Topthemen: GebietsreformThüringer helfenNSU-ProzessSerie: Alles geregelt?Fußball-Tabellen

 

Hilflose und unverletzte Jungvögel zurück ins Nest setzen

Ein Jungvogel, der aus dem Nest gefallen ist, weckt bei vielen den Retterinstinkt. Doch Finder sollten das Tier nicht gleich mit nach Hause nehmen. Eine größere Überlebenschance hat der Vogel in der freien Natur.



Rotkehlchen im Nest
Fällt ein Jungvogel aus dem Nest, setzen ihn Finder am besten einfach zurück.   Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Wer im Frühjahr einen hilflosen, aber unverletzten Jungvogel auf der Erde findet, sollte ihn behutsam zurück in sein Nest setzen.

Wenn das nicht möglich ist oder der Vogel verletzt ist, nimmt man das Tier am besten erstmal an sich und setzt es in einen kleinen Pappkarton, rät der Deutsche Tierschutzbund. Futter braucht der Jungvogel dann meist nicht unbedingt. Etwas Wasser ist jedoch wichtig. Idealerweise wenden sich die Finder an eine Wildtierauffangstation in der Nähe, um das Tier unterzubringen.

Allerdings brauchen nicht alle jungen Vögel außerhalb des Nestes Hilfe. Amseln und Finken zum Beispiel sitzen schon nicht mehr im Nest, wenn sie noch gar nicht richtig fliegen können. Sie warten an einem geschützten Ort, zum Beispiel in einer Hecke, auf die Elterntiere. Diese sogenannten Ästlinge brauchen nur dann Hilfe vom Menschen, wenn sie offensichtlich verletzt sind.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
04:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Jungvögel Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Emanuel Liechtenstein

13.05.2017

Wo ist Süden? - Helfer zeigen bedrohten Vögeln den Weg

Eine seltene Zugvogelart ist auf der Suche nach dem Winterquartier. Dem Waldrapp fehlt die elterliche Anleitung, um in den Süden zu fliegen und dort zu überwintern. Er ist auf die Hilfe von Menschen angewiesen, die dem g... » mehr

Degus

28.04.2017

Degus - Kleine Nagetiere mit großen Ansprüchen

Degus brauchen viel Platz und eine spezielle Ernährung: Denn sie lieben es, sich viel zu bewegen und zu nagen - neigen aber auch zu Diabetes. » mehr

Wellensittiche auf einem Käfig

21.04.2017

So hält man Wellensittiche vom Brüten ab

Wellensittiche sind gesellige Tiere. Daher mögen sie auch keine Einzelhaltung. Doch wer schon mehrere Vögel hat, will nicht unbedingt eine große Schar daraus werden lassen. Mit einfachen Tricks können Halter die Weibchen... » mehr

Hummel im Frühling

11.04.2017

Schwache Hummeln mit Zuckerlösung aufpäppeln

Umso milder die Tage werden, desto öfter lassen sich wieder Hummelköniginnen sehen. Oftmals sind die Tiere nach ihrem Winterschlaf sehr geschwächt, doch man kann ihnen mit einem einfachen Trick schnell wieder auf die Bei... » mehr

Kuscheln mit Herrchen

31.03.2017

Entspannungsübungen für Hunde

Silvesterfeuerwerk, eine fremde Umgebung, ein Tierarztbesuch ? all das kann bei Hunden Stress oder sogar Angst auslösen. Mit einfachen Entspannungsübungen ist manchen Tieren schon geholfen. » mehr

Auch tierische Nahrung

08.03.2017

Hamster brauchen auch tierische Nahrung

Die Mischung macht's: Hamster brauchen für eine ausgewogene Ernährung nicht nur Pflanzliches, sondern auch tierische Nahrung. Milchprodukte sind eine wertvolle Ergänzung. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
04:45 Uhr



^