Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Duden: Gedruckte Wörterbücher keine Auslaufmodelle

Gesuchtes Wort eingeben, «Enter» drücken, fertig. Im Internet kann man gratis und schnell Schreibweisen nachschauen. Jetzt kommt ein neuer Rechtschreib-Duden in den Handel.



Der neue Duden
Für die neue Auflage des Duden wurden 3000 neue Wörter aufgenommen.   Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Gedruckte Wörterbücher finden aus Verlagssicht auch heutzutage noch Käufer. «Seit ich in der Dudenredaktion arbeite, was 22 Jahre sind, heißt es, gedruckte Wörterbücher gehen nicht mehr», sagte Redaktionsleiterin Kathrin Kunkel-Razum der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Das sei zum Glück aber nicht der Fall. «Ganz im Gegenteil.» Mit den Vorbestellungen für die 28. Auflage des Rechtschreib-Dudens, die an diesem Mittwoch erscheint, sei man sehr zufrieden. Vielleicht wollten die Menschen gerade in den derzeitigen Krisenzeiten wieder «so einen Anker haben», vermutet Kunkel-Razum.

Zur Auflagenentwicklung in Zeiten der Digitalisierung äußert sich der Verlag zwar nicht im Detail. Laut Verlagsvorschau wurden 650.000 Exemplare der vergangenen 27. Auflage von 2017 verkauft, es sei ein «Umsatzgarant». «Wir hoffen auf einen ähnlich erfolgreichen Verkauf wie bei letzten Mal», so Kunkel-Razum. Für die neue Auflage wurden 3000 neue Wörter zu Entwicklungen im Deutschen aus den vergangenen Jahren aufgenommen und 300 gestrichen.

Neu auf den knapp 1300 Seiten sind unter anderem zu finden: die durch das neue Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19, die Klimaschutzbewegung Fridays for Future und die im Zuge der Dieselaffäre diskutierte Schummelsoftware. Auch sonstige Neuheiten sind berücksichtigt: Elektroscooter, Plug-in-Hybrid und Uploadfilter etwa, aber auch Bartöl, Tiny House und Faszienrolle. Gestrichen wurden zum Beispiel Kammerjunker und -jungfer, Fernsprechanschluss und Kabelnachricht. Bei den Entscheidungen richtet sich die Redaktion unter anderem nach der Häufigkeit des Vorkommens.

Zahlen belegen die große Rolle, die das digitale Nachschlagen inzwischen spielt: 12 Millionen Nutzer greifen demnach pro Monat im Durchschnitt auf die Duden-Webseite zu. Das Angebot rechne sich, man sei aber extrem von Werbung abhängig, so Kunkel-Razum. Online könnten Entwicklungen oder Debatten wie zuletzt über Rassismus im Vergleich zum gedruckten Buch auch schneller berücksichtigt werden.

«Das Wort People of Color [kurz PoC, Personen, die Rassismus ausgesetzt sind] haben wir auf Duden online, aber noch nicht im Rechtschreib-Duden. Das kam gerade, als wir fertig waren - leider», sagte Kunkel-Razum. Rassismussensible Sprache sei inzwischen ein «Dauerthema», zu dem es viele Leserzuschriften gebe. Das betreffe etwa Bedeutungswörterbücher. Statt der manchmal geforderten Streichungen vertrete sie die Linie, die Problematik bestimmter Begriffe etwa durch Info-Kästen zu erläutern, sagte Kunkel-Razum. Mit Streichungen würden Probleme nicht gelöst.

© dpa-infocom, dpa:200812-99-133956/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 08. 2020
08:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bücher Deutsche Presseagentur Internet Krisenzeiten Probleme und Krisen Rassismus Schummel-Software Sprache Verlagshäuser Wörter Wörterbücher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Jan Böhmermann

05.09.2020

Böhmermann: Hausverbote im «digitalen Kleinkunsttheater»

Der Satiriker Jan Böhmermann ist auf Twitter sehr aktiv. Er hat auch eine Taktik, viele Accounts zu blockieren. » mehr

Tobi Schlegl

31.08.2020

Tobi Schlegls Weg vom TV-Job zum Rettungsdienst

Vor ein paar Jahren ließ sich der Moderator Tobi Schlegl zum Notfallsanitäter ausbilden. Der harte Alltag ließ ihn fast aufgeben. Als Therapie und Lobbyarbeit schrieb er jetzt den Roman «Schockraum». » mehr

«Was nicht mehr im Duden steht»

18.08.2020

Von Älteln bis Zugemüse: Was wann aus dem Duden flog

Welche Begriffe nahm der Duden wann raus? Ein Buch fragt nicht nach neuen Wörtern, sondern nach den gestrichenen. Eine schabernackische Zeitreise mit Überschwupper und Zugemüse. Alles klar? » mehr

Frido Mann

24.07.2020

Frido Mann und die Bücher seines Großvaters

Wer im Schatten eines ganz Großen steht, hat es nicht immer leicht im Leben. Davon kann auch Frido Mann berichten. » mehr

Juergen Boos

21.09.2020

Frankfurter Buchmesse will «Signale der Hoffnung senden»

Wegen der Corona-Pandemie ist eine Buchmesse wie in den Vorjahren nicht möglich. Nun folgt «ein Jahr des Ausprobierens». » mehr

Herbert Köfer

27.01.2020

Herbert Köfer wird 99: nicht zu alt für Facebook

Der Schauspieler hat ein Buch über sein Leben geschrieben - und wirbt dafür nicht zuletzt in den sozialen Medien. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hildburghausen leuchtet Hildburghausen

Hildburghausen leuchtet | 25.09.2020 Hildburghausen
» 26 Bilder ansehen

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 08. 2020
08:48 Uhr



^