Topthemen: GebietsreformLeser helfenSerie: Alles geregelt?NSU-ProzessFußball-Tabellen

DOSSIER - GEREGELT

Alles geregelt - Eine Serie über die Vorsorge für die Zeit danach

Mal ehrlich: Haben Sie eigentlich schon Ihr Leben geregelt? Also für den Tod vorgesorgt? Können Ihre Angehörigen alle Entscheidungen in Ihrem Sinne treffen, wenn Sie das selber nicht mehr können? » mehr

Auch ohne Grab haben die Kinder viele Orte des stillen Gedenkens. Foto: dpa
Heike Müller-Thorwarth hat vor drei Jahren Abschied von ihrem Andreas genommen - und blickt heute zurück. Foto: uhu

10.11.2016

"Alle Zeit, um tschüss zu sagen"

Wenn der Tod naht, kann man ihm bewusst und im Kreis der Familie entgegentreten. Auch die Bestattung ist Teil dieses langsamen Abschiednehmens. Die Müller-Thorwarths haben es genau so gemacht. » mehr

Die Grabstätte gestalten - darüber sollte kein Streit entstehen.

10.11.2016

Wer zahlt, wer pflegt - und wie? Fragen rund ums Grab

Auch um die Beerdigung kann es Streit geben. Damit der ausbleibt, sollte das Tabu-Thema stets offen angesprochen werden. » mehr

 

Ob durch unsere Zeitungs-Serie, spezielle Info-Angebote oder Notare: Nur wer weiß, wie's geht, sorgt richtig vor.

15.11.2016

Sorgfalt und guter Rat sind unerlässlich

Wenn es ums Geld geht, ist Ärger oft programmiert. Schätzungen zufolge wird in Deutschland in den nächsten zehn Jahren Vermögen im Wert von zwei Billionen Euro vererbt. Rund um das Erben und Vererben ... » mehr

 

10.11.2016

Tipps und Fakten

Die Bestattungsgesetze der Länder machen zunächst Ehepartner und dann Kinder, Eltern (in Bayern auch Großeltern und Enkel) sowie Geschwister Verstorbener für die Organisation der Bestattung verantwort... » mehr

 

Christian Grüner, Geschäftsführer der Notarkammer Thüringen. Foto: Kammer

08.11.2016

Gleich nach dem Tod: Was Hinterbliebene beachten sollten

Der Tod eines nahe stehenden Menschen ist ein Schock. Doch Hinterbliebene dürfen sich nicht nur mit der Trauer beschäftigen. Sie müssen auch viele Formalitäten erledigen. » mehr

Eine Niere, häufigstes Spenderorgan, wird transplantiert.

08.11.2016

Wenn der eigene Tod Leben retten kann

Organspenden können Leben retten - daran gibt es keinen Zweifel. Und doch haben viele Menschen Angst, ihre Körperteile nach dem Tod der Nachwelt zur Verfügung zu stellen. Abgesehen von ethisch-religiö... » mehr

In einem Hospiz sollen Sterbende eine Umgebung voll Frieden und Warmherzigkeit finden. Archivfoto: dpa

03.11.2016

Der letzte Weg in Würde

Es ist der definitiv letzte Weg eines Menschen. Im Hospiz wird gestorben. Das ist hart. Aber das geht auch ohne Schmerzen - und manchmal erfüllt das Hospiz gar Extrawünsche. So wie in Würzburg. » mehr

Renate Bütow mit dem Buch "Letzte Hilfe": Ein Plädoyer für legale Sterbehilfe. Foto: ari

03.11.2016

"Lasst mich jetzt bitte gehen"

Das Leben regeln, das heißt für die 77-jährige Renate Bütow auch, bei unheilbarem Leiden entscheiden zu dürfen, wann alles endet. So selbstbestimmt, wie sie lebt. Ein Plädoyer für legale Sterbehilfe. » mehr

03.11.2016

Tipps und Fakten

Sterbehilfe ... ist in Deutschland nur in sehr engen Grenzen legal. » mehr

In Facebook auf ewig leben? Ein Gedenkstatus kann auch Trauerplattform sein.

02.11.2016

Rolf lächelt weltweit weiter

Fast jeder hinterlässt Spuren im Internet. Die meisten haben E-Mail- Fächer, Facebook-Account, kaufen auf Ebay, Amazon oder anderen Portalen. » mehr

So sortiert und hinterlegt man Benutzerkonten

02.11.2016

So sortiert und hinterlegt man Benutzerkonten

Ein Mensch stirbt, doch seine virtuelle Identität lebt weiter - ein ungutes Gefühl. Trotzdem wird das Thema verdrängt. » mehr

02.11.2016

Tipps und Fakten

Wer seinen virtuellen letzten Willen hinterlassen will, kann diesen nicht nur als Textdatei auf dem Computer speichern. » mehr

Streit ums Erbe ist vermeidbar.

27.10.2016

Die fünf häufigsten Irrtümer beim "Letzten Willen"

Ohne ein korrektes Testament ist Streit unter Erben oft programmiert. Aber wie geht das - richtig Vererben? Wir klären die fünf häufigsten Irrtümer auf. » mehr

27.10.2016

Tipps und Fakten

Jeder ab 16 Jahren kann ein Testament erstellen, nur unter 18-Jährige müssen zwingend zum Notar. » mehr

Ein handschriftliches Testament ist zwar grundsätzlich gültig. Damit es aber tatsächlich dem letzten Willen Genüge tut, empfiehlt sich fachlicher Rat.

