» zur Übersicht Thüringen
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   

Saison
Heimischer Gänsebraten wird nicht teurer

Altengönna/Jena - Die ersten Mastgänse aus Thüringen landen diese Tage als Braten auf dem Tisch, das Gros der Tiere hat aber noch eine Gnadenfrist bis kurz vor Weihnachten. Zum Martinstag beginnt traditionell die Schlachtsaison für Gänse. Dabei wird der Gänsebraten aus heimischer Landwirtschaft wird dieses Jahr nicht teurer.

  • Gänse auf Weide in Brandenburg Die meisten von ihnen haben noch eine Gnadenfrist bis kurz vor Weihnachten. Am Martinstag beginnt offiziell die Schlachtsaison für Gänse.
    dpa
Bild von
 
Auch die Gönnataler Putenspezialitäten GmbH - einer der größten Gänsemäster im Freistaat - hat bereits etwa 500 seiner insgesamt 7500 Tiere geschlachtet. Für die restlichen schlage bis kurz vor Weihnachten das letzte Stündlein, erklärte Geschäftsführer Stefan Lüdke. Doch in Thüringen kann die Nachfrage nach Martins- und Weihnachtsgänsen bei weitem nicht aus heimischer Landwirtschaft gedeckt werden. «Wer vorbestellt geht auf Nummer sicher», empfiehlt Lüdke denen, die Wert auf eine regionale Herkunft ihres Festbratens legen.

Knapp 2000 Gänsehalter mit etwa 32 000 Schlachttieren sind laut Landesanstalt für Landwirtschaft in Thüringen registriert. Allerdings gebe es nur 13 größere Betriebe mit mehr als 500 Tieren, sagte Fachmann Bernd Kästner. Die Zahlen seien in den vergangenen Jahren weitgehend gleichgeblieben. «Es gibt kaum Betriebe, die in diesen Zweig einsteigen.» Nachdem im vergangenen Jahr die Verbraucher etwas mehr Geld für ihren Gänsebraten «Made in Thüringen» auf den Tisch legen mussten, gibt Kästner Entwarnung. Mit im Schnitt 11,50 Euro pro Kilogramm liege der Preis auf dem Niveau des Vorjahres. Das Gros des nach Thüringen eingeführten Gänsefleischs kommt nach Angaben des Landesamtes für Statistik aus Polen.

Wegen der guten Nachfrage haben die Gänsemäster aus Altengönna dieses Jahr aufgestockt. Neben den 6500 eigenen Tieren halte ein Landwirt im Ilmtal weitere 1000 Tiere für den Betrieb, erklärte Lüdke. «Die Gössel kamen im Juni zu uns, waren dann ein paar Wochen im Stall und sind seither auf der Weide.» Verkauft wird das Gänsefleisch über eigene Läden, Marktstände, aber auch Großabnehmer im Handel. Zudem schlachtet das Unternehmen mit 70 Mitarbeitern auch für andere Betriebe. Bis Weihnachten herrsche Hochbetrieb, danach sei die Saison allerdings schlagartig vorbei, betonte Lüdke. «Eine Gans, die zu Weihnachten nicht verkauft ist, bekommt man danach kaum noch los.» dpa
    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf insuedthueringen.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

»Übersicht Thüringen

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel

Teurer Abwasser-Streit auf Rücken der Bürger

Müssen im Landkreis Hildburghausen und anderenorts wirklich besondere Kläranlagen gebaut werden, um die Gewässer zu schützen? Während der Streit weitergeht, bekommen mehr und mehr Thüringer Post von ihrem Umweltamt. »mehr
    
    

Streng geschützte Wildkatze im Hainich erschossen

Mühlhausen - Unbekannte haben offensichtlich eine streng geschützte Wildkatze im Hainich getötet. »mehr
    
 
    

Spezialisten sprengen scharfe Panzergranate in Got...

Gotha - Eine Panzergranate ist am Donnerstagmorgen in Gotha gesprengt worden. Die Minution war am Abend zuvor bei Bagger... »mehr
    
 
    

Drei zum Teil schwer Verletzte bei Explosion in Bu...

Drognitz - Bei einer Explosion in einem Bungalow in Drognitz (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) sind drei Menschen zum Teil sch... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
    
    

Prospekte aus der Region

Leserreisen 2014
    
Anzeige
    

Magazine

Gesunheitsführer Ilmenau 2014
Fachhochschule Schmalkalden FW Juni 2014
A bis Z für Suhler Hausbesitzer 2014
Mit dem Fahrrad unterwegs
150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Scheibe-Alsbach
Bikers Guide 2014
Gesundheitsführer Meiningen 2014
Thüringen im Blick 2014
Gesundheitsführer Landkreis Hildburghausen
Wir heiraten
Ehrenamt Landkreis Hildburghausen
Trauerratgeber
Leserreisen 2014
Pflegemagazin 2013
Pflegemagazin Ilmenau 2013
IHK Ratgeber Ausbildung
    
Anzeige
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    
    
Zur Kinderzeitung

Nasser Juli

Regen, Regen und noch einmal Regen. Der Monat Juli war ziemlich nass. Wetter-Experten sagen sogar: Es war einer der nassesten Juli-Monate seit mehr als 130 Jahren. So lange erfassen Experten nämlich schon das Wetter. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

„Blende 2014“ sucht beste Schnappschüsse 

Auch in diesem Jahr rufen wir Leserinnen und Leser zur kreativen Fotopirsch auf: Halten Sie besondere Momente der kommenden Sommermonate mit der Kamera fest und machen Sie mit bei der "Blende" 2014. »mehr
    
    

Unsere professionellen Fotopartner 

    
    

Börseninformationen