taktischen Stimmabgabe animieren, damit der Brexit vielleicht doch noch abgesagt wird.

Am Sonntag begleitete der Schauspieler Luciana Berger von den EU-freundlichen Liberaldemokraten in deren Wahlkreis Finchley and Golders Green im Norden Londons und klingelte an Haustüren. Die Bewohner reagierten völlig überrascht, als sie den Prominenten sahen.

Mit Blick auf den Brexit hätten viele Briten inzwischen ihre Meinung geändert, begründete Grant seine Aktion. In den kommenden Tagen will Grant noch andere Kandidaten begleiten, auch von der Labour-Partei.

Grant ist ein scharfer Kritiker von Premierminister Boris Johnson. Im Spätsommer hatte er den Regierungschef auf Twitter harsch kritisiert: «Du wirst die Zukunft meiner Kinder nicht versauen. Du wirst die Freiheiten nicht zerstören, die mein Großvater in zwei Weltkriegen verteidigt hat», schrieb Grant. Er verglich Johnson mit einer überschätzten Gummi-Badeente und sei von ihm angewidert.

Die Briten wählen am 12. Dezember ein neues Parlament. Johnson erhofft sich davon mehr Unterstützung für seinen Brexit-Kurs. Bisher führt er eine Minderheitsregierung an.

Umfragen zufolge liegen die regierenden Konservativen deutlich vorn. Doch nur wer in einem der 650 Wahlkreise mehr Stimmen auf sich vereint als jeder Mitbewerber, erhält einen Sitz im Parlament. Der Gewinner räumt im reinen Mehrheitswahlrecht alles ab. Landesweite Prognosen können somit leicht daneben liegen, weil die Wahl in einigen umkämpften Wahlkreisen entschieden werden könnte.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
12:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boris Johnson Brexit Hugh Grant Liberaldemokratische Parteien Minderheitsregierungen Parlamente und Volksvertretungen Premierminister Regierungschefs Stimmabgabe Twitter Wahlkampf Wahlkreise
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Helen Mirren

10.11.2019

Helen Mirren: Demokratie noch in den Kinderschuhen

Helen Mirren hält die Demokratie für ein wunderbares System. Aber die Oscar-Gewinnerin weist auch auf die Probleme hin. » mehr

Ian McEwan

03.09.2019

Ian McEwan: Merkel ist «Heldin der offenen Gesellschaft»

Ian McEwan hält Angela Merkel für eine gute Politikerin. Der britische Schriftsteller lobt sie vor allem für ihre Konstanz. Das heißt aber nicht, dass er an ihr nichts zu kritisieren hätte. » mehr

Mark Ruffalo

16.09.2019

Mark Ruffalo rüffelt Johnson für skurrilen Vergleich

Der Brexit erregt die Gemüter seit langem. Jetzt musste der britische Premier Kritik von berufener Seite einstecken. » mehr

John le Carré

21.10.2019

«Federball» von John le Carré: Spionage in der Brexit-Ära

John le Carré hat mit 88 viel Wut im Bauch. Er wettert gegen die «absolute Idiotie» des Handelns von Donald Trump und die Brexit-Politik des britischen Premiers Boris Johnson. Diese Wut verarbeitet er in seinem neuen Rom... » mehr

John le Carré

21.10.2019

John le Carré will mit irischem Pass EU-Bürger bleiben

John le Carré ist ein entschiedener Brexit-Gegner. Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU zwingt den britischen Schriftsteller jetzt zum Handeln. » mehr

Charles & Camilla

19.11.2019

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

Gleich zwei Begrüßungen gab es für Prinz Charles und seine Frau Camilla in Neuseeland: Zunächst bereitete Premierministerin Jacinda Ardern den Royals einen offiziellen Empfang. Dann hießen die Maori-Ureinwohner das Paar ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Arnstadt Weihacnhtsmarkt

Weihnachtsmärkte Region |
» 53 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt Erfurt Erfurt

Weihnachtsmarkt Erfurt | 07.12.2019 Erfurt
» 126 Bilder ansehen

Razzia Bad Liebenstein Bad Liebenstein

Razzia Bad Liebenstein | 05.12.2019 Bad Liebenstein
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 12. 2019
12:59 Uhr



^