27.10.2016

400 Paragrafen regeln das Erbrecht

Testament? Das hat mein Anwalt für mich geregelt, bekommen Notare immer wieder zu hören. Doch so einfach, wie viele sich das vorstellen, ist es mit dem letzten Willen nicht. » mehr

Im Laufe eines Lebens sammelt sich einiges an Unterlagen an. Sicher nicht so viel wie auf diesem Foto. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn Familien ihre Unterlagen ordnen und Angehörige wissen, wo sie was im Notfall finden. Foto: dpa/Archiv

26.10.2016

Ordnung hilft im Fall der Fälle

Das Leben regeln, was heißt das eigentlich? Ordnung in den eigenen Unterlagen ist schon mal ein guter Anfang, erklärt Notar Christian Grüner. » mehr

Traurig wird der Hund nach dem Tod seines Besitzers ohnehin sein. Wer vorsorgt, kann dem Tier aber weiteres unnötiges Leid ersparen. Foto: dpa

26.10.2016

Damit Waldi nach Herrchens Tod gut versorgt ist

Was ist eigentlich mit dem Haustier eines Verstorbenen? Wer sich rechtzeitig Gedanken macht, kann seinem Tier vieles ersparen - denn es leidet mit. » mehr

Am besten rechtzeitig mit einem Kundenberater sprechen: Das empfehlen Experten in Sachen Bankvollmacht. Die meisten Geldhäuser haben eigene Formulare.

20.10.2016

Damit das Geld vom Konto fließt

Rechnungen begleichen, Geld abheben - damit sind Angehörige bei Tod oder schwerer Krankheit oft konfrontiert. Der Zugriff auf das Konto erleichtert es ihnen, alles im Sinne des Betroffenen zu regeln. » mehr

Karlheinz Kipke, VR-Bank Coburg

20.10.2016

"Bevollmächtigten mit großer Sorgfalt auswählen"

Eine Bankvollmacht erteilt weitreichende Befugnisse Deshalb rät Bank-Experte Kipke: Genau prüfen, wem man sein Vertrauen schenkt. » mehr

20.10.2016

Tipps und Fakten

Es gibt verschiedene Arten der Bankvollmacht. Eine unbeschränkte gibt Zugriff auf nahezu alle Bankgeschäfte. » mehr

Das Gericht bestimmt den Betreuer, kontrolliert ihn aber auch. Das gilt genauso, wenn ein Kind oder der Ehegatte zum Betreuer bestellt wurden.

18.10.2016

"Absolutes Vertrauen ist wichtig"

Wer regelt meine Angelegenheiten in meinem Sinne, wenn ich es selbst nicht mehr kann? Den Vertreter kann man rechtzeitig selbst bestimmen, sagt der Notar. » mehr

18.10.2016

Tipps und Fakten

Vorteil oder Nachteil? Wer eine Vorsorgevollmacht erteilt, kann ziemlich sicher sein, dass kein Fremder, sondern nur die Person des Vertrauens wichtige Entscheidungen trifft. » mehr

Was ist der Wille Sterbenskranker? Am Klinikbett ist es oft zu spät, ihn zu ergründen. Eine Patientenverfügung schafft Klarheit für Angehörige und Ärzte.

13.10.2016

Wunsch des Kranken ist für Ärzte bindend

Für behandelnde Ärzte ist es hilfreich, zu wissen, was der Patient will. Und was er von vornherein an Möglichkeiten ausgeschlossen haben möchte. Rechtzeitige Aufklärung tut not. » mehr

Viele Vordrucke weisen verständlich auf die Möglichkeiten des Entscheidens hin.

13.10.2016

Wenn Mutters Leben auf der Kippe steht

Oft müssen Angehörige über Behandlungen entscheiden. Das ist eine große Belastung, die oft an die Substanz geht, wenn der Patientenwille nicht rechtzeitig fixiert worden ist. » mehr

13.10.2016

Tipps und Fakten

Präzision zählt Präzise ausdrücken und exaktes Festlegen ist wichtig. » mehr

Sterben die Eltern, hinterlassen sie eine große Lücke. Wer bekommt das Sorgerecht für die Kinder?

11.10.2016

"Am wichtigsten ist immer das Kindeswohl"

Was passiert mit Kindern, wenn ihre Eltern sterben? Wer ist danach für sie verantwortlich? Besorgte Eltern können mit Sorgerechtsverfügungen für Klarheit sorgen. Unser Notar erklärt, wie. » mehr

Wenn Eltern zerstritten waren, macht es Sorgerechtsfälle nicht einfacher.

11.10.2016

Warum es wichtig ist, die spätere Vormundschaft zu regeln

Ein Kind ohne Eltern. Das zerreißt fast jedes Herz. Auch wenn es selten ist, dass gleich beide Eltern sterben, gibt es solche Fälle. » mehr

11.10.2016

Sorgerecht hat viele Facetten

Sorgerechtsverfügungen sind nicht die einzigen Abmachungen, die das deutsche Recht kennt. Wie Notar Christoph von Edlinger sagt, gibt es darüber hinaus auch sogenannte Sorgerechtserklärungen und Sorge... » mehr

11.10.2016

Das Gesetz gibt klare Vorgaben

Die gesetzlichen Regelungen rund um das Thema Sorgerecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Bei Sorgerechtsverfügungen kommen vor allem die Paragrafen 1776 bis 1782 zum Tragen. Darin geht e... » mehr

Thekla hat alles vorbereitet und sich dabei immer mehr mit dem Gedanken, sterben zu müssen, versöhnt. Symbolfoto: dpa

31.10.2016

Theklas Abschied vom Leben

Mit 74 pflegt sie noch fast täglich ihren Garten. Bei Schlechtwetter näht die Hobbyschneiderin ihre Outfits für die nächste Modenschau. Dann kommt die Diagnose Krebs. Drei Jahre kämpft Thekla dagegen ... » mehr

^