Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

«Deutschland 89»: Die Mauer fällt, die Serie endet

Die Spionage-Serie «Deutschland 89» geht ins Finale - mit neuen Gesichtern. Lohnt das Gucken?



Deutschland 89
Svenja Jung (l-r), Sylvester Groth, Uwe Preuss, Jonas Nay und Maria Schrader bei Dreharbeiten zu «Deutschland 89».   Foto: Jörg Carstensen/dpa

Wie ist es wohl, wenn der Geheimdienst die Ehefrau auswählt und bestimmt, dass es nun von Ost-Berlin nach Frankfurt am Main geht? Das erlebt der Spion Walter Schweppenstette in der Amazon-Serie «Deutschland 89» - wunderbar gespielt von Sylvester Groth.

Der Auslandsgeheimdienst der DDR schickt ihn in den Westen. Dort soll er nach dem Mauerfall eine westdeutsche Bank infiltrieren und muss sich nun an seine Ehefrau Beate gewöhnen, gespielt von Corinna Harfouch. Neben ihr ist Svenja Jung neu auf der Besetzungsliste dabei. Sie ist die Lehrerin von Max, dem Sohn des Agenten Martin Rauch (Jonas Nay), der Schlüsselfigur der Serie. Ab Freitag (25. September) ist die Serie auf der Streamingplattform Amazon Prime zu sehen.

«Deutschland 83» von Anna und Jörg Winger war 2015 in Sachen Quoten für RTL enttäuschend, aber für die Serienlandschaft ein großer Aufschlag: eine deutsche Produktion, die international mithalten konnte. Es war eine packende Ost-West-Geschichte, die mit viel Gefühl für die Figuren, Kostüme und Zeitkolorit in den Kalten Krieg und Bonner Zeiten eintauchte. Wie der junge Agent aus dem Osten zum ersten Mal mit dem Walkman Musik hört: Solche Szenen bleiben hängen. Der Nachfolger «Deutschland 86» hatte es da etwas schwerer, die zum Teil in Südafrika spielende Handlung wirkte etwas konstruiert.

Nun schließt die Trilogie mit dem Fall der Mauer. Das ist ähnliches Terrain, wie es Fernsehzuschauer aus «Weissensee» kennen - und wer diese Serie mochte, sollte auch bei «Deutschland 89» einschalten.

«Kolibri», so der Deckname von Agent Rauch, ist mittlerweile ein alleinerziehender Vater und Angestellter einer DDR-Computerfirma. Zum Auftakt geht es um die legendäre Pressekonferenz, bei der Politbüro-Mitglied Günter Schabowski konfus die neue Reisefreiheit verkündet. «Ich glaube, dass ich das war», sagt Agent Martin Rauch. Kurz darauf stürmen die Menschen über die Grenze an der Bornholmer Straße.

Die DDR geht unter. Was wird aus den Spionen, den überzeugten Sozialisten, den Betonköpfen, was aus den Bürgerrechtlern? Produzent Jörg Winger erklärte zu den Dreharbeiten, das Besondere an der dritten Staffel sei, dass Menschen, Figuren und Charaktere erzählt würden, «die sich völlig neu erfinden müssen, und deren Land und alle Sicherheiten, die mit ihrem System verbunden sind, ins Wanken geraten». Die Serie ist als Trilogie angelegt, ist also abgeschlossen. Aber man solle nie «nie» sagen, so Winger.

Neben Jonas Nay und Sylvester Groth sind auch wieder Maria Schrader, Fritzi Haberlandt und Florence Kasumba dabei. Anke Engelke, gerade bei Netflix als Trauerrednerin in der Serie «Das letzte Wort» zu sehen, verwandelt sich hier in eine lockenmähnige Beton-Sozialistin. Die beruhigt ihren Gegenüber, der angesichts des untergehenden Systems zur Pistole greift: «Markus, wir sind nicht im Zweiten Weltkrieg. Ich bin nicht Eva Braun. Und vor allem: Du bist nicht Adolf Hitler.»

© dpa-infocom, dpa:200923-99-672266/3

Veröffentlicht am:
23. 09. 2020
08:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adolf Hitler Amazon Anke Engelke Auslandsgeheimdienste Corinna Harfouch DDR Dreharbeiten Fritzi Haberlandt Geheimdienste und Nachrichtendienste Günter Schabowski RTL Television Weltkriege
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bollywood

04.10.2020

Bollywood kämpft auch mit Regenschirmen gegen Corona

Riesige Hochzeiten und viel Extravaganz: Das war einst Bollywood. Doch die Pandemie hat auch die große Filmindustrie Indiens zum Wandel gezwungen. Dabei gab es auch kreative Ideen. » mehr

Dschungelcamp

25.09.2020

RTL-«Dschungelcamp»: Wales statt Australien

Statt in Australien zu schwitzen, müssen die Teilnehmer von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» in Wales vermutlich eher frösteln. Kommen die Lebensbeichten am Lagerfeuer künftig live ins Wohnzimmer? » mehr

Michael Gwisdek

23.09.2020

Schauspieler Michael Gwisdek gestorben

Viele kennen ihn aus «Good Bye, Lenin!» - der Schauspieler Michael Gwisdek ist tot. Die Film- und Fernsehbranche trauert um ein «Ausnahmetalent». » mehr

Matthias Schweighöfer

18.10.2019

In der DDR geboren, im vereinten Deutschland ein Star

Ohne den Mauerfall wäre die heutige Unterhaltungsbranche um einiges ärmer. Ein Blick auf die Biografien vieler Stars und vor allem prominenter Schauspieler der Bundesrepublik offenbart eine DDR-Herkunft. » mehr

Deutscher Filmpreis

25.04.2020

Drama «Systemsprenger» gewinnt Goldene Lola

Beim Deutschen Filmpreis gewinnt «Systemsprenger» gleich acht Auszeichnungen. Auf einer einsamen Bühne hält sich der Moderator wacker - und nutzt in diesen Zeiten auch die Telefonzelle. » mehr

Deutscher Filmpreis

22.04.2020

Ohne «Tschingderassabum»: Deutscher Filmpreis wird verliehen

Blitzlichtgewitter und roter Teppich fallen diesmal aus. Der Deutsche Filmpreis wird stattdessen als Fernsehshow verliehen. Die Filmakademie will einige Promis zuschalten - und ein Hoffnungssignal in die großteils stills... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall A71 Suhl Meiningen Autobahn 71

Unfall A71 Suhl/Meiningen | 29.11.2020 Autobahn 71
» 7 Bilder ansehen

Unfall A73 Suhl Suhl A73

Unfall A73 Suhl | 27.11.2020 Suhl A73
» 7 Bilder ansehen

Holz Lkw Schleusingen Schleusingen

Holzlaster Unfall | 27.11.2020 Schleusingen
» 8 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
23. 09. 2020
08:32 Uhr



^