Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

«Herzog Blaubarts Burg» - Premiere im Paketpostamt

Diese Oper ist anders: Sie spielt in einer alten Industriehalle und die Zuschauer gehen nicht einfach zu ihren Plätzen, sondern werden von einem Guide geführt. Dabei machen die ausgeteilten Überschuhe durchaus Sinn.



«Herzog Blaubarts Burg»
Falk Struckmann (l, in der Rolle des Herzogs Blaubart) und Claudia Mahnke (r, in der Rolle der Judith) spiegeln sich im Wassergraben.   Foto: Bernd Weißbrod

100 Jahre nach der Uraufführung der Oper «Herzog Blaubarts Burg» von Béla Bartók in Budapest erfährt das Stück in Stuttgart eine ganz besonderes Wiederentdeckung.

Der belgische Installationskünstler Hans Op de Beeck entführt mit seiner Inszenierung das Publikum im Industriegebäude eines einstigen Paketpostamts in die mystischen Räume der Burg des Herzogs.

Gespielt wird auf einem langen Steg und dem darunterliegenden See, durch den nicht nur die Schauspieler, sondern auch die Zuschauer waten: Jeder bekommt vor der Vorstellung wasserdichte Überschuhe, in Gruppen führen Einweiser das Publikum durch das zentimetertiefe Wasser und anschließend zu den Sitzplätzen. Glimmende Feuertonnen und Geisterstimmen im nahezu vollständig dunklen Paketpostamt verdüstern die Stimmung.

Blaubart lädt seine neue Frau Judith nach Hause und in seine Burg. Mit ihrer Liebe will sie sein düsteres Heim erhellen, will Türen aufreißen, hinter denen sich Blaubarts blutrünstigste Geheimnisse verbergen. Krieg, Folter, Schätze - die unheilvolle Burg schiebt sich immer weiter zwischen die Liebenden.

Eigentlich sollte das Stück dem Stuttgarter Opernpublikum das Paketpostamt als zukünftige Interimsspielstätte während der auf sieben Jahren angelegten Opernhaus-Sanierung schmackhaft machen. Allerdings gibt es derweil aus Kostengründen andere Pläne. Wenn Op de Beeck die mystische Burg ausstattet, die Musik in Szene setzt und den Schrecken Blaubarts ins Licht rückt, scheint das Gebäude aber bestens zu passen: «Die uralte Blaubart-Sage in einer Industrieburg ist für ihn eine Idealkonstellation», hieß es.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
10:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Burgen Béla Bartók Installationskünstler Mystik Oper
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Jessye Norman

01.10.2019

Opernsängerin Jessye Norman gestorben

Als Opernsängerin begeisterte Jessye Norman Fans auf der ganzen Welt. Die Diva wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Jetzt ist Norman im Alter von 74 Jahren gestorben. » mehr

Fidelio

21.03.2020

Kein Applaus, aber viel Publikum: Waltz inszeniert «Fidelio»

In denkbar ungewöhnlichen Zeiten erlebt Beethovens einzige Oper in Wien eine ungewöhnliche Neuaufführung. Das ist nicht die einzige Parallele zwischen «Fidelio» unter Christoph Waltz' Regie und der Welt im Faustgriff des... » mehr

Monika Hagedorn-Saup

19.03.2020

Nofretete für lau: Geschlossene Museen locken digital

Das Coronavirus hat die Kulturszene brach gelegt. Museen sind geschlossen, Opernhäuser dicht, Konzerte abgesagt. Künstler wie Einrichtungen suchen neue Wege zum Publikum. » mehr

Elbphilharmonie

12.03.2020

Immer mehr Bühnen stellen Spielbetrieb ein

Der Vorhang bleibt geschlossen: An immer mehr Bühnen stoppt das Coronavirus den Spielbetrieb. » mehr

Katharina Wagner

12.03.2020

Katharina Wagners «Lohengrin»-Premiere in Barcelona abgesagt

Die Chefin der Bayreuther Festspiele will einen neuen «Lohengrin» auf die Bühne bringen. Allerdings nicht in Bayreuth, sondern rund 1500 Kilometer vom Grünen Hügel entfernt. Doch da macht ihr das Coronavirus erstmal eine... » mehr

Tom Hanks und Ehefrau

12.03.2020

Tom Hanks und Ehefrau Rita Wilson mit Coronavirus infiziert

Hollywood hat seinen ersten prominenten Coronavirus-Fall. Oscar-Preisträger Tom Hanks und seine Ehefrau Rita Wilson sind positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 11. 2018
10:09 Uhr



^