Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Boulevard

Der unbekannte Penck im Albertinum Dresden

Der Künstler wird 80. Eine Ausstellung in Dresden zeigt seine enorme Produktivität in den frühen Jahren.



A.R. Penck in Dresden
Blick in die Ausstellung «A. R. Penck "Ich aber komme aus Dresden (check it out man, check it out)"».   Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Von Malerei bis Musik: Die Ausstellung «A.R. Penck: "Ich aber komme aus Dresden (check it out man, check it out)"» im Dresdner Albertinum zeigt ab Samstag Vielseitigkeit, Ideenreichtum und die enorme Produktivität in den frühen Jahren des Künstlers.

Mit der Schau würdigen die Staatlichen Kunstsammlungen (SKD) den in der DDR in den Untergrund und 1980 zur Ausreise in den Westen gedrängten Penck alias Ralf Winkler zum 80. Geburtstag am 5. Oktober. «Er ist mehr als der Strichmännchen-Maler», sagte die Museumsdirektorin Hilke Wagner am Freitag. Penck habe universelles Interesse und die internationale Bildsprache in den 1970er Jahren revolutioniert - trotz aller Widrigkeiten.

Rund 200 Werke der 1950er bis 1970er Jahre führen durch seine Dresdner Zeit. Sie zeigen auch, wie Penck sich in allen Genres ausprobierte - bis zu Performance, Film und Musik. Im Fokus stehen dessen Aktivitäten als Musiker, der als leidenschaftlicher «Dilettant» Klavier, Schlagzeug oder Gitarre spielte, sowie selten gezeigte Künstlerbücher, für die er Unterschriftenmappen, Ausstellungskataloge oder Schulhefte benutzte. «Sie sind Archiv und Labor und veranschaulichen sein visionäres Denken», sagte Kurator Mathias Wagner auch unter Verweis auf Pencks literatur- und musikwissenschaftliche Betrachtungen.

Ausgeschlossen von Akademie und offiziellem DDR-Kunstbetrieb machte der Autodidakt ab 1968 im Westen Karriere. «Als er die DDR verlassen musste, war er in der Bundesrepublik längst als Künstler be- und anerkannt, ohne jemals da gewesen zu sein», sagte die Museumschefin Wagner. «Viele seiner frühen Arbeiten hat im Osten kaum jemand gesehen, während sie im Westen längst ausgestellt und gesammelt wurden.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
13:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Ausstellungskataloge DDR Flügel und Klaviere Künstlerinnen und Künstler Museumsleiter Musik Musiker Musikwissenschaft Schlagzeug
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Puhdys

18.11.2019

Die Puhdys feiern Geburtstag ohne Comeback

Lange Haare, englische Lieder, Nebelmaschine. So ging es 1969 los. Das erste Konzert der Puhdys ist nun 50 Jahre her. Die Band hat die 50 nicht ganz geschafft - aber alle Musiker stehen noch immer auf der Bühne. » mehr

Museumsdirektor

30.03.2020

Gemälde von van Gogh aus Museum gestohlen

Die Einbrecher kamen in der Nacht. Sie brachen die Glastür des Museums auf und griffen schnell und gezielt zu. Die Beute: Ein Gemälde von Vincent van Gogh. » mehr

„The Strokes“

15.02.2020

Triumphales Comeback der Strokes - Neues Album im Anschlag

Die Strokes beherrschen die großen Gesten des Rock'n'Roll noch immer wie aus dem Lehrbuch. Werden sie die Energie und den Schweiß der Live-Shows auch auf «The New Abnormal» einfangen können? » mehr

Wolfgang Dauner

11.01.2020

Pianist Wolfgang Dauner stirbt mit 84 Jahren

Der Stuttgarter Pianist Wolfgang Dauner ist einer der maßgeblichen Architekten einer eigenständigen deutschen Jazz-Entwicklung. Nun ist die Jazzlegende im Alter von 84 Jahren gestorben. » mehr

Nina Hagen

03.10.2019

Nina Hagen - DDR-Girlie, Punk-Ikone und Sinnsucherin

Schrill, bunt und laut: So trat Nina Hagen früher in Talkshows auf. Inzwischen ist sie seltener im Fernsehen zu sehen, dafür steht sie mit Brecht-Liedern auf der Bühne. Eine Ausstellung in Hannover beleuchtet ihre facett... » mehr

Selbstbildnis

12.09.2019

«Ich bin ich»: Paula Modersohn-Becker in Selbstbildnissen

Sie wurde nur 31 Jahre alt, hinterließ aber ein bedeutendes Werk: In Bremen widmet sich eine Ausstellung Selbstbildnissen der Malerin Paula Modersohn-Becker. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnhausbrand Trusetal

Wohnhausbrand Trusetal | 05.04.2020 Trusetal
» 26 Bilder ansehen

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
13:04 Uhr



^