Topthemen: GebietsreformLeser helfenSerie: Alles geregelt?NSU-ProzessFußball-Tabellen

Ilmenau

Tourismus

Grünes Licht für das Rennsteig-Ticket

Am Montag wurde am Bahnhof Rennsteig die Kooperationsvereinbarung zum Rennsteig-Ticket unterzeichnet. Elf Gemeinden bieten ihren Urlaubern künftig die Gästekarte an, mit der sie einige Bus- und Bahnlinien kostenfrei nutzen können.



Landrätin Petra Enders war die erste Unterzeichnerin des Vertrages. Foto: bf
Landrätin Petra Enders war die erste Unterzeichnerin des Vertrages. Foto: bf  

Schmiedefeld - Wer ab Ende des Jahres Urlaub in Schmiedefeld, Frauenwald, Stützerbach, Altenfeld, Großbreitenbach, Neustadt, Manebach, Gehlberg, Frankenhain, Schleusegrund oder Nahetal-Waldau macht, wird dann auch das sogenannte Rennsteig-Ticket nutzen können. Planmäßig werden die Orte, die Kurbeiträge erheben, ihren Gästen diese besondere Mobilitätskarte zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember anbieten.

Zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Rennsteig-Ticket waren am Montag nicht nur Vertreter der elf betreffenden Gemeinden, sondern auch Landrätin Petra Enders, ihre Kollegen aus den Kreisen Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen sowie Vertreter von IOV, RBA, Meininger Busbetriebs GmbH, Erfurter Bahn, Transdev (Werrabus im Landkreis Hildburghausen) und dem privaten Unternehmen Ilchmann geladen. "Es war ein wahrer Kraftakt", bezeichnet Petra Enders den Weg von der Idee eines solchen Tickets bis zur Unterzeichnung des Vertrages und ergänzt: "Ein starker Tourismus funktioniert nur gemeinsam!" Laut Landrätin stelle das Rennsteig-Ticket ein attraktives, neues Mobilitätsangebot für die Gäste in der Region dar, das die Wettbewerbsfähigkeit des Urlaubszieles "Thüringer Wald" verbessere, zudem die Bereitschaft zur Nutzung des ÖPNV erhöhe.

Durch eine Umlage von 37 Cent, die die Gemeinden pro Gast an den Verband Bus und Bahn Thüringen zahlen, wird die Finanzierung des Tickets gesichert. Nutzen können Urlauber damit dann verschiedene Buslinien zwischen Ilmenau und Suhl, Masserberg und Oberhof sowie das Rennsteig-Shuttle an den Wochenenden und Feiertagen.

Autor

Von Jennifer Brüsch
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 10. 2015
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

Lädt

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 5 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Bahnhöfe Kostenfreiheit Rennsteig Urlauber
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Landrätin Petra Enders gibt mit einer Bustaufe das Startzeichen für das Rennsteig-Ticket. Elf Gemeinden bieten nun ihren Übernachtungsgästen mit ihrem Kurbeitrag die kostenfreie Nutzung zahlreicher Bus- und Bahnverbindungen in der Region des Biosphärenreservates. Foto: b-fritz.de

10.12.2015

Grünes Licht für Rennsteig-Ticket

Das Tourismus-Budget ist umgesetzt, ein einheitlicher ÖPNV-Fahrschein ist auf den Weg gebracht. Jetzt ist es Aufgabe der Touristiker, diese Steilvorlage mit Leben zu erfüllen. » mehr

Ein Bild wie im Reisekatalog: Der Bahnhof Rennsteig ist Ziel des Rennsteig-Shuttles der STB. Er verknüpft die Region Erfurt mit dem Naherholungsziel Rennsteig. Vom Süden her fehlt ein Zubringer. Von Themar aus müsste der Raum Südthüringen/Oberfranken angebunden werden. Doch vorerst steht das ganze Projekt zur Disposition. Foto: Hans-Jürgen Barteld

18.01.2017

"Das Rennsteig-Shuttle muss fahren"

Seit zweieinhalb Jahren bringt das Rennsteig-Shuttle an Feiertagen und Wochenenden Touristen zum Bahnhof am Rennsteig. Im Dezember läuft der Probebetrieb aus. Ministerin Birgit Keller schweigt dazu. » mehr

Der Nikolaus-Express lockt seit Jahren Fahrgäste auf den Rennsteig. Fotos: Dolge

04.12.2016

Nostalgie-Bahn als Bindeglied

Der Suhler OB Jens Triebel und die Rennsteigbahn wollen den Tourismus ankurbeln. Ihr Projekt heißt "Touristischer Ringbahnverkehr mit Nostalgiezügen in der Biosphärenregion Vessertal". » mehr

Die schöne Erinnerung an bessere Tage der 94 1538 (Archivaufnahme von 2012) ist Realität geworden: Schon bis kommendes Frühjahr kann die restaurierte Dampflok als Touristenattraktion wieder zum Bahnhof Rennsteig dampfen. Foto: Dolge

28.11.2016

Die "94er" dampft bis zum kommenden Frühjahr wieder

Eine tolle Neuigkeit zum Jahresende: Im ersten Quartal 2017 soll die "alte Dame", also die Dampflok 94 1538, wieder über den Rennsteig fahren. Bis dahin rollen weiter die Sonderzüge mit Diesellok. » mehr

Der schlechte Zustand des Schmiedefelder Bahnhofs könnte für die Rennsteigbahn Anlass sein, diesen nicht mehr anzufahren. Archivfoto: Marina Hube

26.08.2016

Weiterverkauf des Bahnhofes wird geprüft

Der Bahnhof in Schmiedefeld hat seit Mai dieses Jahres einen neuen Eigentümer. Ein Einheimischer hat ihn erworben. » mehr

Rollt der Verkehr erst wieder beidseitig zum Rennsteig hinauf, soll das auch mehr Publikumsverkehr am bekanntesten Wanderweg Thüringens bringen.

05.07.2016

Züge sollen beidseitig Gäste an den Kammweg bringen

Mit der Regelbestellung des Zugverkehrs am Rennsteig steht und fällt der Ausbau der Strecke und die Belebung des Fremdenverkehrs in der Region. Das Projekt soll aber auch den Individualverkehr ändern. » mehr

Autor

Von Jennifer Brüsch

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 10. 2015
00:00 Uhr



^