» zur Übersicht Schmalkalden
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Kurt Lachmund ist in Rente gegangen

Brotterodes Bürgermeister Kurt Lachmund (FDP) hat sein Amt überraschend abgegeben. Die Erste Beigeordnete Erika Groß (Die Linke) führt nun bis zum Zusammenschluss mit Trusetal die Amtsgeschäfte.

Von Thomas Heigl

Brotterode - Monatelang hatte er seine Amtsgeschäfte aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, doch heute morgen meldete sich der Bürgermeister a. D. noch einmal zu Wort. In einer rund 20-minütigen Abschiedsrede in einer kleinen geschlossenen Runde sagte Kurt Lachmund in der Stadtverwaltung einem Teil der Belegschaft, seiner Stellvertreterin Erika Groß und Landrat Ralf Luther (CDU) adé und kritisierte zudem seine Kritiker. Dem Stadtoberhaupt waren in den letzten Monaten verschiedene Verfehlungen rund um seine Amts- und Mitarbeiterführung zur Last gelegt worden.

"Dem Antrag vom 20. Juni ist stattgegeben worden. Bürgermeister Lachmund ist von uns am 30. Juni in den Ruhestand versetzt worden", sagte der Leiter der Kommunalaufsicht im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, Norbert Kröckel, mit Verweis auf die entsprechenden Paragrafen in den Gesetzen. "Wir sind dafür zuständig." Landrat Luther war am Nachmittag nicht zu erreichen. Er weilte im Thüringer Landtag.

Hinweise auf den Abschied des Bürgermeisters, der am 8. Juni ohne Öffentlichkeit seinen 65. Geburtstag feierte, hatte es zwar schon im Frühjahr gegeben. Mitarbeiter berichteten, nach der Osterpause hätten einige persönliche Dinge gefehlt. Doch der Bürgermeister, der seit rund eineinhalb Jahren wegen verschiedener gesundheitlicher Beschwerden nur noch selten ins Rathaus gekommen war und sich zumeist durch die Beigeordnete vertreten ließ, blieb im Amt.

Am Mittwochabend kursierten dann neue Rücktrittsgerüchte, die sich am Donnerstagmorgen erhärteten. "Es ist aus meiner Sicht das Beste für ihn, denn Kurt Lachmund ist gesundheitlich angeschlagen. Vor allem die letzte Zeit hat ihm zugesetzt", sagte seine Stellvertreterin, Beigeordnete Erika Groß. Und erklärte: Es werde keine Neuwahlen geben. Sie werde die Amtsgeschäfte bis zur Eingliederung nach Trusetal und zur Bildung der Einheitsstadt Brotterode-Trusetal weiterführen.

Auch die Opposition wird nicht auf Neuwahlen dringen und versuchen, noch das Rathaus und das Amt des Berufsbürgermeisters zu erobern. "Wir werden nicht zu irgendwelchen Finten greifen. Das ist für uns kein Thema", betonte CDU-Fraktionschef Michael Hänsel. "Wir hätten uns zwar auch eine andere Lösung vorstellen können als die Eingliederung unserer Stadt nach Trusetal. Aber das ist jetzt so abgesprochen und dabei bleibt es." In den nächsten Monaten gebe es noch viel zu tun um den Zusammenschluss vorzubereiten. Das müsse reibungslos klappen. "Wir schauen in die Zukunft. Termin ist der 1. Dezember und darauf müssen wir unsere Anstrengungen richten", sagte Hänsel. Dass die Beigeordnete fünf Monate die Amtsgeschäfte führe, sei kein Problem. Die 71-Jährige Erika Groß mache das ganz ordentlich.

Der Trusetaler Bürgermeister Karl Koch (Die Linke) wünscht dem Ruheständler Kurt Lachmund nach den strapaziösen Wochen und einer ereignisreichen fast 21-jährigen Dienstzeit vor allem Gesundheit. "Möge er einen langen Lebensabend gemeinsam mit seiner Frau genießen können", bekräftigte Koch. Die Nachricht vom Rückzug des Kollegen hatte ihn gestern Morgen erreicht, so Koch. "Wir haben dann telefoniert." Er sei zwar nicht vorbereitet gewesen; der Rücktritt habe ihn aber auch nicht völlig überrascht. Koch betonte, er freue sich auf den Zusammenschluss mit Brotterode. Die Beigeordnete, die seit 2010 den Prozess des Zusammenwachsens führe und begleite, habe den Bürgermeister sehr würdig vertreten. Die Verwaltung ziehe bei den Gesprächen auch sehr gut mit.

Offen ist bislang, ob Kurt Lachmund tatsächlich aus freien Stücken hingeworfen hat oder ob ihm der Rücktritt nahegelegt wurde. Nach der letzten öffentlichen Stadtratssitzung hatte es Anrufe von "einer Gesundheitsbehörde oder einem für Beamte zuständigen ärztlichen Dienst" in der Stadtverwaltung Brotterode wegen seiner langen Krankschreibung und der offensichtlichen Unfähigkeit, sein Amt noch ausüben zu können, gegeben.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf insuedthueringen.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Schmalkalden

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel

Es geht nicht um Streicheleinheiten

Leidenschaftlich setzt sich Wendy Recknagel für den Tierschutz ein. Tierliebe hat für die junge Unterschönauerin aber nichts mit Verhätscheln zu tun. »mehr
    
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Die schrägen Krähenvögel tragen Jeans

Die Ernsthaftigkeit, in der er sich mit Hilfe seines Humors für Unterschiede im Zwischenmenschlichen interessiert, hat e... »mehr
    
 
    

Ein Film von Kindern für Kinder

Ganz großes Kino: Die Schule in Floh wird jetzt in einem Film dargestellt. Siebtklässler sind dabei so was wie die Regis... »mehr
    
 
    

Von der Besucherbank auf die Ratsbänke

Neun Kandidaten, sieben Schwerpunkte: Die "Bürger für Brotterode-Trusetal" (BfBT) ziehen ohne Kampfgeschrei aber mit kla... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
    
    

Party

 
    

Nachrichten

 
    

Sport

    
    

Prospekte aus der Region

Leserreisen 2014
    
Anzeige
    

Magazine

Gesundheitsführer Meiningen 2014
Thüringen im Blick 2014
Gesundheitsführer Landkreis Hildburghausen
Wir heiraten
Ehrenamt Landkreis Hildburghausen
Trauerratgeber
Leserreisen 2014
Pflegemagazin 2013
Pflegemagazin Ilmenau 2013
IHK Ratgeber Ausbildung
Gesundheitsführer Suhl u. Umgebung 2013
    
Anzeige
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    
    
Zur Kinderzeitung

Ostermärsche mit bunten Fahnen und Friedenstauben

Die Wohnung schmücken und Schokoladeneier verstecken - das gehört für viele Leute zu Ostern dazu. Für eine Menge Menschen ist in der Osterzeit aber noch etwas anderes wichtig: Sie machen bei einem Ostermarsch mit. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

Gehen Sie mit Ihrer Zeitung auf (Kul)Tour 

Ob Leipzig, Lausitz oder Harz - zahlreiche Leser waren vergangenes Jahr mit ihrer Zeitung auf Entdeckertour. Wir haben neue (Kul)Touren für Sie ausgewählt: Nach Grimma, an den Staffelsee, in die Märkische Schweiz und ins Wörlitzer Gartenreich. »mehr
    
    

Unsere professionellen Fotopartner 

    
    

Börseninformationen